News am Sonntag – KW 31

Michaela Kiesel

Die wichtigsten Neuigkeiten der vergangenen Tage haben wir wie jede Woche in den News am Sonntag für dich zusammengestellt.

Facebooks Klarnamenpflicht ist laut Verbraucherschützern unzulässig, Fluggesellschaften müssen die Endpreise sofort angeben, pauschale Buchungsgebühren sind auch für Geschäftskunden rechtswidrig, mehr Beschwerden über KFZ-Versicherungen und Google will Stagefright mit einem Update schließen – das sind unsere Themen in den News am Sonntag dieser Woche.

Verbraucherschützer: Facebooks Klarnamenpflicht ist rechtswidrig

Der Hamburger Datenschutzbeauftragte Johannes Caspar hält die Klarnamenpflicht von Facebook für rechtswidrig. Laut Caspar muss Facebook zulassen, dass du dich statt mit deinem echten Namen auch mit einem Nicknamen auf der Webseite anmeldest. Der Datenschützer sieht in der Klarnamenpflicht einen Verstoß gegen das Telemediengesetz und das Personalausweisgesetz – an das sich Facebook aber halten müsste. Willst du wegen der Namenspflicht deinen Facebook-Account loswerden? Dann erfährst du in unserem Artikel Facebook-Account löschen: So funktioniert es wie du dabei vorgehen solltest.

BGH: Endpreis bei Flügen ist von Anfang an anzugeben

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat ein Urteil erlassen, demzufolge der Flugpreis bei der Online-Buchung bereits von Anfang an ersichtlich sein muss. So muss dir die Fluggesellschaft bereits im ersten Schritt den kompletten Flugpreis inklusive aller Gebühren und Steuern zeigen – und nicht erst im letzten. Auch der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat dies bereits verlangt. Durch dieses Urteil wird es für dich leichter, verschiedene Angebote miteinander zu vergleichen. Vergleichsportale helfen dir dabei, das günstigste Angebot zu finden. Mehr dazu erfährst du in unserem Artikel Urlaub günstig buchen – Vergleichsportale im Test.

BGH: Pauschale Buchungsgebühr für Geschäftskunden rechtswidrig

In unserem Artikel News am Sonntag – KW 5, sind bereits auf ein Urteil des BGH eingegangen, demzufolge Banken keine Gebühren „pro Buchungsposten“ erheben dürfen. Diese Klausel beinhaltet auch Buchungen, die aus einem Irrtum der Bank resultieren – und dazu seien die Banken verpflichtet. Dieses Urteil galt bislang nur für Verbraucher. Am 27. Juli 2015 hat der BGH erneut entschieden: Nun können auch Geschäftskunden unrechtmäßig bezahlte Gebühren zurückfordern. Mehr dazu liest du im kontoalarm-Blog in folgendem Blogartikel: BGH: Girokonto-Gebühren pro Buchung oft unzulässig.

Bafin: Beschwerden über KFZ-Versicherungen

Die Anzahl der Beschwerden über KFZ-Versicherungen bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen (Bafin) ist 2014 gegenüber dem Vorjahr um 12 Prozent gestiegen. Die meisten Beschwerden gingen über die Allsecur ein. Bist du auch unzufrieden mit der Allsecur Kfz-Versicherung? Dann erfährst du in unserem Artikel Allsecur und Allianz Kfz-Versicherung kündigen, wie du deine Kfz-Versicherung kündigen kannst.

Stagefright: Nächste Woche will Google patchen

Über die gefährliche Android-Sicherheitslücke Stagefright haben wir in unserem Artikel Stagefright: Sicherheitslücke gefährdet Android-Geräte bereits berichtet. Die betroffenen Firmen arbeiten an einer Lösung. Google hat bereits angekündigt, nächste Woche ein Sicherheitsupdate für Nexus-Geräte herauszugeben.

Schau doch auch nächste Woche wieder vorbei, wenn die nächsten News am Sonntag erscheinen.

News am Sonntag - KW 31 Die wichtigsten Neuigkeiten der vergangenen Tage haben wir wie jede Woche in den News am Sonntag für dich zusammengestellt. Artikelbewertungen: 1 5.0 / 5 1