Baukreditvertrag widerrufen: Vertrag prüfen und Geld sparen

Viktoriya Simkina

 

Widerrufsbelehrungen in Baukreditverträgen sind oft falsch. Viele Kreditnehmer können jetzt ihren Baukreditvertrag widerrufen und die Zinsen neu verhandeln.

Die Verbraucherzentrale Hamburg hat festgestellt, dass die meisten Widerrufsbelehrungen in Immobilienkreditverträgen fehlerhaft und somit ungültig sind. Laut der aktuellen Erhebung im Juni 2014, haben fast 80% der Darlehen derart falsche Widerrufsbelehrungen, dass der Kreditnehmer vor Gericht sehr gute Chancen hätte, diese erfolgreich zu beanstanden und neue, günstigere Konditionen zu verhandeln.

Baukreditvertrag widerrufen: Das muss eine Widerrufsbelehrung enthalten

Laut Verbraucherzetrale Hamburg sind folgende Kriterien notwendig, damit eine Widerrufsbelehrung ordnungsgemäß und rechtlich gültig ist.

Eine Widerrufsbelehrung:

  • muss sich vom restlichen Vertragstext hervorheben und deutlich erkennbar sein
  • muss über den Beginn der Widerrufsfrist belehren
  • muss aufklären, dass der entsprechende Vertrag innerhalb einer Frist von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen widerrufen werden kann
  • muss informieren, dass der Widerruf in Textform  zu erfolgen hat
  • muss ausdrücklich unterweisen, dass ein rechtzeitig abgesendeter Widerruf die vorgegebene Frist wahrt
  • darf keine Zusätze enthalten, die den Verbraucher verwirren oder ablenken könnten

Wie du siehst, muss eine korrekt ausgeführte Widerrufsbelehrung so einige Voraussetzungen erfüllen, damit diese rechtskräftig wird. Dies scheint viele Bankjuristen überfordert zu haben, denn laut Verbraucherzentrale Hamburg haben etwa zwei Drittel der Widerrufsbelehrungen in Baukreditverträgen fehlerhafte Formulierungen und unzureichende Belehrungen.

Baukreditvertrag widerrufen: Was ist an den Widerrufsregelungen falsch?

Einige Widerrufsbelehrungen in Immobilienkreditverträgen klären nicht genügend über den Beginn der Widerrufsfrist auf und verwenden schwammige Formulierungen wie „Die Frist beginnt frühestens mit Erhalt dieser Belehrung“. Was aber genau „frühestens“ in diesem Fall bedeutet, wird nicht weiter ausgeführt. Außerdem wird oft nicht richtig über die Rechtsfolgen des Widerrufs informiert. Oder die Banken nennen keine gültige Anschrift, an die das Widerrufsschreiben in Textform geschickt werden soll. Meistens steht nur eine Telefonnummer dabei – absolut unbrauchbar, denn ein mündlicher Widerruf ist unwirksam. Viele Baukreditverträge enthalten außerdem unverständliche und verwirrende Formulierungen, die eine Widerrufbelehrung ebenfalls ungültig machen.

Baukreditvertrag widerrufen: Was bedeutet das für den Verbraucher?

Viele Kreditnehmer, die vor Jahren teure Baukreditverträge und Immobiliendarlehen abgeschlossen haben, können diese nun vorzeitig auflösen. Wenn die Widerrufsbelehrung falsch ist, kann der Widerruf jederzeit stattfinden – die übliche Frist hat hier keine Gültigkeit.

Wenn du also die sogenannte Vorfälligkeitsentschädigung, also den Entgelt für die außerplanmäßige Auflösung des Darlehens, in der Vergangenheit gezahlt hast oder zahlen sollst, kannst du diese zurückfordern bzw. umgehen, indem du deinen Vertrag nicht kündigst, sondern widerrufst. Damit sparst du richtig viel Geld, denn in Deutschland ist die Vorfälligkeitsentschädigung sehr hoch und kann bis zu 10.000 Euro betragen – die Bank sichert sich so gegen den Verlust der Zinsbindung ab. Hier erfährst du noch mehr zum Hintergrund des Widerrufs.

Solltest du zu den Kunden gehören, die im Jahr 2002 und später einen Immobilienkreditvertrag abgeschlossen haben, kannst du versuchen mit deiner Bank günstigere Zinsen zu verhandeln. Die falschen Widerrufsbelehrungen sind ein guter Grund, um über neue Konditionen zu sprechen, allerdings musst du auch damit rechnen, dass die Banken nicht sofort nachgeben und eventuell wirst du einen Anwalt zu Rate ziehen müssen, um deine Forderungen durchzusetzen.

Baukreditvertrag widerrufen: Wie prüfe ich meinen Vertrag?

Da das Widerrufsrecht offensichtlich sehr heikel und außerordentlich kompliziert ist, solltest du bei der Prüfung deines Baukredit- oder Immobilienkreditvertrags definitiv einen Anwalt zu Rate ziehen und auch bei der Durchsetzung deiner Forderungen bzw. der Verhandlung neuer Konditionen juristische Unterstützung einholen.

Für 70 Euro kannst du deinen Vertrag auch direkt von der Verbraucherzentrale Hamburg prüfen lassen. Dafür musst du dieses ausgefüllte Formular zusammen mit der Kopie deines Darlehensvertrags an folgende Adresse schicken:

Verbraucherzentrale Hamburg e. V.
Kirchenallee 22, 20099 Hamburg
Fax: (040) 24832-290
E-Mail: kreditwiderruf@vzhh.de

Die Chancen stehen gut, dass du deine Zinsen senken kannst bzw. ohne große Verluste aus einem teuren Vertrag rauskommst. Die Verbraucherzentrale berichtet von vielen erfolgreichen Verbrauchererfahrungen, die durch die Entdeckung einer falschen Widerrufsbelehrung viel Geld sparen konnten.

 

Baukreditvertrag widerrufen: Vertrag prüfen und Geld sparen Widerrufsbelehrungen in Baukreditverträgen sind oft falsch. Viele Kreditnehmer können jetzt ihren Baukreditvertrag widerrufen und die Zinsen neu verhandeln. Artikelbewertungen: 5 4.6 / 5 5