Seriöse Spendenorganisationen: So erkennst du sie

Michaela Kiesel

In der Adventszeit bitten viele seriöse Spendenorganisationen um deine Hilfe – doch es gibt auch schwarze Schafe. Wir sagen dir, woran du Betrüger erkennst.

Jedes Jahr zur Weihnachtszeit steigt die Spendenbereitschaft. Das wissen natürlich auch die Hilfsorganisationen. Aber es gibt nicht nur seriöse Spendenorganisationen: In der Branche sind auch viele Betrüger unterwegs. Es gibt jedoch ein paar Tricks, an denen du erkennen kannst, ob du dabei bist, dein Geld einer seriösen Spendenorganisation zu geben oder nicht.

Seriöse Spendenorganisationen arbeiten transparent

Das wichtigste Kriterium, an dem du erkennen kannst, ob es sich um eine seriöse Spendenorganisation handelt, ist Transparenz. Denn um beurteilen zu können, ob dein Geld wirklich dort ankommt wo du es gerne hättest, sollten dich Spendenorganisationen genau darüber informieren, was sie mit deinem Geld machen. Es gibt jedoch noch immer viele Hilfsorganisationen, die das nicht tun: Sie verschweigen wohin das gespendete Geld fließt. Oftmals geht der Großteil dann für Werbe- oder Portokosten drauf. Außerdem sollte eine seriöse Spendenorganisation genau über ihren Einsatzort, ihre Ziele und ihre bisherigen Erfolge informieren. Das deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI) bietet dir hierbei eine Hilfestellung: Auf seiner Internetseite warnt das DZI regelmäßig vor Spendenorganisationen, die nicht seriös arbeiten.

Seriöse Spendenorganisationen versenden informative Texte

Hilfsorganisationen, die mit allen Mitteln versuchen, dein Mitleid zu erwecken, arbeiten oftmals auch nicht seriös. Wenn Spendenorganisationen nämlich beispielsweise mit Bildern arbeiten, die sehr grausam sind oder hungernde Kinder zeigen, regt das automatisch dein Mitgefühl an. Dann ist es aber schwer, eine sachliche Entscheidung zu treffen. Seriöse Spendenorganisationen arbeiten hingegen in der Regel mit informierenden Bildern und Texten.

Eine weitere Orientierung bietet das Spenden-Siegel des DZI. Bevor eine Spendenorganisation dieses Siegel erhält, wird geprüft, ob sie tatsächlich seriös arbeitet. Zu diesem Zweck prüft das DZI die Ziele, die Verwendung der Spenden und die Werbung der jeweiligen Organisation. Allerdings erhalten dieses Siegel nur Organisationen, bei denen jährlich mindestens 25.000 Euro gespendet werden – solltest du einer kleineren Organisation etwas geben wollen, kannst du direkt dort nachfragen, was mit deinem Geld geschieht. Wenn es sich um eine seriöse Spendenorganisation handelt, wird sie dich darüber informieren.

Seriöse Spendenorganisationen: Das Aboalarm-Fazit

Die hohe Spendenbereitschaft zu Weihnachten finden wir sehr positiv – da es viele Menschen auf der Welt und in Deutschland gibt, die unsere Hilfe dringend brauchen. Wir empfehlen dir, vor deiner Spende mehrere Organisationen miteinander zu vergleichen. Wenn du unsere Tipps beherzigst, kannst du ohne weiteres herausfinden, welche Spendenorganisation seriös arbeitet. Und dann kannst du dir auch sicher sein, dass dein Geld genau dort ankommt, wo du es gerne hättest.

Das DZI empfiehlt außerdem Geld- und keine Sachspenden. Der Transport und die Lagerung von Sachspenden sind nämlich teuer, wohingegen Geldspenden die örtliche Wirtschaft fördern und gezielt für das verwendet werden können, was am dringendsten benötigt wird.

Wenn du direkt in einer Umgebung etwas Gutes tun möchtest, ist dies natürlich auch in Form von Sachspenden möglich. Beispielsweise kannst du alte Spielsachen an Kinderheime verschenken oder Futter, Decken und Spielzeug an das örtliche Tierheim. So kannst du dir sicher sein, dass die Sachen genau dort ankommen, wo du sie haben willst.

Seriöse Spendenorganisationen: So erkennst du sie In der Adventszeit bitten viele seriöse Spendenorganisationen um deine Hilfe – doch es gibt auch schwarze Schafe. Wir sagen dir, woran du Betrüger erkennst. Artikelbewertungen: 3 4.7 / 5 3