Telekom Rufnummernmitnahme: Kosten und Vorgehensweise

Telekom Rufnummernmitnahme – hier erfährst du, wie du deine Nummer mit zur Telekom oder zu einem neuen Anbieter nehmen kannst und was es kostet.

Die Rufnummernmitnahme ist gesetzlich verankert und somit ein Recht, das du als Verbraucher immer hast. Festgehalten ist dies im Telekommunikationsgesetz (§59).

Die Telekom Rufnummernmitnahme kann logischerweise in zwei Richtungen geschehen: Entweder willst du deine Rufnummer von der Telekom zum neuen Anbieter mitnehmen, oder du willst deine alte Nummer bei einem neuen Telekom-Vertrag weiterverwenden. Hier erfährst du, wie du vorgehen musst und mit welchen Kosten du für die Telekom Rufnummernmitnahme rechnen musst.

Telekom Rufnummer mitnehmen: Kosten

Die Mitnahme deiner Rufnummer ist kostenlos. Seit Dezember 2021 dürfen weder die Telekom noch dein künftiger Anbieter Kosten für die Portierung deiner Nummer verlangen.

Da du die Gebühren für deinen bisherigen Vertrag weiter bezahlen musst, bekommst du auf Wunsch eine neue Nummer für deinen alten Vertrag zugewiesen.

Rufnummermitnahme bei noch laufendem Telekom-Vertrag

Welchen Handyvertrag möchtest du kündigen?
Jetzt Anbieter auswählen
Seit 2012 ist es möglich, die Mobilfunknummer auch während des laufenden Vertrags zu einem neuen Anbieter zu portieren. Wenn du deine Handynummer aus deinem laufenden Vertrag mitnehmen möchtest, musst du der Telekom eine Absichtserklärung zur Portierung deiner Nummer zukommen lasse.

Bei der Telekom Rufnummernmitnahme muss die Absichtserklärung in Schriftform erfolgen, also per Brief oder Fax. Alternativ kannst du die Portierungserklärung auch telefonisch abgeben.

Wir empfehlen dir, einen schriftlichen Antrag zu stellen, da du bei einem Telefonat keinerlei Nachweismöglichkeiten hast. In unserer Telekom Kündigungsvorlage kannst du beispielsweise das Feld „Ich möchte meine Rufnummer mitnehmen“ ankreuzen – die Telekom erfährt so direkt von deinem Wunsch.

Nach Vertragsende bei Telekom Handynummer mitnehmen

Ist dein Vertrag bereits gekündigt, musst du die Kündigungsbestätigung an deinen neuen Anbieter senden. Daraufhin wird dein neuer Anbieter einen Portierungsantrag an deinen bisherigen Anbieter schicken.

Beachte unbedingt, dass die Daten, die du gegenüber deinem neuen Anbieter machst, identisch mit denen sind, die du bei deinem alten Anbieter hinterlegt hast. Schon eine kleine Abweichung, wie etwa die Abkürzung von Straße zu Str., kann zu Problemen führen.

Möchtest du deine alte Handynummer mit zur Telekom nehmen, kannst du das bei deiner Bestellung im Online-Shop der Telekom beauftragen. Alternativ kannst du die Telekom Rufnummernmitnahme auch in einem Telekom-Shop in deiner Nähe in Auftrag geben.

Beachte bei der Telekom Rufnummernmitnahme, dass deine Handynummer 90 Tage nach Vertragsende neu vergeben werden darf und die Portierung bis dahin beantragt sein muss.

So funktioniert die Rufnummernmitnahme im Telekom Festnetz

Welchen Internet&Telefon-Vertrag möchtest du kündigen?
Jetzt Anbieter auswählen
Wenn du deine Festnetzrufnummer bei einem Anbieterwechsel behalten möchtest, darfst du deinen bisherigen Vertrag nicht selbst kündigen.

Stattdessen musst du einen neuen Vertrag abschließen und beim Abschluss einen Anbieterwechsel beantragen. Im Bestellprozess gibst du zudem an, welche Nummern portiert werden sollen. Dein neuer Anbieter wird dir daraufhin ein Formular bereit stellen, das du nur noch zu unterschreiben brauchst.

Daraufhin wird dein neuer Anbieter die Kündigung und Portierung für dich übernehmen. Auch hier dürfen keine Kosten für die Mitnahme der Rufnummer in Rechnung gestellt werden.

Wir möchten darauf hinweisen, dass es sich bei unseren Artikeln lediglich um redaktionelle Inhalte zum Zwecke der Information handelt, die keinerlei Rechtsberatung oder ähnliches darstellen.