Weblotto24 kündigen: Achtung vor dem Aboanruf!

Wer geplant hatte, bei einer der angepriesenen «Lottogemeinschaften mit System» von Weblotto24 einzusteigen, sollte unbedingt Vorsicht walten lassen. Denn online sammeln sich Berichte über unseriöse Anrufe und angebliche Aboverträge und auch bei der Kündigung gibt es einen Haken.

Über einen Tipp aus unserem Kundensupport sind wir auf die fehlende Anschrift aufmerksam geworden und haben weiterrecherchiert.

Bei Weblotto24 kündigen: Postalische Kündigung nicht möglich

Weblotto24 ist eine Online-Lottogemeinschaft, die damit wirbt, nicht nur bequem zu sein, sondern auch die Chancen auf gute Gewinne zu erhöhen.

Über eine Widerrufsbelehrung verfügt die Website genauso wenig, wie über Allgemeine Geschäftsbedingungen, welche man nur über die Googlesuche findet. Sieh vor der Vertragsbeendigung auf jeden Fall in deinen Vertragsunterlagen nach Kündigungsregelungen, da Weblotto24 daran sehr spart, sodass wir keine allgemein gültige Aussage treffen können.

Kündigung eines Spielscheins

Möchtest du deine Teilnahme in der Spielgemeinschaft beenden oder zu einer anderen wechseln bedarf es den FAQ zufolge nur einer E-Mail.
Dein Anteil wird automatisch verlängert, wenn nicht bis zum 15. eines Monats gekündigt wurde.

Kündigung des Kontos

Da im Kontaktbereich keine Anschrift genannt ist, bleibt nur die unsichere Beendigung per E-Mail. Es ist sinnvoll, dafür zumindest eine Bestätigung zu erbitten, um im Streitfall die Kündigung beweisen zu können.

Um dein Spielteilnehmerkonto ganz zu schließen lässt Weblotto24 laut den AGB eine Mitteilung per Post oder E-Mail zu.

Weblotto24 weist darauf hin, dass die Verantwortung für alles, was im Konto bis zur tatsächlichen Schließung geschieht immer noch bei dir liegt und die Kündigung erst an dem Tag in Kraft tritt, «an welchem

  • alle ausstehenden Einsätze, die Sie über Ihr Spielteilnehmerkonto getätigt haben, abgerechnet sind
  • und alle Abonnements von Lotteriespielen enden,
  • und die Kündigung dieser Geschäftsbedingungen keine ausstehenden Spielangebote oder Abonnements berührt, vorausgesetzt, dass diese gültig sind und die Geschäftsbedingungen nicht verletzen.

Nach der Kündigung werde «[der] Saldo Ihres Spielteilnehmerkontos erstatte[t]».

Weblotto24: Fehlendes Impressum
Screenshot vom 29.06.2017 – weblotto24.com

Klagen über Weblotto24: Dubiose Anrufe und ungewollte Abonnements

Doch es gibt neben spärlicher Informationslage wohl noch eine ganze Menge an fragwürdigen Strategien zum Kundenfang:

Auf der Suche nach einer Adresse stießen wir auf zahlreiche Hilferufe und Berichte von Forennutzern, welche angeblich Abonnements mit Weblotto24 abgeschlossen hatten, sich dessen aber nicht bewusst waren.

Mit Datenabgleich ans Abo

Ein Beispiel dafür ist ein Nutzer einer Hilfeseite für rechtlichen Rat: In seinem Beitrag dort gab er an, im Oktober angerufen worden zu sein und auf diesem Weg von einem angeblichen Lotterieabonnement, das er im Frühjahr abgeschlossen haben sollte, erfahren zu haben. Für dieses sei eine Dauer von zwölf Monaten vorgesehen – aus Kulanz könnte man es jedoch auf drei Monate verkürzen. Es folgte ein telefonischer «Datenabgleich».
Wenig später ging dann eine Abbuchung per Lastschrift ein, welche der Nutzer zurückbuchte und den Vertrag ausführlich per E-Mail widerrief. Trotzdem erhielt er anschließend einen Brief aus der Schweiz mit der Adresse einer «Dr. Beck und Partner GmbH», die ihm seine Kundendaten mitteilte.

Ein Haufen immer gleicher Fälle finden sich auch auf verbraucherschutz.de, wo bei Anrufen von Lotto- oder Gewinnspielanbietern auch häufig von «Telefonterror» gesprochen wird.

Selbstbewusstes Auftreten gegen Forderungen

Ein Nutzer des Forums computerbetrug.de hat sich gegen Weblotto24 gewehrt und war damit erfolgreich: Er hatte angeblich an einem Gewinnspiel teilgenommen, welches – wie im vorherigen Fall – nach einer bestimmten Frist kostenpflichtig wurde. Die Gesellschaft hatte in diesem Fall sogar bereits per Lastschrift rund 60 Euro vom Konto des Nutzers abgebucht. Er informierte sich daher online, beantragte das Geld zurückzuholen und schrieb eine E-Mail, die er den anderen Mitgliedern des Forums zur Verfügung stellt. In dieser schilderte er das Geschehen und widersprach sowohl Abbuchung, als auch Vertrag, wobei er sich auf BGB § 675 berief. Er forderte die Löschung und Stornierung seiner Daten, eine Bestätigung über die Löschung sowie eine Widerrufsbestätigung auf Grundlage des BGB § 312g und drohte mit rechtlichen Schritten.
Wenige Stunden später erhielt er eine E-Mail, in der er von allen Pflichten freigesprochen wurde.

Was tun bei Anrufen und Abos von Lottogesellschaften

Zu allererst ist es ratsam, bei Anrufen, welche von dubiosen Nummern beziehungsweise Anbietern stammen, sofort aufzulegen, sobald eine Forderung im Raum steht.

Wurde angeblich ein Abonnement abgeschlossen, fordere den Anrufer dazu auf, den Vertragsschluss schriftlich nachzuweisen und beende das Gespräch, ohne Daten herausgegeben zu haben.

Die allermeisten Verträge, die auf solchem Wege zustande gekommen sein sollen, sind aufgrund der fehlenden Bestätigungen in Textform, beispielsweise Widerrufsbelehrung, Vertragsdaten und AGB, nichtig!

In unserem Artikel über die Kündigung von telefonisch verlängerten Mobilfunkverträgen hat unser Anwalt Holger Loos den Tipp gegeben, dass bei fehlender Widerrufsbelehrung nach telefonischen Vertragsschlüssen eine Widerrufsfrist von einem Jahr und 14 Tagen gilt. Diese Option bleibt dir demnach also in einem solchen Fall! Nutz dafür am einfachsten unser vorformuliertes Weblotto24 Widerrufsformular.

Überweise auf keinen Fall Geld, ohne dir vollkommen sicher zu sein, dass ein Vertrag besteht.

Oft spekulieren Unternehmen, die auf solchen Wegen Kunden fangen, auf deren Unwissenheit. Viele Menschen werden einfach zahlen, da sie die Schuld bei sich suchen, statt den angeblichen Vertragsschluss zu hinterfragen. Wenn also jemand selbstbewusst auftritt und mit rechtlichen Schritten droht, wie der Nutzer im vorangehenden Fall, knicken solche Anbieter häufig einfach ein, da sie wissen, dass sie im Falle eines Prozesses keinerlei Handhabe hätten.

Bist du dir nicht sicher, ob in deinem Fall ein Vertrag zustandekommen ist, oder hast Bedenken, dass du alleine nicht gegen das Unternehmen ankommst, wende dich an Anwalt oder Verbraucherzentrale.
Letzteres macht vor allem Sinn, weil die Verbraucherzentrale dann Informationen zur Strategie sammeln und gegebenenfalls Konsequenzen ziehen kann.
Kannst du dir keinen Anwalt leisten, informiere dich in diesem Artikel nach günstigen Wegen, zu einem Rechtsbeistand zu gelangen.

Kontakt Weblotto24

Weblotto24 kündigen: Achtung vor dem Aboanruf! Bei Online-Lottogemeinschaften wie Weblotto24 ist Vorsicht geboten, denn oft gibt es versteckte Abos und Haken bei der Kündigung. Wir haben recherchiert. Artikelbewertungen: 2 4.5 / 5 2