ClickandBuy wird abgeschafft: Die Alternativen

Viktoriya Simkina

ClickandBuy steht wegen zu starker Konkurrenz vor dem aus. Was müssen Kunden tun und welche Alternativen kommen in Frage? Wir haben die Antworten.

Die Dienste des E-Geld-Anbieters ClickandBuy werden zum 30. April 2016 eingestellt – das meldet die Webseite der Telekom-Tochter. Was mit deinen Daten und deinem Restguthaben passiert und welche sonstigen Bezahlmöglichkeiten dir nun zur Verfügung stehen, erklären wir heute in unserem Beitrag.

Was bedeutet die Schließung von ClickandBuy für mich als Kunden?

Du hast bisher das Internet-Bezahlsystem ClickandBuy zur Zahlung in Online-Shops genutzt? Das wird nach dem Stichtag 30.04.2016 nicht mehr möglich sein. Dein Kundenbereich wird aufgelöst und nach einiger Zeit gelöscht sein. Laut heise.de soll es aber eine Übergangszeit geben, in der du deine Kontoinformationen abrufen und dein Guthaben auszahlen lassen kannst. Neue Guthabenbeträge können jedoch nicht mehr eingezahlt werden.

Was passiert mit meinen Daten?

ClickandBuy gibt an, die gespeicherten personenbezogenen Daten unter Beachtung der gesetzlichen Vorgaben schrittweise zu anonymisieren bzw. zu löschen. Weitergegeben werden Kundendaten nur, wenn dies zur Abwicklung offener Forderungen erforderlich ist. Allerdings ist das Unternehmen gemäß den Electronic Money Regulations 2011 dazu verpflichtet, Nutzungsdaten von Kunden für einen Zeitraum von 5 Jahren zu speichern. Eine frühere Löschung der Daten ist daher nicht möglich.

Was passiert mit meinem Guthaben?

Bis zum 30.04.2016 kannst du dein Guthaben zur Zahlung in den ClickandBuy-Partnershops wie gewohnt einsetzen. Solltest du dein Guthaben bis dahin nicht aufgebraucht haben, wird es bis voraussichtlich September 2016 möglich sein, eine Guthabenauszahlung über den ClickandBuy-Servicebereich zu veranlassen. Laut ClickandBuy-AGB ist das Unternehmen sogar verpflichtet, dein Guthaben bis zu 6 Jahre nach der Auflösung des Kontos auszuzahlen. Dafür solltest du aber die Transaktionsübersicht sowie sämtliche Rechnungen und Daten lokal archiviert bzw. ausgedruckt haben, denn ab September 2016 wirst du vermutlich nicht mehr auf dein Konto zugreifen können.

Was ist noch zu tun?

Du solltest auf jeden Fall die Zahlungsart in den Online-Shops ändern, in denen du bisher mit ClickandBuy bezahlt hast. Es kann nämlich sein, dass einige Anbieter und Partnershops schon vor dem 30. April 2016 ClickandBuy aus ihrem Bezahlsystem rausnehmen.

Im iTunes Store gehst du dafür auf  > Account > Zahlungsdaten, wählst den Punkt Bearbeiten und hinterlegst hier eine neue Zahlungsinformation.

Welche Alternativen kommen in Frage?

Mit der Schließung von ClickandBuy wird auch die Möglichkeit verschwinden, im iTunes Store per Bankeinzug zu bezahlen. Natürlich kannst du deine Kreditkartendaten als Zahlungsmöglichkeit eingeben, doch das ist vielen Nutzern zu riskant. Alternativ ist die Bezahlung per Handy-Rechnung möglich –allerdings ist das momentan nur Telefónica-Kunden vorbehalten. Mehr dazu in unserem Artikel Apple und Telefónica Deutschland rechnen gemeinsam ab.

Übrig bleibt dann nur noch die Bezahlung per iTunes-Guthaben, die nach dem Prepaid-Prinzip funktioniert. Die entsprechenden iTunes-Gutscheinkarten sind mittlerweile in den meisten Supermärkten, Elektronikgeschäften, Drogerien oder Handy Shops zu erwerben, oft sogar mit Rabatten bis zu 20%. Natürlich sind die Geschenkkarten auch in Apple Stores zu kaufen. Online sind die Gutscheincodes ebenfalls zu erwerben: auf apple.com/de oder bei vielen anderen Anbietern.

 

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Apple und Telefónica Deutschland rechnen gemeinsam ab

ClickandBuy wird abgeschafft: Die Alternativen ClickandBuy steht wegen zu starker Konkurrenz vor dem aus. Was müssen Kunden tun und welche Alternativen kommen in Frage? Wir haben die Antworten. Artikelbewertungen: 1 5.0 / 5 1