Maxdome nimmt Schwulen- und Lesbekategorie queer aus dem Netz

Maxdome war einmal Vorreiter in der Filmsparte Schwulen- und Lesbenfilme in Deutschland. Doch nun ist die Kategorie offline. Sie möchten verstärkt Familien thematisieren.

Maxdome hatte seinen Abonnenten rund 400 Filme mit schwul-lesbischem Inhalt unter der Rubrik queer zur Verfügung gestellt. Damit sicherte sich Maxdome ein Alleinstellungsmerkmal in Deutschland. Doch dieses scheint ihnen nicht viel wert zu sein, denn seit dem 1. April ist das Angebot an schwulen und lesbischen Titeln offline.

Was ist passiert?

Schaut man sich die Seite des Archivdienstes Wayback Maschine an, sieht man das große Angebot, das Maxdome einst unter der Rubrik queer gesammelt hatte.  Queer wie es einmal war – Wayback Machine  Klickt man jedoch heute auf die Seite, lassen sich lediglich elf Titel auswählen. Queer wie es heute aussieht
Warum ist das so? Dass es wirtschaftliche Hintergründe habe, schließt Axel Schmidt aus. Er ist Geschäftsführer des Content Lieferanten Pro-Fun Media. Schmidt betonte gegenüber blu.fm: „Es lief sogar sehr erfolgreich mit durchaus nennenswerten Zuwachsraten. Insofern hat uns die Kündigung sehr überrascht.“
Maxdome äußerte sich seinerseits, dass diese Maßnahme getroffen wurde, um die Programmstruktur familienfreundlicher zu gestallten.
Des Weiteren antwortete der Streaming-Anbieter in sozialen Netzwerken, dass die Filme sich nur in anderen Kategorien befinden würden. Die scheint aber nicht der Fall zu sein. Nutzer berichten, dass sie die Filme auch in anderen Kategorien nicht auffinden können. Die würde auch die Tatsache bestätigen, dass Maxdome seine Verträge mit den Content Lieferanten gekündigt hat, so blu.fm.

Aufruhr in Social Media

Dass diese Maßnahme Wellen schlagen würde, sollte eigentlich auch den Maxdome Betreibern klar gewesen sein. So ist es nicht verwunderlich, dass sich die Kommentare dazu in Facebook und Co. überschlagen. Einige User haben auch schon ihre Konsequenzen daraus gezogen und bei der Online-Videothek gekündigt.

Maxdome nimmt queer aus der Mediathek

Maxdome nimmt queer aus ihrer Mediathek

Falls auch du mit dieser Maßnahme unzufrieden bist und dein Abo kündigen möchtest oder den Streaming Anbieter wechseln willst, helfen wir dir gerne bei deiner Kündigung. Mit unserem vorgefertigten Maxdome-Kündigungsschreiben ist die Beendigung des Vertrags in wenigen Minuten erledigt. Darauf bekommst du von uns sogar eine Kündigungsgarantie.

Maxdome nimmt Schwulen- und Lesbekategorie queer aus dem Netz Maxdome war einmal Vorreiter in der Filmsparte Schwulen- und Lesbenfilme in Deutschland. Doch nun ist die Kategorie offline. Artikelbewertungen: 1 5.0 / 5 1