Poststreik: Mit aboalarm-Gutschein sicher kündigen

Simone Groß

Der Poststreik gefährdet viele fristgerechte Kündigungen – aber nicht mit uns! Kündige während des Streiks kostenlos mit aboalarm. 

Ab heute Nachmittag (08.06.2015) ruft die Gewerksschaft Ver.di zum Poststreik auf. Der Streik ist nicht nur ärgerlich sondern gefährdet auch geschätzte 100.000 Vertragskündigungen, die täglich verschickt werden. Doch was passiert, wenn die Kündigung per Brief aufgrund des Streiks nicht rechtzeitig bei deinem Anbieter ankommt? Eine rechtliche Reglung beispielsweise aufgrund höherer Gewalt gibt es leider nicht. Dazu sagt Fachanwalt Holger Loos von der Kanzlei Loos„Nachdem eine Kündigung, damit sie wirksam ist, zugegangen sein muss, ändert hieran ein Poststreik leider nichts. Kündigungsfristen verlängern sich hierdurch nicht. Man ist auf die Kulanz des Erklärungsempfängers angewiesen.“

Christian Gollner, Rechtsreferent der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz empfiehlt das Fax als Alternative zum Brief während des Poststreiks. Er sagt auf handelsblatt.com: „Beim Versand sollte man auf den Ausdruck einer ausführlichen Versandbestätigung achten. Mit einem solchen qualifizierten Sendevermerk kann man im Falle eines Gerichtsverfahrens beweisen, dass das Fax rechtswirksam versendet wurde.“

Wenn du auf Nummer sicher gehen willst, verschicke deine Kündigung also per Fax über aboalarm. Wir streiken garantiert nicht und mit dem Sendeprotokoll hast du einen Nachweis, dass deine Kündigung rechtzeitig eingegangen ist. Außerdem kannst du während des gesamten Streiks kostenlos kündigen! Nutze einfach den Gutschein-Code: POSTSTREIK für deine Kündigung im Web oder in den Apps.

Poststreik: Fakten

Poststreik: Infos und RechteDie wichtigsten Fakten zum Poststreik:

  • Beginn: Montag Nachmittag 8.6.
  • Wer streikt: Post- und Paketboten
  • Dauer: Unbefristet
  • Forderungen: 500 Euro Einmalzahlung und 2,67% mehr Lohn

 

 

Doch die wichtigste Frage zuerst:

Was passiert mit meinen Briefen und Paketen während des Poststreiks?

Wie focus.de berichtet, wirst du den Poststreik vor allem durch eine deutliche Verspätung bei der Auslieferung von Briefen und Paketen bemerken. Wie viele Tage zu spät die Briefe ankommen lässt sich allerdings schwer abschätzen. Das hängt ganz individuell davon ob, von wo die Briefe und Pakete abgeschickt werden und wo sie hin sollen. Die Post spricht auf ihrer Website von einer Verzögerung von 1-2 Tagen. Eine Angabe auf die du dich aber sicherheitshalber nicht zu sehr verlassen solltest. Gerade bei Kündigungen, die zeitnah ankommen müssen, solltest du dich über Alternativen informieren. Einige  (nicht ganz ernst gemeinte) Möglichkeiten findest du in unserem Artikel:

Angst haben, dass die Briefe verloren gehen, musst du aber nicht. Sendungen, die unbearbeitet liegen geblieben sind, werden so bald wie möglich bearbeitet. Die Post versucht außerdem, den Betrieb so gut es geht aufrecht zu erhalten indem sie Ersatzkräfte einsetzt – sofern welche verfügbar sind.

Solltest du eine Express-Sendung aufgeben, wir diese laut Angaben der Post ohne Verzögerung zugestellt.

Wie lange dauert der Streik?

Bisher ist von einem unbefristeten Poststreik die Rede. Sobald es neue Informationen gibt, erfährst du diese hier.

Welche Alternativen es zum Postversand gibt, erfährst du in unserem (nicht immer ganz ernst gemeinten) Blogbeitrag: Poststreik – Brieftaube als letzte Alternative?

UPDATE (06.07.2015): Postreik beendet

Der Poststreik wird nach langen Wochen endlich beendet und damit ist ab heute auch der Gutschein-Code inaktiv.

Poststreik: Mit aboalarm-Gutschein sicher kündigen Der Poststreik gefährdet viele fristgerechte Kündigungen - aber nicht mir uns! Kündige während des Streiks kostenlos mit aboalarm. Artikelbewertungen: 4 4.2 / 5 4