Vorsicht vor Handyforce: Warnungen von Kunden und Anzeichen eines Fake Shops

Ein Online-Shop, der für kleines Geld große Handymarken anbietet: Das Konzept von Handyforce klingt erst einmal gut. Aber die Erfahrungen im Netz sprechen eine andere Sprache. Wir haben uns angesehen, wie seriös Handyforce ist.

Leider scheint es nicht so leicht zu sein, die neusten Smartphones für einen Bruchteil des Originalpreises zu bekommen. Denn die Erfahrungsberichte über Handyforce warnen zukünftige Besteller.

Das Konzept Handyforce auf einen Blick

Bei Handyforce handelt es sich um einen Online-Shop mit Sitz in Italien, auf dem vor allem Smartphones zu einem günstigen Preis angeboten werden. Laut unternehmenseigener Website und Allgemeinen Geschäftsbedingungen handelt es sich bei allen Geräten um neue, offizielle Produkte, die – wenn nicht anders gekennzeichnet – sofort versandfertig sind.

Bezahlt der Kunde bei der Bestellung per Vorkasse oder Kreditkarte, ist der Versand des Handys kostenlos. Die Logistik der Firma geht von der Slowakei aus und die Lieferungen sollen grundsätzlich innerhalb von fünf Tagen ankommen.

Im Falle einer Reklamation hat der Kunde die Wahl zwischen Nachbesserung oder Ersatzlieferung.

Schlechte Erfahrungen und Warnungen von Kunden

Kein Gerät

Leider tummeln sich im Netz Berichte von unzufriedenen Kunden des Online-Shops, die vor allem über idealo zu dem Shop gelangt sind. So warten einige Verbraucher nach Wochen und Monaten nach wie vor vergeblich auf ihr bestelltes und sofort bezahltes Smartphone.

idealo hat vor Kurzem verkündet, dass Handyforce aufgrund der Beschwerden als Händler auf dem Vergleichsportal gesperrt wurde.

Nur eine Handvoll scheint tatsächlich ein Handy erhalten zu haben, aber das erst nach mindestens doppelter Lieferdauer. Und dabei scheint es sich wirklich um Ausnahmefälle zu handeln.

Kein Service

Der Service soll mit immer neuen Ausreden die Lieferungsverzögerungen rechtfertigen, darüberhinaus aber nicht hilfreich sein. Außerdem sollen Aussagen innerhalb der Firmenstrukturen bei Nachfrage voneinander stark abweichen, das heißt, während eine Person sagt, die Ware sei bereits unterwegs, bedient sich die andere noch Ausreden über Feiertage, Sommerpause oder andere Auslieferungshindernisse.

Auf Stornierungen wird den Berichten zufolge nicht reagiert. Stattdessen kam in einigen Fällen nach Monaten doch noch das mittlerweile ungewollte Smartphone und weitere Kontaktaufnahme war nicht mehr möglich.

Kein Geld

Die meisten Käufer haben den Erfahrungsberichten zufolge jedoch nie ein Gerät erhalten und wurden wöchentlich weiter vertröstet.

Ein bisschen besser standen da diejenigen da, die über PayPal bestellt, und damit innerhalb einer Frist von 30 Tagen eine Chance auf den Käuferschutz hatten (auch nicht immer erfolgreich). Aber auch diejenigen, die über PayPal erfolgreich ihr Geld zurückerhielten, warnen in ihren Berichten vor Bestellungen bei Handyforce.

Aufgrund des ausbleibenden Feedbacks vonseiten der Firma blieb als letzter Ausweg gerade bei Vorkasse- oder Kreditkartenzahlern meist nur rechtliche Hilfe wie Anwalt und/oder die Stellung einer Strafanzeige bei der Polizei.

Anzeichen eines Fake Shops bei Handyforce

Bei der Recherche sind uns einige Faktoren aufgefallen, die zu bedenken geben, ob es sich bei Handyforce um einen Fake Shop handeln könnte.

Möchtest du bei einem weniger bekannten Online-Shop einkaufen, solltest du nach einigen Warnzeichen Ausschau halten, die wir dir in diesem Artikel zusammengefasst haben. So kannst du verhindern, einem unseriösen Verkäufer in die Hände zu laufen.

Bei Handyforce fiel uns dahingehend zum Beispiel auf, dass

  • die Preise ungewöhnlich günstig sind.
  • Website, AGB und Texte mit Rechtschreibfehlern gespickt sind.
  • alles sehr allgemein gehalten ist.
  • die Zahlungsarten Vorkasse und Kreditkarte mit freiem Versand belohnt und somit bevorzugt dargestellt werden.
  • es auf mehreren Portalen negative Berichte über die Kauferfahrung über die Website gibt.

Bist du einem unseriösen Shop zum Opfer gefallen, solltest du ihn zusätzlich zur gegebenenfalls nötigen Strafanzeige der Verbraucherzentrale melden, damit diese andere warnen und eventuell gegen den Shop vorgehen kann!

Bei der Recherche kam auch die Website supermobile.at auf, bei der in den AGB dieselben italienischen und slowakischen Firmen wie bei Handyforce vermerkt sind. Außerdem ähneln sich die Websites insgesamt stark. Du solltest also auch bei supermobile Vorsicht walten lassen!
Vorsicht vor Handyforce: Kundenwarnungen und Anzeichen eines Fake Shops Ein Online-Shop, der für kleines Geld Handys anbietet: Handyforce klingt erst einmal gut - aber die Erfahrungen im Netz sprechen eine andere Sprache. Artikelbewertungen: 2 4.0 / 5 2