Newsletter abmelden: Wenn Werbe-Mails zu nervigem Spam werden

Ist dein E-Mail-Postfach voll mit Werbung? Wir zeigen dir, wie du nervige Newsletter abmelden und der Nutzung deiner Daten für Werbezwecke widersprechen kannst.

Wer kennt es nicht: Da bist du beim Surfen auf einen Lifestyle-, Travel- oder Superfood-Blog gestoßen, oder auf einen interessanten Online-Dienstleister und ohne lange zu Überlegen, hast du dich für den Newsletter angemeldet. Ein Klassiker ist auch das Modelabel, das mal wieder mit einem 10 % Gutschein lockte, wenn du dich für den Newsletter anmeldest. Hand auf’s Herz: Zu wie vielen Newslettern hast du dich schon angemeldet?

Aber so langsam nehmen die Werbemails in deinem E-Mail-Postfach überhand und auch deine Heimatadresse ist vor unzähligen Flyern und Werbekampagnen nicht mehr geschützt? Dann wird es höchste Zeit auszumisten! Wir verraten dir, was das Gesetz zu Newslettern sagt und zeigen dir, wie du dich in wenigen Schritten abmelden kannst.

Das sagt das Gesetz!

Newsletter abmelden Paragraph
© strichfiguren.de – fotolia.de

Egal wie viele Newsletter du abonniert hast, das Gesetz ist auf deiner Seite. Im Gesetz gegen den unlautbaren Wettbewerb steht unter anderem, dass der Kunde der Verwendung seiner Daten für Werbezwecke ausdrücklich zustimmen muss. Außerdem heißt es, dass der Empfänger in jedem Newsletter klar und deutlich darauf hingewiesen werden muss, dass er der Verwendung seiner Daten für Werbezwecke jederzeit widersprechen kann.

Um dem Gesetz zu entsprechen, fügen die meisten Newsletter-Verfasser ihren Werbemails einen Link bei, über den du deinen Newsletter abmelden kannst.

Die weitverbreitete Annahme, dass in jedem verschickten Newsletter ein Link zur Abbestellung vorhanden sein muss, ist falsch. Du musst im Newsletter lediglich darauf hingewiesen werden, dass du den Newsletter abmelden kannst. Ein Link ist natürlich für Empfänger und Sender der einfachste Weg, aber es ist auch möglich, dass du zum Beispiel eine E-Mail an den Sender des Newsletters schreiben musst, mit der Bitte, dich von der Verteilerliste zu nehmen.

 

Doch nicht nur die Abmeldung von Newslettern ist vom Gesetzgeber zu Gunsten der Verbraucher geregelt, sondern auch schon die Anmeldung. Dank des sogennanten Double Out-in-Verfahrens musst du den Newsletter-Erhalt doppelt bestätigen. Im ersten Schritt registrierst du dich mit deiner E-Mail (oder seltener Post-) Adresse und im zweiten Schritt  bekommst du eine E-Mail (oder eben einen Brief) in der du den zukünftigen Empfang des Newsletters bestätigen musst. Somit bist du davor geschützt, ungewollt zu unzähligen Newslettern angemeldet zu werden.

Ihr fragt – Wir antworten

© strichfiguren.de - fotolia.de
© strichfiguren.de – fotolia.de

Bei einem Newsletter handelt es sich weniger um Nachrichten (wie der Name inplizieren könnte), sondern um Werbung. Wie bereits geschrieben, darfst du (elektronische) Werbung nur zugesendet bekommen, wenn du ausdrücklich zugestimmt hast. Um dir mehr Klarheit zu verschaffen, haben wir die wichtigsten Fragen rund um die Newsletter-Abbestellung für dich gesammelt und beantwortet.

Gibt es eine Abmeldefrist für Newsletter?

Grundsätzlich kannst du dich jederzeit von einem Newsletter abmelden. Selbiges gilt auch für die sogenannten Werbeeinwilligung. Laut Gesetz musst du die Möglichkeit haben, der Verwendung deiner personenbezogenen Daten jederzeit widersprechen zu können.

Interessieren dich die Regelierungen rund um die Werbeeinwilligungserklärung? Dann findest du im Blogartikel MyGimi widerrufen weitere Informationen.

Wie kann ich Newsletter abmelden?

Newsletter kannst du ganz einfach und schnell kündigen. Je nach Newsletter gibt es verschiedene Wege, um sich abzumelden:

  • Mit dem Link „Abmelden“ im nächsten Newsletter;
  • Indem du dich mit deinen Zugangsdaten im Internetportal des Unternehmens anmeldest;
  • Indem du eine E-Mail an den Sender schickst, mit der Bitte, dich von der Verteilerliste zu streichen.

Sind Newsletter Spam-Mails?

Solange du dein Einverständnis erteilt hast, gelten Newsletter nicht als sogenannte Spam-Mail. Solltest du unerwünschte Werbung erhalten, kannst du dem Verfasser eine Antwort schreiben, dass du die Werbung in Zukunft nicht mehr erhalten möchtest. Handelt es sich um ein seriöses Unternehmen, das sich an die Rechtsnorm hält, solltest du in Zukunft keine Nachrichten mehr bekommen.

Was kann ich tun, wenn ich trotz Abmeldung immer noch Werbung und Newsletter erhalte?

Gib dem Verfasser bis zu 14 Tage Zeit, um deine Daten aus dem Verteiler zu löschen. Oft werden Newsletter schon einige Zeit im Voraus geplant und eine Bearbeitung kann auch einige Tage in Anspruch nehmen. Solltest du aber auch noch Wochen nach der Abmeldung keine Bestätigung erhalten haben oder immer noch Newsletter zugeschickt bekommen, dann kannst du dich an einen Anwalt wenden – oder zunächst mit einem Anwalt drohen. Denn das Gesetz ist auf deiner Seite und unverlangt zugesandte Werbe-Emails können abgemahnt werden.

Als Alternative zum Anwalt kannst du die Absenderadresse in deinem E-Mail-Programm auch blockieren. Unter „Einstellungen“ kannst du in jedem E-Mail-Programm auswählen, ob Spam-Nachrichten direkt gelöscht oder in einen Spam-Ordner verschoben werden sollen.

 

Hast du noch offene Fragen? Dann hinterlass uns doch ein Kommentar.

 

Newsletter abmelden: Wenn Werbe-Mails zu nervigem Spam werden Ist dein Postfach voll mit Werbung? Wir zeigen dir, wie du nervige Newsletter abmelden und der Nutzung deiner Daten für Werbezwecke widersprechen kannst. Artikelbewertungen: 1 5.0 / 5 1