Roaming-Gebühren: Doch nicht abgeschafft? [Update 30.4.16]

Simone Groß

Bereits mehrfach haben wir darüber berichtet, dass die Roaming-Gebühren bald abgeschafft werden sollen. Doch anscheinend gibt es eine Planänderung. 

Bereits am 11.09.2013 teilte die EU-Kommision ihre Pläne mit, die Roaming-Gebühren innerhalb der EU abzuschaffen (siehe auch: Roaming-Gebühren in der EU – Abschaffen oder nicht?). Bereits seit 2007 wurden die Roaming Preise immer wieder reduziert, mit dem Ziel, sie im Jahre 2016 ganz abzuschaffen.

Doch nun gibt es wohl Änderungen an diesen Plänen, wie verschiedene Nachrichtenmedien berichten. Wie ist denn nun der neueste Stand in Bezug auf die Abschaffung oder Nicht-Abschaffung der Roaming-Gebühren?

Roaming-Gebühren: Das sind die neuen Pläne

Was ist aboalarm?
  • sichere Kündigung
  • sofortiger Versand
  • Wichtiger Kündigungsnachweis
  • Hilfe bei Problemen
Jetzt mehr erfahren
aboalarm App

Ob unterwegs oder bequem auf dem Sofa, noch nie war Kündigen so einfach wie mit der aboalarm-App.

Jetzt mehr erfahren
 Laut Spiegel.de gibt es einen aktuellen Vorschlag der EU-Ratspräsidentschaft, eine Art Kompromiss unter den EU-Staaten.  In diesem ist von einem Übergangszeitraum die Rede ist. In diesem Zeitraum sollst du als Nutzer offenbar ein bestimmtes Kontingent zur Auslandsnutzung haben – ist dieses überschritten, fallen wieder Gebühren an.

Bild.de spricht von einem angeblichen Kontingent von 50 Minuten pro Jahr, in denen du zu Inlandspreisen telefonierst. Außerdem ist die Rede von 50 SMS und einem Datenpaket von 100 MB. Wie weit du mit 100 MB tatsächlich kommst, kannst du in unserem Blogbeitrag Wie viel Datenvolumen brauche ich? nachlesen.
Für jede Nutzung, die über dieses Kontingent hinausgeht, fallen dann aber doch wieder Gebühren für dich an. Da kann auch die Aussage einer Sprecherin des Bundeswirtschaftsministeriums nicht trösten, die sagt, dass die Roaming Gebühren dadurch weiter fallen würden. Denn immerhin war bisher immer von einer Abschaffung der Roaming-Gebühren die Rede.

So reagieren Verbraucherschützer

Klaus Müller, der Vorstand des Verbraucherzentrale Bundesverbands weist gegenüber Spiegel.de richtigerweise darauf hin, dass die EU eine Abschaffung der Roaming-Gebühren versprochen habe. Auch weist er auf den Missstand hin, dass zwar von einem Freihandelsabkommen und einem europäischen Binnenmarkt die Rede sei, man aber bei den Telefongebühren die Landesgrenzen doch wieder eine Rolle spielen würden. Auch von der Politik kommt ein ähnliches Statement – beispielsweise von der CSU-Europaabgeordneten Angelika Niebler, die an den Beschluss zur kompletten Abschaffung erinnert.

Der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesverbraucherschutzministerium, Ulrich Kelber, bezeichnete die Roaming-Gebühren sogar als ein „Relikt vergangener Zeiten“ wie Heise.de berichtet. Auch der SPD-Europaabgeordnete Bernd Lange sieht keinerlei Berechtigungen für den Erhalt der Roaming-Gebühren, besonders, da die Telekommunikationsunternehmen ohnehin schon in ganz Europa tätig seien.

Wie die Diskussion um die Abschaffung der Roaming-Gebühren letztendlich weitergeht, werden wir natürlich für dich im Auge behalten und an dieser Stelle darüber berichten.

Update 20.5.2015:
Dem Handelsblatt zufolge wollen die EU-Staaten die Roaming-Gebühren doch komplett abschaffen, allerdings deutlich später als ursprünglich geplant – und zwar bis Ende 2018. Dies geht aus einem Gesetzesentwurf der lettischen EU-Ratspräsidentschaft hervor. Während der Übergangszeit sollen Gespräche, SMS und Surfen innerhalb bestimmter Freigrenzen roamingfrei sein. Laut neusten Informationen sind dies jährlich 40 Minuten, 40 SMS und 80 MB Datenvolumen.


Update 29.10.2015:
Laut dem Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) plant die EU-Kommission wohl doch die Roaming-Gebühren abzuschaffen. Dabei soll in zwei Schritten vorgegangen werden. Im ersten Schritt sollen die Gebühren bis zum 30. April 2016 gedeckelt werden. Zum 15. Juni 2017 sollen sie dann endgültig entfallen. Die Voraussetzung hierfür ist jedoch, dass die Kommission eine neue Regelung für Großhandelstarife gefunden hat. Es muss also noch geklärt werden, wie mit den Gebühren verfahren werden soll, die sich die Anbieter gegenseitig in Rechnung stellen, wenn Kunden Netze im Ausland verwenden.

 

Update 30.4.2016:

Die EU Roaming-Gebühren für mobile Dienste im europäischen Ausland sind seit
dem 30. April 2016 erneut gesenkt worden. Die EU Kommission hält somit also an ihren Plänen fest, die Gebühren abzuschaffen. Im Sommer 2017 soll die Annullierung der Roaming-Gebühren endgültig vollzogen werden. Wir haben für dich den aktuellen Stand mit den Neuerungen vom 30. April zusammengefasst: Die EU Roaming-Gebühren fallen weiter
Roaming-Gebühren: Doch nicht abgeschafft? Bereits mehrfach haben wir darüber berichtet, dass die Roaming-Gebühren bald abgeschafft werden sollen. Doch anscheinend gibt es eine Planänderung. Artikelbewertungen: 3 5.0 / 5 3