Spotify kostenlos – künftig reduziertes Angebot

Michaela Kiesel

Das kostenlose Streaming-Angebot von Spotify soll in Zukunft deutlich eingeschränkt werden. Wir haben uns angeschaut, was das für dich bedeutet.

Aktuellen Meldungen zufolge soll das kostenlose Angebot von Spotify in Zukunft reduziert werden. Hier erfährst du, wer hinter dieser Forderung steckt. Und wieso der Streaming-Dienst selbst damit überhaupt nicht glücklich ist.

Spotify kostenlos: Universal Music fordert Einschränkungen

Eigenen Angaben zufolge hatte Spotify im letzten Quartal vergangenen Jahres (2014) 15 Millionen zahlende Kunden. Dies entspricht laut heise.de 25% der gesamten Nutzer (insgesamt 60 Millionen).

Universal Music ist dies anscheinend nicht genug: Das Musiklabel möchte nämlich eine Einschränkung des kostenlosen Angebots von Spotify durchsetzen. Universal Music fordert, dass die Nutzungszeit von Gratis-Spotify in Zukunft eingeschränkt werden soll – was dich wiederum dazu motivieren soll, eine Premiummitgliedschaft abzuschließen.

Spotify kostenlos: Anbieter will keine Einschränkung

Der Streaming-Anbieter selbst sieht das kritisch. Auch Nutzer des kostenlosen Spotify würden für Einnahmen der Labels sorgen, da der Streaming-Dienst auch dies vergütet. Außerdem ist der Anbieter der Ansicht, dass ein derartiger Schritt nicht zu mehr kostenpflichtigen Mitgliedschaften führen würde, sondern eher zu einer höheren Anzahl von illegalen Raubkopien. „Ohne kostenlos wird kostenpflichtig nicht funktionieren“, so Jonathan Forster, Chef der Region Nordics von Spotify, gegenüber der Financial Times.

Wenn du deinen Account bei Spotify löschen möchtest oder deine Mitgliedschaft kündigen willst, sollte sich Universal Music durchsetzen, kannst du in unserem Artikel Spotify kündigen – in 4 Schritten nachlesen, wie du dabei am besten vorgehst.

Spotify kostenlos: Noch keine endgültige Entscheidung

Für Kunden wäre es positiv, wenn sich Spotify gegen Universal Music durchsetzen würde. Als Nutzer des kostenlosen Spotify hast du im Vergleich zu Premiumkunden sowieso Einschränkungen. Daher wäre es schade, wenn auch deine Nutzungszeit beschnitten würde.

Bislang ist noch nicht entschieden, ob das kostenlose Angebot von Spotify tatsächlich eingeschränkt wird oder ob sich der Streaming-Dienst gegen die Forderungen wehren kann. Wir behalten die weitere Entwicklung gespannt im Auge und halten dich selbstverständlich auf dem Laufenden.

Update Spotify (26.7.2016)

Spotify wurde in der Vergangenheit immer wieder für das kostenlose Streaming-Angebot angegriffen. Die Auseinandersetzung mit Universal Music ging soweit, dass Taylor Swift 2014 Ihre kompletten Veröffentlichungen von Spotify entfernen lies. Die Plattenfirma forderte damals von Spotify das kostenlose Angebot zu beschränken oder ganz abzuschaffen, wie golem.de berichtete. Der Streaming- Dienst hält dagegen und verteidigt das kostenlose Angebot. Doch wie ist der aktuelle Stand ein Jahr später?

Spotify bietet nach wie vor eine kostenlose Spotify Free Streaming Variante an, die über Werbeeinahmen finanziert wird. Das kostenpflichtige Spotify Premium Abo kann 30 Tage kostenlos getestet werden. Danach kostet Spotify Premium monatlich etwa 10 Euro und bietet zusätzliche Funktionen, beispielsweise können Lieder übersprungen werden. Grundsätzlich kann aber jeder Spotify Nutzer auf das gesamte Musik Angebot zugreifen und es nutzen.

Wie ComputerBase berichtet nutzen Spotify 100 Millionen Menschen, von denen mit rund 70 Millionen die überwältigende Mehrheit Spotify nach wie vor kostenlos nutzt. Viele der Spotify Premium Abonnenten wechselten allerdings von der kostenlosen Variante zur kostenpflichtigen.

Spotify kostenlos - künftig reduziertes Angebot Das Streaming-Angebot von Spotify kostenlos soll in Zukunft deutlich eingeschränkt werden. Wir haben uns angeschaut, was das für dich bedeutet. Artikelbewertungen: 7 4.4 / 5 7