Roaming-Gebühren in der EU – Abschaffen oder nicht?

Roaming-Gebühren in der EU sollen abgeschafft werden. Das hat die EU-Kommission beschlossen. Der Branchenverband Bitkom sieht die  Pläne kritisch.

Die EU-Kommission hat Pläne vorgelegt, die Roaming-Gebühren in der EU abzuschaffen. Das teilte die EU-Kommission am Mittwoch (11.09.2013) in Brüssel mit. Demnach sollen die Telekommunikationsanbieter die Roaming-Gebühren, also Extrakosten, die für Telefonieren, SMS schreiben und Surfen mit dem Handy im Ausland anfallen, freiwillig streichen.

Die EU-Kommission will die Gebühren nicht verbieten, sondern die Anbieter zwingen, sie freiwillig abzuschaffen. Wer nicht auf die Roaming-Gebühren verzichtet, muss seine Kunden in der Zeit des Auslandsaufenthalts zu einem ausländischen Anbieter wechseln lassen und sich um die technische Umsetzung kümmern. Da das aber teuer und aufwändig ist, setzt die Kommission darauf, dass die Anbieter eher die teuren Gebühren streichen. Ab 1. Juli 2014 sollen EU-Bürger im Ausland zu Inlandspreisen telefonieren können.

Bitkom gegen die Abschaffung der Roaming-Gebühren

Was für die Verbraucher erst einmal positiv klingt, sieht der Branchenverband Bitkom kritisch. Laut Bitkom würde die Abschaffung der Roaming-Gebühren dazu führen, dass die Mobilfunkpreise im Inland steigen. Die Roaming-Gebühren sind für Telekommunikationsunternehmen eine lukrative Einnahmequelle. Fallen sie weg, müssten die Unternehmen das mit höheren Preisen kompensieren und auch der Netzausbau würde wegen Geldmangels darunter leiden.

Roaming-Gebühren in den letzten Jahren bereits gesenkt

Die EU hat bereits in den letzten Jahren schrittweise Senkungen der Roaming-Gebühren bewirkt. Am 1. Juli 2013 wurden die Obergrenzen zuletzt gesenkt, die nächste Senkung ist für 1. Juli 2014 vorgesehen. Derzeit kostet ein Anruf maximal 24 Cent pro Minute, ab 2014 dann höchstens 19 Cent pro Minute. Das mobile Surfen ist momentan  auf 45 Cent pro Megabyte begrenzt und wird im nächsten Jahr auf 20 Cent pro MB gesenkt. „Damit sinken die Gebühren für Handytelefonate aus dem Ausland unter das Preisniveau zahlreicher Inlands-Tarife“, sagt Bitkom-Geschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder.

Roaming-Gebühren Anliegen von Barroso

Anfang September hatte die Nachrichtenagentur Reuters noch berichtet, dass eine weitere Senkung der Roaming Gebühren fraglich sei. Die zuständige Kommissarin Neelie Kroes widersprach den Berichten und kündigte konkrete Pläne an. Die Roaming-Gebühren waren ein wichtiges Thema in der Ansprache zur Lage der Union von EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso am Mittwoch (11.09.2013), der die Pläne noch bis zur Europawahl im Mai 2014 verwirklichen möchte.

Tipp: Eine andere Möglichkeit im Ausland günstig zu telefonieren ist das Crowd-Roaming, das wir in früheren Blog-Eintrag vorgestellt haben. Viele Mobilfunkanbieter bieten mittlerweile eigene Tarife für die Mobilfunknutzung im Ausland an.

Roaming-Gebühren in der EU – Abschaffen oder nicht? Roaming-Gebühren in der EU sollen abgeschafft werden. Das hat die EU-Kommission beschlossen. Der Branchenverband Bitkom sieht die Pläne kritisch. Artikelbewertungen: 0 0 / 5 0