Nach Sky Formel 1-Aus: Preisminderung statt Sonderkündigungsrecht?

Elena Petznik

Am 23. März startete die diesjährige Formel 1-Saison seit dem Sky Formel 1-Aus erstmals ausschließlich auf RTL. Wer jetzt schon genervt von ständigen Werbeunterbrechungen ist und zusätzlich noch ein langjähriges Sky-Abo an der Backe hat, sollte sich nach seinen Rechten erkundigen. 

Du bist Sky Kunde und hast das Sky Sport Paket abonniert? Dann bist du einer von zahlreichen Betroffenen, der die Königsklasse des Motorsports seit dieser Formel 1-Saison nur noch auf RTL sehen kann. Das Sky Formel 1-Aus sorgte für große Verärgerung unter den Sky Kunden. Eine von uns durchgeführte Studie verrät, dass der Wegfall der Formel 1-Rechte für mehr als 68 Prozent der Befragten, Grund genug für eine Kündigung ist. Das siehst du genauso? Wir erklären dir deine Rechte!

Große Verärgerung: Sky widerspricht Sonderkündigungsrecht

Deutlich mehr als zwei Drittel unserer befragten Nutzer fordern ein Sonderkündigungsrecht wegen des Sky Formel 1-Aus. Der Pay-TV-Anbieter sieht das hingegen ganz anders. Wie zuvor schon beim Verlust der Bundesliga- und Championsleague-Übertragungsrechte verweigert Sky auch in diesem Fall ein Sonderkündigungsrecht. Begründung: Der Gesamtcharakter des Sport-Pakets bleibe weiterhin bestehen. Zudem sei die Formel 1 nur eine von vielen Sportarten innerhalb des Sky-Pakets und nie exklusiver Inhalt von Sky gewesen.

Argumentiert wird das Ganze über Ziffer 1.1.2 der AGB, so das Motorsport-Magazin.

Die AGB lauten hier wie folgt: „Bei der inhaltlichen Gestaltung, Abänderung und/oder Anpassung der einzelnen Kanäle, sonstigen Dienste, Programmpakete und Paketkombinationen ist Sky frei, solange der Gesamtcharakter eines Kanals, eines sonstigen Dienstes, eines Programmpakets bzw. einer Paketkombination erhalten bleibt.“

Habe ich dennoch Anspruch auf das Sky Sonderkündigungsrecht?

Sämtliche Versuche den Vertrag außerordentlich zu kündigen, scheitern also an oben genannter Begründung – doch ist diese rechtens? Hier muss differenziert werden, so Medienanwalt Christian Solmecke gegenüber dem Motorsport-Magazin. Der Gesamtcharakter des Dienstes bleibt zwar erhalten, da nach wie vor Sportereignisse über Sky Sport zu sehen sind. Dieser würde sich lediglich ändern, wenn gar kein Sport mehr zu sehen wäre. Allerdings gibt es neben Ziffer 1.1.2 auch die Ziffer 1.1.4 in den Sky AGB, die Folgendes besagt:

Über Ziffer 1.1.2 hinaus behält sich Sky vor, den Inhalt einzelner Kanäle, sonstiger Dienste, Programmpakete und Paketkombinationen abzuändern oder anzupassen, soweit dies aus lizenzrechtlichen Gründen (z.B. bei Rechteverlust oder dem Erwerb neuer Rechte) (…) erforderlich ist. In einem solchen Fall wird Sky den Kunden rechtzeitig, aber mindestens einen Monat vor Wirksamwerden der Änderung bzw. Anpassung, über die bevorstehende Änderung bzw. Anpassung informieren. Der Kunde ist berechtigt, den Abonnementvertrag auf den Zeitpunkt des Wirksamwerdens der Änderung bzw. Anpassung in Textform zu kündigen. (…)

Nach Auffassung des Medienanwalts bedeutet dies, dass du dein Sky Sport Paket sehr wohl vorzeitig kündigen kannst. Dies sollte insbesondere dann gelten, wenn du nicht vom Anbieter selbst auf das Sky Formel 1-Aus hingewiesen wurdest, sondern dieses lediglich, wie 90 Prozent unserer Nutzer, aus den Medien erfahren hast.

Hast du auf das Schreiben von Sky nicht reagiert, hast du den neuen Vertragskonditionen automatisch zugestimmt.

Eine vorzeitige Vertragskündigung aus Kulanz? Der Trick mit dem Anwalt

Obwohl das Aus der Formel 1 nun schon einige Wochen zurückliegt, versuchen zahlreiche verärgerte Kunden nach wie vor vorzeitig aus ihren Verträgen zu kommen. Allerdings zeigen die unterschiedlichen Auffassungen des Pay-TV-Anbieters und der Anwälte, dass es kein ausdrückliches Sonderkündigungsrecht gibt. Dennoch solltest du die Hoffnung nicht zu schnell aufgeben. Denn wie der Übertragungsrechte-Wegfall zeigt, reicht oftmals schon der Drohbrief eines Anwalts aus, damit Sky den Vertrag aus „Kulanz“ auflöst oder dem Kunden zumindest preislich entgegen kommt. Der Gang zum Anwalt kann sich in diesem Fall also oftmals lohnen. Wie du möglichst günstigen Rechtsbeistand erhältst, erfährst du in unserem Artikel Rechtshilfe: So kostet es kein Vermögen.

Sky Formel 1-Aus: So klappt die ordentliche Kündigung

Kündigen & Widerrufen
Jetzt Sky kündigen Jetzt Sky widerrufen
Sky hat deine Sonderkündigung verweigert und einen Anwalt möchtest du nicht einschalten? Dann bleibt dir noch die ordentliche Kündigung deines Sky-Abos. Schlage hierzu am besten in deinen Vertragsunterlagen die Mindestvertragslaufzeit und Kündigungsfrist deines Sky-Vertrags nach. Für deine Kündigung kannst du übrigens unser vorformuliertes Formular verwenden und direkt über uns versenden oder ausgedruckt selbst an Sky schicken. So ist dir wenigstens garantiert, dass sich dein Vertrag obendrein nicht auch noch ungewollt verlängert.

Infos zu den genauen Kündigungsbedingungen der einzelnen Sky-Verträge findest du in unseren Artikeln Sky kündigen, Sky Ticket kündigen und Sky Snap kündigen.

Du kennst jemanden, der sich über ein Sky-Abo auch nach dem Sky Formel 1-Aus freuen würde? In unserem Beitrag Sky Vertrag übernehmen: So einfach geht’s erklären wir dir, wie du deinen Vertrag auf deine Freunde umschreiben kannst.

Nach Sky Formel 1-Aus: Preisminderung statt Sonderkündigungsrecht? Am 23. März startete die diesjährige Formel 1-Saison seit dem Sky Formel 1-Aus erstmals ausschließlich auf RTL. Wer jetzt schon genervt von ständigen Werbeunterbrechungen ist und zusätzlich noch ein langjähriges Sky-Abo an der Backe hat, sollte sich nach seinen Rechten erkundigen.  Artikelbewertungen: 3 3.7 / 5 3