Simyo kündigen: Wenn einfach gar nicht einfach ist

Simone Groß

„Weil einfach einfach einfach ist“, so der Claim von Simyo. Will man bei Simyo kündigen, trifft dies leider selten zu. Lies hier die aboalarm-Tipps.

Der Mobilfunk-Discounter Simyo bietet verschiedene, äußerst günstige Verträge an. Dabei gibt es Verträge ohne oder mit einer besonders kurzen Laufzeit von nur 30 Tagen. Zudem gibt es flexibel hinzubuchbare Pakete, beispielsweise für eine SMS-Flat oder doppelte Highspeed-Nutzung beim Surfen. Für den Kunden ist dies sehr komfortabel und individuell. Doch willst du bei Simyo kündigen, so kommt es oftmals zu Problemen, wie unsere Recherche und auch die Erfahrungen unseres Kundendienstes ergaben. Erfahre hier, wie du deinen Simyo Handyvertrag kündigen kannst.

Simyo kündigen: Angaben von Simyo

Laut den FAQ von Simyo gelten die folgenden Fristen für die Kündigung der verschiedenen Verträge:

Für den Prepaid-Tarif (9-Cent-Tarif) ist keine Kündigung notwendig. Verstreichen zwölf Monate ohne Aufladung, bist du noch für weitere zwei Monate erreichbar, danach wird die SIM-Karte automatisch deaktiviert und der Vertrag ist beendet.

Für den 9-Cent-Tarif mit Zahlung per Rechnung (Postpaid) gibt es auch keine Kündigungsfrist.

Du kannst jederzeit kündigen, danach erfolgt eine Abschlussrechnung und der Vertrag ist beendet.

Willst du Verträge mit einer Laufzeit von zwölf Monaten bei Simyo kündigen hast du eine Kündigungsfrist von drei Monaten zum Ablauf der Vertragslaufzeit. Kündigst du nicht, verlängert sich der Vertrag automatisch um sechs oder 12 Monate, je nach Vertrag.

Bei Verträgen ohne Laufzeit gilt eine Kündigungsfrist von 28 Tagen. Doch Vorsicht, gemeint sind hier Werktage, wie aus den Kundenerfahrungen ersichtlich ist. Schicke deine Kündigung also früh genug ab.

Als Kündigungsform akzeptiert Simyo Brief, Fax oder E-Mail. Wichtig ist jedoch, dass du die E-Mail von dem selben Konto schickst, das du im Simyo-Kundenkonto angegeben hast.

Am einfachsten kündigst du unter Verwendung des obigen vorgefertigten und anwaltlich geprüften Kündigungsschreibens.

Die Erfahrungen

Sowohl auf der Facebook-Seite von Simyo als auch im Bewertungsforum Trustpilot liest man immer wieder von verärgerten Kunden. Oft genannter Grund, ist, dass der Versuch Simyo zu kündigen, immer wieder zu Problemen führt.

Ein Problem ist die in den AGB angegebene Kündigungsfrist von 28 Tagen für die Kündigung der All-Net-Flat.

Diese 28 Tage sind offensichtlich Werktage, wie einem Kunden mittgeteilt wurde. Passe deshalb genau auf und kündige immer mit genug Vorlaufzeit.

Ein weiterer Kritikpunkt ist, dass auf der Website keine E-Mail-Adresse zu finden ist. Das Simyo-Facebook-Team gibt auf diese Frage hin die Adresse service@simyo.de heraus.

Besonders viele Kunden beschwerten sich aufgrund falsch getätigter Abbuchungen, auch und vor allem nach der Kündigung. Die Nutzer, die daraufhin die Einzugsermächtigung widerrufen haben, bekamen Mahnschreiben mit Zusatzgebühren von 8,50 Euro für die fehlgeschlagene Abbuchung. Wenn sie diese nicht zahlten, folgten Inkasso-Schreiben.

Zudem ist ein weiterer Stolperstein, dass nach eingegangener Kündigung zwar eine „Deaktivierung“ vollzogen und bestätigt wird, eine schriftliche Kündigungsbestätigung bekommt man allerdings nicht.

Erfahrungen des Aboalarm-Kundenservice sind auch, dass das Sendeprotokoll von Faxen nicht akzeptiert wurde oder einfach behauptet wurde, es wäre „nichts angekommen“. Lasse dich durch solche Aussagen nicht einschüchtern und beachte die Aboalarm-Tipps für die erfolgreiche Kündigung bei Simyo.

Die aboalarm-Tipps zur Simyo-Kündigung

  • Schicke die Kündigung früh genug los. Die angegeben 28 Tage sind Werktage.
  • Nutze ein Einschreiben mit Rückschein oder ein Fax mit Sendeprotokoll. Dazu kannst du unser Kündigungsschreiben nutzen. Gibt es Probleme, hast du so einen Beweis für den Versand deiner Kündigung.
  • Fordere eine schriftliche Bestätigung der Kündigung, nicht nur der Deaktivierung.
  • Behalte dein Konto im Auge, fordere unrechtmäßige Abbuchungen sofort bei deiner Bank zurück.
  • Lass dich nicht von ungerechtfertigten Inkasso-Drohungen einschüchtern.
  • Bleibe hartnäckig und frage notfalls einen Anwalt oder die Verbraucherzentrale um Rat.
  • Die Mitarbeiter im Simyo-Kundenservice sind nach Erfahrungen unseres Kundenservice nicht besonders hilfreich, wenn es um Probleme geht. Wende dich daher besser per E-Mail oder auf Facebook an Simyo.

Simyo Adressdaten:

 

Der Artikel war hilfreich für dich? Dann nimm dir doch bitte kurz Zeit und bewerte ihn anhand der Sternchen-Skala. Danke!

Simyo kündigen: Wenn einfach gar nicht einfach ist - Aboalarm Blog „Weil einfach einfach einfach ist“, so der Claim von Simyo. Will man bei Simyo kündigen, trifft dies leider selten zu. Lies hier die Aboalarm-Tipps. Artikelbewertungen: 170 4.8 / 5 170