eDates kündigen: Schlechtes Urteil im aboalarm-Check

eDates kündigen: Der Online-Dating-Anbieter schneidet im aboalarm-Check schlecht ab. Wir sagen warum und erklären, wie eure Kündigung trotzdem klappt.

Die Online-Dating-Seite eDates gibt es seit 2011 und wird von der Be Beauty GmbH in der Nähe von München betrieben. Sie wirbt damit, ein „exklusiver Online Dating Premium Club im Internet, für die attraktive und anspruchsvolle Zielgruppe mit Stil und Niveau“ zu sein. In letzter Zeit haben den aboalarm-Kundenservice immer wieder Anfragen von Kunden, die eDates kündigen wollten und Probleme dabei hatten, erreicht.

eDates kündigen

eDates bietet eine kostenlose und eine kostenpflichtige Mitgliedschaft an. Die kostenlose Mitgliedschaft kann laut AGB jederzeit per E-Mail, Kontaktformular oder Fax gekündigt werden. Bei der kostenpflichtigen Mitgliedschaft sieht es anders aus: Sie kann nicht in der elektronischen Form gekündigt werden, eDates verlangt die Schriftform. Dieses Vorgehen ist allerdings nicht mehr haltbar. Ein Urteil gegen die Partnerbörse Elitepartner hat gezeigt, dass die Ablehnung einer Kündigung per E-Mail die Kunden unangemessen benachteilige und die betreffende Klausel in den AGB von Elitepartner für unzulässig erklärt.

Der Kündigungs-Check von aboalarm

Bei eDates Kündigungen berichten unsere Nutzer immer wieder von massiven Problemen. aboalarm überlegt nun, rechtliche Schritte gegen die Betreiber von eDates einzuleiten, da wir das Verhalten einfach nicht mehr tolerieren wollen. Es ist so: Die meisten Kündigungen funktionieren, soweit wir das beurteilen können, problemlos. Dann aber kommt es immer wieder zu folgenden Vorfällen: Entweder die Kündigung „kam nicht an“ oder eDates akzeptiert das Sendeprotokoll nicht als Beweis für die Kündigung. Auch bemängelt eDates manchmal die Unterschrift. Es heißt dann, dass diese sei nicht die Originalunterschrift. Verwunderlich bleibt, wie eDates das erkennen kann: Wer sich bei eDates anmeldet und eine kostenpflichtige Mitgliedschaft abschließt, unterschreibt schließlich keinen Vertrag per Hand. Wenn du bei eDates kündigen möchtest, musst du außerdem ungewöhnlich viele Daten angeben: Benutzername, Kundennummer, Transaktions- bzw. Vorgangsnummer. So viele Angaben musst du bei keinem vergleichbaren Anbieter in deiner Kündigung machen. Unsere Nutzer berichten zudem von einem unfreundlichen Kundendienst.

Wir von Aboalarm vermuten, dass eDates den Kunden die Kündigung erschweren möchte, wo es nur geht, damit mehr zahlende Mitglieder beim Online-Dienst bleiben. Deshalb landet eDates im Kündigungs-Check auch in den Top Ten der schlechtesten Anbieter.

eDates kündigen: Das musst du beachten

Die kostenpflichtige Mitgliedschaft hat eine Kündigungsfrist von 10 Wochen zum Vertragsende. Wenn du die Frist verpasst, verlängert sich die Mitgliedschaft noch einmal um den gleichen Zeitraum. Achtung besonders bei der 15-tägigen Probemitgliedschaft: Sie hat eine Kündigungsfrist von 7 Tagen und wandelt sich danach automatisch in ein 6-Monats-Paket.

Wir von aboalarm bieten dir wie immer das passende Kündigungsschreiben, das du an eDates per Fax schicken kannst. Falls es auch mit deiner Kündigung bei eDates Probleme gibt, melde dich bitte bei unserem Kundenservice, wir helfen dir weiter! Erst vor Kurzem hatten wir bei aboalarm den Fall, dass die Kündigung einer anderen Dating-Plattform nicht anerkannt wurde. Ein Brief von unserem Anwalt reichte aus, die Kündigung wurde akzeptiert und der aboalarm-Nutzer bekam zu viel bezahltes Geld zurück.

eDates kündigen: Die Adresse

Mehr Infos, wie du einen Online-Dating-Dienst kündigst, findest du auf den Seiten von aboalarm.

eDates widerrufen: So geht’s

Bis 14 Tage nach der Anmeldung bei eDates kannst du deine Mitgliedschaft widerrufen. Das ist besonders für die Probemitgliedschaft, die 15 Tage dauert interessant. Falls du die Kündigungsfrist der Probemitgliedschaft, die 7 Tage beträgt, verpasst hast, bleibt dir immer noch die Möglichkeit des Widerrufs. So kommst du ebenfalls schnell aus der Mitgliedschaft heraus. Schreibe für den Widerruf eine E-Mail oder einen Brief an eDates. Einen vorformulierten Text hat Aboalarm für dich: eDates widerrufen. Den kannst du kostenlos herunterladen und dann per Post an den Dating-Anbieter verschicken.

In der Rubrik „Meinung“ stellt aboalarm die Erfahrungen mit wichtigen Anbietern dar. Wir berichten, ob es einfach ist, bei diesen Anbietern zu kündigen, welche Probleme auftreten können und geben Tipps, wie Nutzer ihre Kündigung schnell und einfach durchführen können. Wir berichten lediglich von den Erfahrungen, die unsere Kunden und unser Kundenservice mit dem Anbieter gemacht haben.

Update (10.03.2014): Vertragsbeendigung mit aboalarm durchgesetzt

Nach einigen Problemen unserer Nutzer haben wir unseren Anwalt eingeschaltet, der die betroffenen Nutzer unterstützt hat. Dadurch konnten alle Streitfälle geklärt werden und alle Vertragsbeendigungen wurden durchgesetzt. Mehr dazu im Blogartikel.

Update (18.03.2014): Gericht stärkt Verbraucherrechte

Das Landgericht München I hat ein einem Urteil die Rechte von Verbraucher gestärkt. Es hat die Klausel in den AGB von eDates, die eine Kündigung per E-Mail verbietet, für unwirksam erklärt. eDates darf diese oder eine Klausel mit ähnlichem Inhalt nicht mehr verwenden. Wie genau sich die Kündigungsbedingungen bei eDates nun ändern werden, darüber halten wir euch auf dem Laufenden!

Update: (14.4.2015): 

Da eDates in seinen AGB die Kündigung zwar nun per E-Mail erlaubt, aber die per Fax dafür ausschließt, haben wir die Faxnummer von unserer Seite genommen und bieten keinen Faxversand mehr für das eDates Kündigungsschreiben an. Natürlich kannst du unser vorformuliertes Schreiben trotzdem nutzen und selbst per E-Mail oder Brief an eDates versenden.

Update (7.7.2015):

Gestern hat der Dating-Anbieter die Faxnummer von seiner Homepage genommen und nimmt keine Faxe mehr an. Daher haben wir die Faxnummer von unserer Seite genommen. Du kannst eDates jetzt zwar nicht mehr länger per Fax kündigen, allerdings kannst du unser Kündigungsschreiben weiterhin kostenlos herunterladen. Drucke es einfach aus und sende es per Brief an eDates.

Update: (4.7.2016)

Die Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) hat gegen eine missverständliche AGB Klausel der online Partnervermittlung eDates geklagt und Recht bekommen, wie das Online-Magazin Golem berichtete. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig, es soll Kündigungen der Mitgliedschaft aber zukünftig leichter machen. Die Single-Börse eDates.de verlangt bisher in ihren AGB eine Kündigung „in gesetzlich geregelter „Elektronischer Form“ z.B. per E-Mail“. Gleichzeitig ist eine Kündigung in Textform ausgeschlossen, somit muss das Kündigungsschreiben eigenhändig unterschrieben werden. Eine Kündigung per E-Mail ist also nur unter gehörigem Aufwand möglich.

Die Verbraucherzentrale Bundesverband empfand diese Formulierung als irreführend und klagte, wie sie auf ihrer Website veröffentlichte. Das Landesgericht in München urteilte demnach, die Klausel verstoße gegen das Transparenzgebot, die Formulierung sei nicht klar und präzise gewählt, denn eine E-Mail sei ja eben nicht ausreichend. Das Online-Rechtsmagazin LTO betonte, die unklare Formulierung von eDates könne aber nur allzu leicht zu unbeabsichtigten Vertragsverlängerungen führen.

Auch darf keine Kündigungsform verlangt werden, die strenger ist als die gesetzlich vereinbarte Schriftform.

Das bedeutet jedoch leider nicht, dass du in Zukunft einfach per E-Mail kündigen kannst. Es heißt nur, dass die Klausel deutlicher gestaltet werden muss.

 

 

eDates kündigen: Schlechtes Urteil im Aboalarm-Check eDates kündigen: Der Online-Dating-Anbieter schneidet im aboalarm-Check schlecht ab. Wir sagen warum und erklären, wie eure Kündigung trotzdem klappt. Artikelbewertungen: 4 5.0 / 5 4