Gesunde Ernährung: Wir stellen fünf Apps vor, die helfen

Simone Groß

Eine gesunde Ernährung, hilft nicht nur, den Körper fit zu halten. Auch für den Kopf spielt gesunde Ernährung eine wichtige Rolle. Wir stellen fünf Apps vor, die helfen, die eigene Ernährung möglichst einfach, gesund und lecker zu gestalten.

In den letzten 50 Jahren haben die Menschen immer weniger frische Lebensmittel zu sich genommen, dafür mehr gesättigte Fette und Zucker. Laut einer Studie der britischen Mental Health Foundation (MHF) essen Menschen heute 34 Prozent weniger Gemüse und zwei Drittel weniger Fisch als vor 50 Jahren. Gemüse und Fisch gelten dabei als Hauptquellen für Omega-3-Fettsäuren. Ein Mangel an Omega-3-Fettsäuren kann mit Depressionen, Schizophrenie, Aufmerksamkeitsstörungen (ADHD) und Alzheimer in Zusammenhang stehen.

Die fehlenden Omega-3-Fettsäuren sind ein Beispiel dafür, wie sich  ungesunde Ernährungsweise negativ auswirken kann. Die Wissenschaft beginnt laut MHF gerade erst, zu verstehen, welche Auswirkungen die Ernährungsgewohnheiten auf die geistige Gesundheit haben. „An apple a day keeps the doctor away“ oder die Regel „fünf Handvoll Obst und Gemüse pro Tag“ kennt wohl jeder. Wie die Ernährung langfristig gesünder gestaltet werden kann und was man dazu wissen sollte, dazu gibt es Theorien und Ratgeberliteratur en masse.

Was aber sind überhaupt Kohlenhydrate oder Omega-3-Fettsäuren. Welches Öl verwende ich am besten zum Braten? Was versteckt sich hinter den E-Nummern auf den Lebensmittelzutatenlisten? Wann hat welches Obst und Gemüse Saison? Und wie verarbeite ich all diese Infos zu einem leckeren Gericht? Wir stellen fünf Apps vor, die helfen, die Fragen über gesunde Ernährung zu beantworten.

Gesundheits-App

Gesunde Ernährung: Gesundheits-App

Die Gesundheits-App (2,99 Euro) ist eine Allround-App mit dem Motto „bewusster essen – bewusster leben“. Sie liefert Antworten zu allgemeinen Fragen rund um Ernährung. Welche Öle sollen wann verwendet werden? Was ist „bio“? Was sind Kohlenhydrate? Daneben erklärt sie, warum die Säure-Basen-Balance wichtig ist und erklärt wissenswertes zu Vitaminen, Mineralstoffen oder zur Verdauung. Im Reiter „Gesundheitskiller“ klärt die Gesundheits-App über Lebensmittelzusatzstoffe auf, die gefährlich werden können, über Aluminium in Deodorants oder die Gefahr, die von Mikrowellen ausgeht.

Hilfreiche Tipps zur Stärkung des Immunsystems ergänzen das Angebot.

Die App ist ansprechend illustriert. Schade, dass es in der Gesundheits-App keine Suchfunktion gibt.

Saison-Kalender

Gesunde Ernährung: Saison-Kalender

Wer nicht nur sich selbst, sondern auch der Umwelt Gutes tun will, sollte Obst und Gemüse aus der Saison und der Region essen. Die kostenlose App Saison-Kalender des Vereins aid infodienst listet für jeden Monat des Jahres  Gemüsearten und Früchte auf, die dann Haupterntezeit haben. Mit einem Klick auf ein Gemüse oder ein Obst erfährt der Nutzer, wie sich das jeweilige Marktangebot über das gesamte Jahr verteilt. Dabei gilt grundsätzlich: Je größer das Angebot für heimische Ware, desto empfehlenswerter ist der Einkauf.

Exotisches Obst und Gemüse, das hierzulande nicht angebaut wird, ist nach dem gleichen Prinzip in der App integriert. Denn auch für diese Gemüse gibt es in ihren Anbauländern eine Saison und damit Monate mit einem besonders großen Angebot.

Etwa 80 Obst- und Gemüsearten sind in der App gelistet. Der Nutzer kann nach Monat suchen, die alphabetische Liste der Obst- und Gemüsesorte durchgehen oder die Suchfunktion nutzen. Der Saison-Kalender ist kostenlos für iOS-Geräteund Android-Geräte erhältlich.

E-Nummern-Finder

Gesunde Ernährung: E-Nummern-Finder

Eine weitere nützliche App des Vereins aid infodienst ist der E-Nummern-Finder. Liest man die Zutaten mancher Lebensmittel findet man mitunter zuhauf sogenannte E-Nummern.

E-Nummern kennzeichnen bestimmte Lebensmittelzusatzstoffe. Diese werden eingesetzt, um Struktur, Geschmack, Farbe, chemische und mikrobiologische Haltbarkeit verarbeiteter Lebensmittel sicherzustellen. Die Europäische Union vergibt für die zugelassenen Lebensmittelzusatzstoffe E-Nummern.

Obwohl sie von der Europäischen Lebensmittelbehörde streng geprüft werden, sind Lebensmittelzusatzstoffe nicht für alle Menschen unbedenklich. Hauptsächlich Menschen mit Allergien und Unverträglichkeiten sowie Kinder sollten sich möglichst zusatzstoffarm ernähren.

Wer vor dem Supermarktregal steht und wissen will, was diese oder jene E-Nummer bedeutet, sollte sich die kostenlose App E-Nummern Finder herunterladen.

Gesund-Genießen-App

Gesunde Ernährung: Gesund genießen

Die Gesund-Genießen-App der Krankenkasse AOK beinhaltet über 1000 gesunde Rezepte zum Kochen und Backen. Die Rezepte können anhand der Zubereitungszeit oder nach Kategorien wie Geflügel, Pasta, Hauptspeise ausgewählt werden. Rezepte können nur im Online-Modus gesucht werden. Dann können sie gespeichert werden –  und sind so später offline auffindbar.

Die App hat weiterhin eine Einkaufszettel-Funktion integriert, eine Supermarktsuche, eine digitale Eieruhr sowie einen Rechner für den Body-Mass-Index (BMI). Gesund-Genießen gibt es kostenlos für iOS-Geräte und Android-Geräte.

Kräuter-und-Gewürz-App

Gesunde Ernährung: Kräuter- und Gewürz-App

Kräuter und Gewürze geben Gerichten nicht nur den besonderen Kick, sondern sind auch gesund. Die Gewürz- und Kräuter-App der Firma Hartkorn bietet  umfangreiche Informationen zu vielen Kräutern (Herkunft, Geschmack, Geruch, Verwendung, Anbau, etc.).

Darüber hinaus gibt es in der App Rezepte, ein Quiz sowie Wissenswertes über die Haltbarkeit oder die Lagerung von Rezepten.

Die Gewürz-und Kräuter-App ist für iOS-Geräte und Android-Geräte kostenlos erhältlich.

Weiterlese-Tipp:  „Iss dich glücklich“ auf Zeit.de.

Gesunde Ernährung: Wir stellen fünf Apps vor, die helfen Eine gesunde Ernährung, hilft nicht nur, den Körper fit zu halten. Auch für den Kopf ist sie wichtig. Wir stellen 5 Apps für eine gesunde Ernährung vor. Artikelbewertungen: 2 5.0 / 5 2