Lebensversicherung: Das Für und Wider

Wolfgang Kirmaier

Ob sich eine Lebensversicherung lohnt, hängt von deinen Wünschen ab. Um dir bei deiner Entscheidung zu helfen, haben wir die Pros und Kontras dargestellt.

Aktuell stellt sich immer wieder die Frage, ob sich eine Lebensversicherung überhaupt noch lohnt. Was spricht für und was gegen den Abschluss einer Lebensversicherung?

Was spricht für eine Lebensversicherung?

Wenn du in deiner Familie der Hauptverdiener oder der Alleinverdiener bist, schützt eine Lebensversicherung deine Familie im Todesfall vor dem finanziellen Ruin. Falls du eine Kapitallebensversicherung abschließt, kannst du damit sogar für deine eigene Rente vorsorgen.

In der aktuellen Niedrigzinsphase bietet eine Lebensversicherung noch immer eine deutlich bessere Verzinsung als ein normales Sparkonto oder andere Sparprodukte, auch wenn die Verzinsung deutlich gesunken ist. Die durchschnittliche Verzinsung aus Garantiezins, aktuell 1,25%, und Überschussbeteiligung wird dieses Jahr voraussichtlich bei 3,33% liegen. Allerdings gibt es auch Lebensversicherungen, bei denen keine Zinsen garantiert werden: Dafür sind dann aber höhere Renditen möglich, sobald sich der Kapitalmarkt erholt. Einen Verlust machst du sicher nicht, denn deine eingezahlten Beiträge werden garantiert wieder ausgezahlt. Allerdings kann es sein, dass du inflationsbedingte Verluste erleidest, wenn du keine Zinsen erhältst – denn durch die Inflation verliert dein Geld über die Jahre immer mehr an Wert.

Was spricht gegen eine Lebensversicherung?

Verbraucherschützer beschweren sich über zu wenig Transparenz der Lebensversicherung. Denn du kannst kaum nachvollziehen, was bei einer Lebensversicherung mit deinem Geld passiert, so Axel Kleinlein vom Bund der Versicherten. Erschwerend kommt ein aktuelles Urteil des Bundesgerichtshofes (BGH) hinzu: Dieser hat nämlich entschieden, dass Versicherungsgesellschaften ihre Berechnungen zu den Bewertungsreserven vor ihren Kunden nicht unbedingt offenlegen müssen (AZ: IV ZR 213/14).

Du erhältst zwar einen Garantiezins von 1,25%, allerdings kritisieren Gegner, dass der reale Gewinn deutlich niedriger ausfalle. Da bei einer Lebensversicherung hohe Kosten entstehen, vor allem bei Vertragsabschluss, bleiben laut Berechnungen der Rating-Agentur Assekurata nur 0,42% davon übrig – und das auch nur, wenn du deine Lebensversicherung 25 Jahre lang besparst. Inhaber von alten Lebensversicherungen erhalten hingegen noch immer eine hohe Verzinsung – welche die Versicherungsgesellschaften in der heutigen Zeit kaum mehr erwirtschaften können. Daher legen sie etwas für diese Verträge beiseite, was dann die Überschussbeteiligung aller Versicherten senkt.

Verbraucherschützer klagen zudem über die mangelnde Flexibilität der Lebensversicherung: Wenn du dein Geld vorzeitig benötigst oder keine Versicherung mehr brauchst, musst du mit hohen Verlusten rechnen, so die Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein.

Lebensversicherung: Persönliche Ziele entscheiden

Ob du dich für oder gegen eine Lebensversicherung entscheidest, hängt vor allem von deinen persönlichen Sparzielen ab. Wenn du Wert auf Sicherheit und eine halbwegs rentable Verzinsung legst, ist eine Lebensversicherung noch immer einer Überlegung wert. Solltest du hingegen eine höhere Rendite wollen, können auch Aktien oder Fonds für dich interessant sein.

Lebensversicherung: Das Für und Wider Ob sich eine Lebensversicherung lohnt, hängt von deinen Wünschen ab. Um dir bei deiner Entscheidung zu helfen, haben wir die Pros und Kontras dargestellt. Artikelbewertungen: 1 5.0 / 5 1