De-Mail: Sicherer Mailversand für jeden

Michaela Kiesel

Die De-Mail bietet gegenüber der normalen E-Mail einige Sicherheitsvorteile. Was die De-Mail ist und was sie dir bringt, erfährst du hier.

Mit Hilfe von De-Mail kannst du elektronische Nachrichten genauso unkompliziert verschicken wie du es von E-Mails gewöhnt bist. Die De-Mail hat jedoch einige entscheidende Vorteile gegenüber der klassischen E-Mail. Dieses Kommunikationsmittel wird unter anderem von GMX und der Telekom angeboten.

De-Mail – Vorteile gegenüber der E-Mail

De-Mails müssen bestimmten Vorgaben entsprechen: Diese werden im De-Mail-Gesetz genauer definiert. Die De-Mail-Anbieter müssen beispielsweise vor dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) technische und organisatorische Maßnahmen nachweisen, die unter anderem den unberechtigten Zugriff auf Daten verhindern. Dieses Verfahren nennt sich Akkreditierung und muss laut § 17 De-Mail-Gesetz regelmäßig erneuert werden.

Im Gegensatz zur gewohnten E-Mail kann die De-Mail auf ihrem Weg von dir zum Empfänger nicht mitgelesen oder abgeändert werden. Einerseits werden die Nachrichten nämlich verschlüsselt übermittelt und andererseits sind sowohl die Anmeldung als auch die Verbindung zu den Anbietern gesichert. Außerdem können bei der De-Mail sowohl die Identität des Empfängers als auch der Versand und der Empfang der Nachricht immer zweifelsfrei nachgewiesen werden.

De-Mail: Was bringt mir das?

Diese Punkte ziehen für dich klare Vorteile nach sich: Sie steigern nämlich die Sicherheit deiner Kommunikation und das hilft dabei, dich vor lästigen Spam- und Phishing-Mails zu schützen.

Auch der nachweisbare Empfang und Versand von E-Mails hat einen Vorteil für dich: Wenn du beispielsweise per De-Mail einen Handyvertrag kündigst, hast du einen Nachweis, dass du deine Kündigung fristgerecht abgeschickt hast – und dass diese auch beim Empfänger eingetroffen ist. Dadurch kann der Adressat später nicht mehr behaupten, er habe deine Kündigung nicht oder erst zu spät erhalten. Um einen zusätzlichen Nachweis zu erhalten, kannst du bei einer De-Mail auch eine Abholbestätigung anfordern. Wenn du das tust erhältst du eine Bestätigung, wenn der Adressat die E-Mail einsehen konnte.

Die Kosten für De-Mails bei den verschiedenen Anbietern

Bei der Telekom kannst du drei De-Mails pro Monat kostenfrei versenden. Danach zahlst du 39 Cent pro verschickter Nachricht. Bei 1&1 bezahlst du ebenfalls 39 Cent pro Nachricht, allerdings erst wenn du in dem Monat schon 100 De-Mails verschickt hast. Web.de und GMX bieten eine Flatrate und verlangen nichts für den Versand von Standart-De-Mails – und das unabhängig davon, wie viele du verschickst. Solltest du jedoch die Versandoption „Vertraulich“ ein anderes Extra nutzen, zahlst du für diesen Service.

De-Mail – einfacher Schutz persönlicher Daten

Wir finden es positiv, dass die De-Mail übergreifend durch ein Gesetz geregelt wird. So wird gewährleistet, dass jeder Anbieter die gleichen Standards erfüllen muss – du kannst also frei wählen welcher dir der liebste ist und musst nicht hoffen, dass er genug Sicherheit bietet.

Außerdem ist es sehr gut, dass die De-Mail dir als Verbraucher zur Verfügung steht. Dadurch hast du ohne viel Aufwand die Möglichkeit, deine Nachrichten sicher zu übermitteln, ohne dir Gedanken darüber machen zu müssen, dass deine Mail eventuell von einem unberechtigten Dritten gelesen wird. Bislang wird De-Mail jedoch erst von wenigen Verbrauchern genutzt – erst eine Million Privatkunden nutzt dieses Angebot. Dies könnte unter anderem an den hohen Kosten für diesen Service liegen.

De-Mail: Sicherer Mailversand für jeden Die De-Mail bietet gegenüber der normalen E-Mail einige Sicherheitsvorteile. Was die De-Mail ist und was sie dir bringt, erfährst du hier. Artikelbewertungen: 8 3.6 / 5 8