Otelo übernimmt Mowotel: Ein Grund für dein Sonderkündigungsrecht?

Elena Petznik

Otelo übernimmt Mowotel und unterbreitet Bestandskunden ein Wechselangebot. Unter Umständen ist jedoch auch eine vorzeitige Vertragsbeendigung möglich.

Otelo übernimmt Mowotel: Der Mobilfunkanbieter Mowotel stellt diesen Monat seinen Betrieb ein. Kunden erhielten kürzlich ein Schreiben, in dem ein Wechselangebot zu Otelo unterbreitet wird. Doch was, wenn du dieses nicht annehmen möchtest? Nutzererfahrungen zeigen, dass eine vorzeitige Vertragsbeendigung durchaus möglich ist.

Otelo übernimmt Mowotel: Das bedeutet die Umstellung für dich

Sowohl Otelo, als auch Mowotel sind Untermarken von Vodafone. Wie teletarif berichtet, wurden Kunden von Mowotel automatisch zum 4. Oktober diesen Jahres auf einen vergleichbaren Otelo-Tarif umgestellt. Zumeist bieten die neuen Otelo-Tarife jedoch mehr Leistung, wie beispielsweise ein höheres Datenvolumen oder schnellere Surfgeschwindigkeiten. In dem kürzlich versendeten Schreiben wird zudem versichert, dass sich die ursprünglich vereinbarte Vertragslaufzeit, der monatliche Preis, sowie die aktuelle Rufnummer nicht ändern werden.

In dem Schreiben wird außerdem erwähnt, dass du mit der Umstellung eine neue Sim-Karte benötigst, die dir postalisch zugestellt wird.

Beachte allerdings, dass der Weg per Post unter Umständen einige Zeit in Anspruch nehmen kann und hake gegebenenfalls noch einmal bei Otelo nach, solltest du die neue Sim-Karte nicht rechtzeitig erhalten.

Du bist sowieso am Ende deines Vertrags angekommen und möchtest Mowotel aus diesem Grund fristgerecht kündigen? Wie die ordentliche Kündigung klappt, erklären dir unsere Artikel Mowotel kündigen: So machst du alles richtig! und Otelo kündigen: Willkommen in der Steinzeit!

Otelo übernimmt Mowotel: So klappt die außerordentliche Kündigung

Du bist noch nicht am Laufzeitende deines Mowotel-Vertrags angekommen, möchtest jedoch auch keinen Tarif bei Otelo haben und fragst dich deswegen, ob du deinen Vertrag außerordentlich kündigen kannst? Wie teletarif berichtet, ist eine vorzeitige Vertragsbeendigung durchaus möglich, obgleich sie etwas Hartnäckigkeit deinerseits erfordern kann. Am besten wendest du dich direkt an den Kundenservice von Mowotel oder Otelo und erklärst, dass du mit der automatischen Umstellung deines Vertrags nicht einverstanden bist und diesen nicht mit Otelo weiterführen möchtest.

Im Kundenforum von Otelo bestätigt ein Servicemitarbeiter, dass ehemaligen Mowotel-Kunden ein Sonderkündigungsrecht zusteht. Die außerordentliche Kündigung muss hierbei schriftlich, am besten per Fax mit Sendeprotokoll oder Einschreiben mit Rückschein an Mowotel oder Otelo versandt werden. Selbstverständlich kannst du hierfür auch unseren Kündigungsservice nutzen.

Achte jedoch unbedingt darauf, den Betreff und den Text des Kündigungsschreibens an eine außerordentliche Kündigung anzupassen.

Möchtest du deine Rufnummer zu einem anderen Anbieter mitnehmen, musst du den Portierungsauftrag an Otelo stellen, da deine Rufnummer mittlerweile bei diesem Mobilfunkanbieter liegt. Wie das funktioniert, erfährst du in unserem Beitrag Rufnummernmitnahme muss nicht kompliziert sein.

Mowotel: Die richtige Adresse

Die Adresse von Otelo

Otelo übernimmt Mowotel: Ein Grund für dein Sonderkündigungsrecht? Otelo übernimmt Mowotel und unterbreitet Bestandskunden ein Wechselangebot. Unter Umständen ist jedoch auch eine vorzeitige Vertragsbeendigung möglich. Artikelbewertungen: 1 5.0 / 5 1