Vodafone CallYa kündigen – so gehst du am besten vor!

Du hast genug von deinem Vodafone CallYa-Tarif und möchtest ihn loswerden? Hier erfährst du, wie du Vodafone CallYa kündigen kannst.

Für alle, die sich bei ihrem Mobilfunkanbieter nicht vertraglich binden wollen, aber trotzdem zu monatlichen Fixpreisen Angebote aus Telefon und Internet nutzen möchten, hat Vodafone mit seinen CallYa-Tarifen passende Optionen im Programm. Dazu benötigt man lediglich eine CallYa-Karte, also das Prepaid-Angebot von Vodafone. Anschließend kann man je nach gewünschten Rahmenbedingungen zwischen den drei Standard-Tarifen wählen.

Die Laufzeiten der verschiedenen Modelle betragen jeweils vier Wochen beginnend mit dem Tag der Buchung. Hat man sich für eine der Tarifoptionen mit monatlichem Festbetrag entschieden, erfolgt die automatische Abbuchung des Basispreises für den folgenden Monat von der zugehörigen CallYa-Karte.

Vodafone CallYa-Tarif kündigen – so gehst du vor

Die automatische Abbuchung deines Tarifs erfolgt nur, solange sich noch Geld auf deiner CallYa-Karte befindet. Das heißt bei einer Nicht-Aufladung deines Kontos pausiert der Tarif automatisch, bis wieder genügend Guthaben vorhanden ist. In der Zwischenzeit zahlst du die Verbrauchspreise zu den regulären Prepaid-Konditionen. Willst du deinen Vodafone-Tarif dauerhaft beenden, solltest du jedoch auf Nummer sicher gehen und deinen Vertrag ordnungsgemäß kündigen.

Bei der Kündigung für diese Art von Vertragsform gibt Vodafone eine Frist von einem Monat vor. Außerdem musst du in schriftlicher Form kündigen. Die Kündigung kannst du entweder über das Kontaktformular auf der Website von Vodafone oder postalisch verschicken.

Kündige schnell und einfach mit aboalarm

Spar dir den Kündigungsstress und kündige mit uns: Nutze unser vorgefertigtes und anwaltlich geprüftes Kündigungsformular, ergänze dieses mit deinen Angaben und versende es direkt über unseren Service an Vodafone. Für einen Großteil aller Kündigungen gewähren wir die aboalarm Kündigungsgarantie für eine rechtssichere Kündigung ohne Folgekosten. Für den Fall, dass dein Anbieter behauptet, keine Kündigung erhalten zu haben, erhältst du im Anschluss den Versandnachweis von uns per E-Mail.

Dieser dient dir als Nachweis über den erfolgreichen Versand deiner Kündigung. Kommt es doch mal zu Problemen, steht dir unser erfahrener Kundenservice zur Verfügung.

Vodafone CallYa kündigen – an diese Adresse kannst du dich wenden

Restguthaben auf deiner CallYa-Karte

Vodafone CallYa kündigen: Was passiert mit meinem Restguthaben? Deine CallYa-Karte ist generell unbefristet gültig und endet erst mit einer Kündigung. Nutzt du deine Karte nicht, bekommst du in der Regel nach 90 Tagen die Information von Vodafone zur Deaktivierung deines Kontos. Möchtest du nicht solange warten, kündige einfach vorher schriftlich beim Anbieter. Befindet sich zum Zeitpunkt der Kündigung noch Guthaben auf deiner Karte, das zurückerstattet werden soll, empfiehlt Vodafone, sich direkt an die Kundenbetreuung zu wenden. Beachte allerdings, dass Restbeträge aus dem Startguthaben nicht von Vodafone erstattet werden.

Rufnummer mitnehmen – das musst du beachten

Wenn du außerdem deine alte Rufnummer zu einem neuen Anbieter mitnehmen möchtest, ist das seit dem neuen Telekommunikationsgesetz 2021 kostenlos. Zur Portierung musst du zunächst per Post oder per Fax eine Verzichtserklärung an Vodafone senden. Nachdem du eine Bestätigung zum Erhalt des Dokuments erhalten hast, kannst du deinen neuen Anbieter über die Rufnummernmitnahme informieren und das weitere Vorgehen in die Wege leiten. Benötigst du noch genauere Informationen zu diesem Thema kannst du diese in unserem Blogbeitrag Vodafone Rufnummer mitnehmen nachlesen.

Mit dem neuen Telekommunikationsgesetz hast du weitere Rechte:

  • Dein alter Anbieter kann seine Leistung nach Vertragsende bis zu einem erfolgreichen Wechsel weiterführen. Dafür darf er maximal 50 Prozent des vereinbarten Anschlussentgelts verlangen.
  • Dein Telefon- und Internetanschluss darf nicht länger als einen Arbeitstag unterbrochen sein. Ist das der Fall, steht dir für jeden weiteren Arbeitstag eine Entschädigung von 20 Prozent des Monatsentgelts bzw. mindestens zehn Euro zu
  • Wenn die Rufnummernmitnahme fehlschlägt, kannst du ab dem zweiten Arbeitstag nach dem vereinbarten Termin eine Entschädigung von zehn Euro pro Tag verlangen.

Versäumt dein Anbieter den Kundendienst- oder Installationstermin, stehen dir 20 Prozent des vereinbarten Monatstarifs bzw. mindestens zehn Euro zu.

Widerrufsrecht für die gratis CallYa-Freikarte

Die Vodafone CallYa-Karte ist zwar kostenlos, trotzdem gelten auch hier die regulären Bedingungen zum Widerruf, wenn du vom Erwerb zurücktreten willst. Dies kann ohne Angabe von Gründen innerhalb von 14 Tagen nach Vertragsabschluss erfolgen. Dazu musst du einfach ein Schreiben an Vodafone senden, in dem du eindeutig die Absicht den Vertrag zu widerrufen darlegst (postalische und telefonische Kontaktdaten sind oben hinterlegt, oder via E-Mail: widerruf@vodafone.com). Allerdings gilt das nur für Verträge, die online oder telefonisch abgeschlossen wurden. Der Widerruf ist fristgerecht, wenn die Erklärung vor Ablauf der Frist abgesendet wird. Vorlagen für ein solches Schreiben kannst du auch auf unserer aboalarm-Website finden.

Sonderkündigung Vodafone

Sollte es während deiner Laufzeit zu Vertragsänderungen kommen, die nicht gesetzlich verpflichtend oder ausschließlich zu deinem Vorteil sind, kannst du außerordentlich kündigen. Beispielsweise dann, wenn Vodafone eine Preiserhöhung durchführt. Vodafone muss dich mindestens einen Monat vor dieser Änderung benachrichtigen und dich über. Ab Erhalt dieser Nachricht kannst du seit Dezember 2021 binnen drei Monaten bzw. zum Inkrafttreten der Änderung außerordentlich kündigen.

Wir helfen dir gerne bei deiner Sonderkündigung:

  1. Gehe zum Reiter „Sonderkündigung aufgrund Preiserhöhung
  2. Wähle deinen Anbieter aus
  3. Ergänze unsere anwaltlich geprüfte Kündigungsvorlage

Wir möchten darauf hinweisen, dass es sich bei unseren Artikeln lediglich um redaktionelle Inhalte zum Zwecke der Information handelt, die keinerlei Rechtsberatung oder ähnliches darstellen.