Web.de Club kündigen: So musst du vorgehen

Maria Shin

Hier erfährst du, wie du Web.de Club kündigen kannst und was du tun musst, wenn du den Vertrag gar nicht abschließen wolltest.

Der Web.de Club ist eine kostenpflichtige Erweiterung für den E-Mail-Dienst von Web.de. Der Web.de Club bietet ein werbefreies Postfach und diverse Vorteilsangebote für 5 Euro im Monat. Nach dem Kündigen der kostenpflichtigen Mitgliedschaft kannst du weiterhin den kostenlosen Account beim Web.de FreeMail nutzen.

Web.de Club kündigen: Laufzeit und Kündigungsfrist

Web.de bietet eine kostenfreie Testversion des Web.de Clubs für einen Monat. Die Testversion kann jederzeit gekündigt werden. Wenn du aber bis Ablauf des Monats nicht gekündigt hast, verlängert sich der Vertrag automatisch um zwölf Monate. Dieser Vertrag muss mit einer Frist von sechs Wochen gekündigt werden, sonst verlängert er sich automatisch wieder um zwölf Monate. Um die Kündigungsfrist nicht zu versäumen, plane zwei bis drei Tage extra ein oder lasse dich von aboalarm an die Frist per E-Mail erinnern.

Web.de Club kündigen: Die Form deiner Kündigung

Die Kündigung der Mitgliedschaft muss per Brief oder per Fax erfolgen, so die AGB des Web.de Clubs. Alternativ hast du die Möglichkeit deine Kündigung telefonisch oder per E-Mail durchzuführen. Eine Kündigung per E-Mail muss unter Verwendung der vertragsgegenständlichen E-Mail-Adresse versandt werden, damit diese Gültigkeit erlangt.

Am besten wählst du hierbei einen Kündigungsversand per Fax mit Sendeprotokoll oder Einschreiben mit Rückschein, um einen Nachweis über den fristgerechten Eingang deiner Kündigung zu erhalten. Selbstverständlich kannst du hierfür unser Kündigungsformular in ausgedruckter Form verwenden.

Schlechte Erfahrungen mit dem Web.de Club

Einige Nutzer haben negative Erfahrung mit dem E-Mail-Dienst Web.de Club gemacht, weil sie den kostenpflichtigen Vertrag unbewusst abgeschlossen haben. Als Nutzer des kostenlosen Accounts FreeMail kann man mit einem Klick auf eine anlockende Aktion wie zum Beispiel eine „Geburtstagsüberraschung“ oder Ähnliches einen Mitgliedsvertrag beim Web.de Club abschließen, ohne es zu merken. Falls dir das auch passiert ist, wird empfohlen, die anschließend kommenden Rechnungen und Mahnungen von Web.de zu ignorieren und am besten gleich die Verbraucherzentrale zu kontaktieren. Alternativ kannst du dieses Formular der Verbraucherzentrale ausfüllen und an diese Adresse schicken:

Im Internet findet man einige Erfahrungsberichte, laut denen Web.de den angeblich abgeschlossenen Vertrag aus „Kulanzgründen“ storniert, wenn man sich nicht einfach einschüchtern lässt. Wenn du vom Web.de Club unberechtigte Mahnungen bekommst, dann lies unseren Artikel zum Thema: Web.de Club Mahnung: So wehrst du dich gegen die Abofalle

Web.de Club kündigen: So musst du vorgehen Hier erfährst du, wie du Web.de Club kündigen kannst und was du tun musst, wenn du den Vertrag gar nicht abschließen wolltest. Artikelbewertungen: 35 3.5 / 5 35