Verbraucherrecht: Neue Gesetze ab 1. November

Simone Groß

Ab dem 1. November 2014 treten für Verbraucher wichtige neue Gesetze und Regelungen in Kraft. Welche das sind und wie sie den Verbraucherschutz stärken, liest du hier.  

Besonders zwei der zahlreichen Neuerungen, die am 1. November diesen Jahres in Kraft treten, sind für Verbraucher relevant.

Die erste Regelung schafft mehr Transparenz, wenn es zu Schreiben von Inkassounternehmen kommt. Oft ist nämlich aus den Schreiben nicht ersichtlich, wer die teilweisen horrenden Summen erhebt und wie diese sich zusammensetzen.
Wenn du mehr darüber erfahren willst, was genau zukünftig in einem Inkassoschreiben stehen muss und was das für dich bedeutet, kannst du das in unserem Blogartikel nachlesen: Inkassounternehmen: Neue Regeln ab 1. November

Außerdem werden unerlaubte Werbeanrufe zukünftig mit höheren Bußgeldern bestraft. Das Maximum liegt in Zukunft bei 300.000 Euro statt bei 50.000 Euro. Gerade Gewinnspielunternehmen hatten die Verbraucher oft am Telefon überrumpelt. Doch auch hier gilt bereits seit 2013, dass solche Gewinnspielverträge nur noch in Textform und nicht mehr am Telefon geschlossen werden dürfen. Genaueres zu diesem Thema kannst du in unserem Artikel: Abofalle – Kein Vertragsschluss nach Anruf nachlesen.

Verbraucherschutz: Neue Gesetze ab 1. November Ab dem 1. November 2014 treten für Verbraucher wichtige neue Gesetze in Kraft. Welche das sind und wie sie den Verbraucherschutz stärken, liest du hier. Artikelbewertungen: 3 5.0 / 5 3