Unitymedia Preiserhöhung: Dein Sonderkündigungsrecht

Michaela Kiesel

Ab 1. Februar 2015 hat Unitymedia eine Preiserhöhung angekündigt. Was du bei einer Sonderkündigung beachten solltest, erfährst du hier.

Momentan bekommen viele Unitymedia-Kunden Briefe, in denen eine Preiserhöhung angekündigt wird. Davon betroffen bist du nur, wenn du deinen Vertrag vor April 2013 abgeschlossen hast – bei neueren Unitymedia-Verträgen wird es keine Preiserhöhung geben, behauptete das Unternehmen zu damaligem Zeitpunkt. Dies entpuppte sich jedoch als Falschaussage, wie unser Artikel und jährlich grüßt die Unitymedia Preiserhöhung beschreibt.

Unitymedia Preiserhöhung für ältere Verträge

Wenn du einen älteren Tarif hast, gilt die Preiserhöhung bei Unitymedia für dich ab 1. Februar nächsten Jahres (2015). Als Grund hierfür nennt das Unternehmen das gestiegene Datenvolumen pro Kunde. Dieses sei nämlich um circa 50 Prozent angestiegen. Um die Netzqualität auch in Zukunft gewährleisten zu können, möchte der Medienkonzern das Netz weiter ausbauen. Aus diesem Grund ist für Unitymedia eine Preiserhöhung erforderlich –ein Teil dieser Kosten wird also auf die Kunden umgewälzt.

Sonderkündigungsrecht wegen der Unitymedia-Preiserhöhung

Wenn du der Unitymedia-Preiserhöhung nicht widersprichst, akzeptierst du sie automatisch und dein Vertrag wird ab dem 1. Februar 2015 zu den neuen Preisen fortgesetzt. Je nach Tarif können deine Kosten um bist zu 15 Prozent steigen. Solltest du damit nicht einverstanden sein, hast du gegenüber Unitymedia wegen der Preiserhöhung ein Sonderkündigungsrecht.

Wenn du den Brief mit der Information über die Unitymedia-Preiserhöhung erhalten hast, muss deine Sonderkündigung innerhalb von 6 Wochen bei dem Unternehmen eingehen.

Gib unbedingt deine Kundennummer an. Außerdem solltest du in deiner Kündigung darauf eingehen, dass du von deinem Sonderkündigungsrecht wegen der Unitymedia-Preiserhöhung Gebrauch machst. Wenn du kündigst endet dein Vertrag zum 1. Februar 2015.

Solltest du deine Telefonnummer zu einem neuen Anbieter mitnehmen wollen, musst du Unitymedia rechtzeitig darüber in Kenntnis setzen.

Kontaktdaten:

Unitymedia-Preiserhöhung: Das Aboalarm-Fazit

Wenn du von deinem Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen möchtest, empfehlen wir dir, deinen Vertrag schriftlich per Einschreiben oder als Fax mit Sendeprotokoll zu kündigen. Dann hast du nämlich einen Nachweis, dass du deine Kündigung rechtzeitig verschickt hast.

Das ist wichtig, wenn es später zu Problemen mit dem Anbieter kommt. Nutze hierfür einfach unsere Unitymedia-Musterkündigung. Allerdings solltest du dabei explizit darauf hinweisen, dass du von deinem Sonderkündigungsrecht wegen der Unitymedia-Preiserhöhung Gebrauch machst.

Du kannst hierfür einfach den ersten Satz in unserer Musterkündigung durch den folgenden ersetzen: „Aufgrund der Preiserhöhung meines Internettarifes nehme ich mein Sonderkündigungsrecht in Anspruch und kündige meinen oben genannten Vertrag.“ Außerdem empfehlen wir dir, unsere Überschrift zu Sonderkündigung Komplettanschluss abzuändern.

Was du bei deiner Kündigung außerdem noch beachten solltest kannst du in unserem Artikel Unitymedia Kündigung – ein Wirrwarr besonderer Bestimmungen nachlesen.

Unitymedia Preiserhöhung: Dein Sonderkündigungsrecht Ab 1. Februar 2015 hat Unitymedia eine Preiserhöhung angekündigt. Was du bei einer Sonderkündigung beachten solltest, erfährst du hier. Artikelbewertungen: 11 3.3 / 5 11