Urteil des BGH zum Gebrauchtwagenkauf: Stärkere Rechte für Käufer

Elena Petznik

Mit dem neuen Gebrauchten die Katze im Sack gekauft? Das soll es laut einem Urteil des BGH zum Gebrauchtwagenkauf in Zukunft nicht mehr geben. aboalarm erklärt dir, was es damit auf sich hat. 

Du hast vor demnächst einen Gebrauchtwagen zu kaufen? Dann kannst du dich freuen, denn aus einem Urteil des BGH geht hervor, dass die Beweislast bei nachträglich auftretenden Schäden zukünftig immer beim Verkäufer liegt. Was das genau für dich bedeutet, erfährst du hier bei uns.

Der Inhalt des Urteils

Das am Mittwoch (12.10.16) gefällte Urteil des BGH schreibt Verbrauchern beim Gebrauchtwagenkauf zukünftig stärkere Rechte zu. So liegt die Beweislast bei einem innerhalb von 6 Monaten nach Kauf auftretenden Schaden am Gebrauchtwagen in Zukunft immer beim Verkäufer. Demnach wird zugunsten des Autokäufers angenommen, dass der Schaden bereits vor dem Kauf vorlag. Der Verkäufer muss das Gegenteil beweisen. Kann er das nicht wird vermutet, dass der Mangel zumindest im Ansatz schon vor dem Kauf vorhanden war, auch wenn ungeklärt bleibt, ob überhaupt ein Schaden vorliegt, für den der Verkäufer verantwortlich ist.

Das bedeutet das Urteil für dich

Was ist aboalarm?
  • sichere Kündigung
  • sofortiger Versand
  • Wichtiger Kündigungsnachweis
  • Hilfe bei Problemen
Jetzt mehr erfahren
aboalarm App

Ob unterwegs oder bequem auf dem Sofa, noch nie war Kündigen so einfach wie mit der aboalarm-App.

Jetzt mehr erfahren
Im verhandelten Fall ging es laut Focus Online um einen 5 Monate nach Kauf auftretenden Getriebeschaden an einem gebrauchten 5er BMW. Nach einer vom Käufer mit dem Fahrzeug erbrachten Laufleistung von 13.000 Kilometern, funktionierte die Automatikschaltung nicht mehr. Das Auto schaltete in der Einstellung „D“ nicht mehr selbstständig in den Leerlauf. Stattdessen starb der Motor ab, weswegen der Kläger sein Geld zurückforderte. Er verlor jedoch zunächst zweimal vor Gericht, ehe der BGH die Rechte der Käufer stärkte und der Kläger so gewinnen konnte.

Du fragst dich, inwiefern sich das Urteil auch auf dich auswirkt? Solltest du vorhaben dir demnächst ein gebrauchtes Fahrzeug anzuschaffen, musst du keine Sorge mehr haben, die Katze im Sack zu kaufen. Denn auch für dich gilt: Solltest du innerhalb von 6 Monaten nach Kauf Mängel an dem von dir gekauften Fahrzeug feststellen, ist der Verkäufer in der Beweislast. Kann er nicht nachweisen, dass der Schaden am Fahrzeug von dir verursacht wurde, bekommst du dein Geld zurück. Nach bisheriger Rechtslage hättest du nachweisen müssen, dass du den Schaden nicht verursacht hast, was laut T-Online ein schwieriges Unterfangen darstellte.

Urteil des BGH zum Gebrauchtwagenkauf: Einschränkungen und Reaktionen

gebrauchtwagenkauf
© Gina Sanders – Fotolia.com

Natürlich gilt dieses Urteil nur unter gewissen Umständen. Zum einen muss es sich bei dem Autoverkäufer um einen Händler handeln. Bei Transaktionen zwischen Privatpersonen ist das Urteil nicht anwendbar, so Auto-Motor-Sport.de. Zum anderen muss der Schaden innerhalb von 6 Monaten nach Kauf bemängelt werden. Ist eine der beiden Bedingungen in deinem Fall nicht erfüllt, gilt das Urteil des BGH zum Gebrauchtwagenkauf für dich leider nicht.

Trotz der Einschränkungen halten wir die neue Reglung für gut, da sie es Autoverkäufern in Zukunft erschwert, dich als unerfahrenen Kunden im Zweifel über den Tisch zu ziehen. Und auch der Auto-Club Europa (ACE) begrüßte die neue Regelung. Der Käufer sei so auf der sicheren Seite und müsse sich nicht mit der Beweisführung abkämpfen, so zitiert auf Spiegel Online.

Du willst mehr über den Gebrauchtwagenkauf erfahren? In unseren Blockartikeln findest du weitere Informationen dazu:

Gebrauchtwagen kaufen – kenne deine Rechte

Gebrauchtwagen kaufen – unsere Tipps für deinen Autokauf

Urteil des BGH zum Gebrauchtwagenkauf: Stärkere Rechte für Käufer Laut einem Urteil des BGH zum Gebrauchtwagenkauf bekommst du stärkere Rechte. aboalarm erklärt dir, was es damit auf sich hat. Artikelbewertungen: 1 5.0 / 5 1