Schlüsseldienst Kosten: Wann beginnt die Abzocke?

Viktoriya Simkina

 

Schlüsseldienst Kosten sind oft unerwartet hoch. Wir zeigen dir, wie du seriöse Anbieter erkennst und Abzockern aus dem Weg gehst.

Wer kennt das nicht? Du stehst vor deiner Wohnungstür, durchwühlst die Tasche, Jacke, Hose – vergeblich, der Schlüssel ist nirgends zu finden. Verloren? In der Wohnung vergessen? Im Büro liegen lassen? Was auch immer der Grund ist, oft ist der Anruf beim Schlüsseldienst die einzige Lösung. Viele Schlüssel-Notdienste nutzen jedoch die Hilflosigkeit ihrer Kunden aus und verlangen horrende Summen für einmaliges Aufsperren. Wie du einen seriösen Dienstleister erkennst, dich vor Abzockern schützt und möglichst günstig wieder in deine Wohnung reinkommst, erklären wir dir hier.

Schlüsseldienst Kosten: Wie hoch dürfen sie sein?

Immer öfter berichtet die Presse von Abzocke, exorbitant hohen Rechnungen und schon fast alltäglichem Wucher, wenn es um Schlüsselnotdienste geht. Bis zu 1000 Euro sollen unschuldige Kunden fürs Türaufsperren gezahlt haben – klarer Betrug, denn ein solcher Preis kann selbst nachts oder am Wochenende nicht gerechtfertigt sein. Viele zahlen trotzdem sofort – weil sie verängstigt sind, sich in einer Notlage befinden oder es einfach nicht besser wissen, wie der 83jährige Rentner aus Feucht, der bei einem Rund-um-die-Uhr-Service über 900 Euro losgeworden ist.

Grundsätzlich sollte das Öffnen einer Tür zwischen 75 und 100 Euro kosten, wie derwesten.de berichtet. Das gilt werktags und tagsüber. Nach 18 Uhr und am Wochenende solltest du mit einem Aufschlag rechnen, der eine hundertprozentige Erhöhung des Normalpreises bedeuten kann. Deshalb kann es durchaus Sinn machen, eine Nacht bei Freunden auf der Couch zu verbringen oder sogar in ein Hotelzimmer zu gehen. So umgehst du die hohen Nacht- bzw. Wochenendpreise und kannst dich gleich am nächsten Morgen ganz regulär an den Service deines Vertrauens wenden.

Schlüsseldienst anrufen: Was muss ich beachten?

Am besten ist es, wenn du gleich am Telefon über mögliche Kosten sprichst und mit dem Anbieter direkt den Preis aushandelst. Erkläre dem Kundenservice ganz genau, was passiert ist und informiere dich über Anfahrtskosten und Stundensätze der Monteure. Meistens reicht ein Fachmann, um die Wohnung aufzusperren. Sollten mehrere Mitarbeiter des Schlüsseldienstes erscheinen, ist es wichtig, dass du, am besten vor Zeugen, die Arbeitsaufnahme des unnötigen Personals zurückweist. Sonst bleibst du bei gleicher Arbeit auf doppelten Kosten sitzen – und das wäre tatsächlich unnötig.

Was sonst noch zu beachten ist, haben wir in dieser Checkliste zusammengefasst:

  • Bezahle niemals in bar! Verlange eine genaue Rechnung, die der telefonischen Vereinbarung entspricht und Einzelposten aufzeigt.
  • Lasse dich nicht dazu überreden, das Schloss auswechseln zu lassen. Das ist meistens nur eine Masche der Abzocker, um dir mehr Geld aus der Tasche zu ziehen.
  • Achte darauf, dass keine unnötigen Spezialgeräte verwendet werden, die dann später auf der Rechnung auftauchen. Ein Fachmann braucht nur ein Blech, um den Schieber durchzudrücken.

Schlüsseldienst anrufen: Wie erkenne ich eine Abzocke?

Wenn du achtsam bist und folgende Hinweise befolgst, kannst du Abzockern ganz leicht aus dem Weg gehen:

  • Meide Anbieter mit AAA im Namen. Durch geschickte Namensgebung versuchen diese sich ganz vorne in den Gelben Seiten zu positionieren. Meistens sind es jedoch Abzocker-Firmen mit Scheinadresse und Sitz im Ausland, die keine präzise Preisauskunft geben und am Schluss sehr hohe Vermittlungs- und Dienstleistungsgebühren verlangen.
  • Rufe niemals 0900-Telefonnummern oder Nummern mit Auslandsvorwahl an. Ein seriöser Dienst sollte eine ganz normale Telefonnummer und Anschrift im Adressbuch stehen haben.
  • Vorsicht bei Monteuren, die nicht nach Ausweis fragen, bevor sie deine Wohnung aufsperren! Vor Schlüsseldienst-Einsatz sollte immer eine Identitätsprüfung stattfinden, damit sichergestellt werden kann, dass du nicht in eine fremde Wohnung einbrechen willst. Geschieht das nicht, ist der Anbieter äußerst dubios.

Schlüsseldienst Abzocke vermeiden – Aboalarm-Tipp

Deponiere einen Zweitschlüssel bei einem Nachbarn deines Vertrauens oder bei Freunden, die in der Nähe wohnen. So wirst du gar nicht erst in die Situation geraten, einen Schlüsseldienst bestellen zu müssen. Wenn du aber doppelt Pech hast und die jeweilige Person in dem Moment nicht erreichen kannst, weil der Nachbar bzw. der Freund genau dann im Urlaub ist, solltest du auf jeden Fall noch einen Plan B haben. Suche dir dafür die Nummer eines seriösen Anbieters raus und speichere sie in dein Handy. So bist du top vorbereitet und kannst jeden Schlüsselverlust entspannt  überstehen – ohne große Verluste.

Schlüsseldienst Kosten: Wann beginnt die Abzocke? Schlüsseldienst Kosten sind oft unerwartet hoch. Wir zeigen dir, wie du seriöse Anbieter erkennst und Abzockern aus dem Weg gehst. Artikelbewertungen: 8 4.0 / 5 8