Einfach, online, risikofrei: Ist wenigermiete.de seriös?

Du zahlst eine überdurchschnittlich hohe Miete? Dann kannst du dank der Mietpreisbremse seit 2015 unter gegebenen Umständen eine Mietsenkung beantragen! Die Rechtsdienstleistungsgesellschaft wenigermiete.de bietet diesen Service in Deutschlands größten Städten an – der Kunde zahlt nur bei erfolgreicher Mietsenkung. Ist wenigermiete.de seriös? Wie funktioniert das? Welche Risiken gibt es? Welche Kriterien müssen erfüllt sein, um eine Mietminderung durchzusetzen? Wir klären dich auf!

Das junge Unternehmen Mietright GmbH betreibt die Webseite wenigermiete.de. Seitdem 2015 die sogenannte Mietpreisbremse in Kraft getreten ist, bietet es Rechtsdienstleistungen an und hilft damit Mietern und Verbrauchern ihre Miete unter gegenenen Umständen zu senken.

Aber was ist eigentlich die Mietpreisbremse? Die Mietpreisbremse ist ein Gesetz (§ 556d BGB), das verhindern soll, dass Mietwohnungen pausenlos teurer werden. Das gilt vor allem für Großstädte und Ballungsgebiete wie Berlin, Frankfurt, München und Teile Niedersachsens. Jedoch kann die Mietpreisbremse nur funktionieren, wenn Mieter sie aktiv nutzen.

Und was sind die gegebenen Umstände? Vor allem dort, wo gut benutzbare Mietspiegel gelten, darf die Miete die ortsübliche Vergleichsmiete plus 10 Prozent nicht überschreiten.

Mehr Informationen zur Mietpreisbremse findest du im aboalarm-Blog: Mietpreisbremse: Was bedeutet das für mich?

Das sagt das Mieterrecht

Newsletter abmelden Paragraph

Die Mietpreisbremse ist im Bürgerlichen Gesetzbuch § 556d hinterlegt. Grundsätzlich gilt, dass die Miete in sogenannten angespannten Wohnungsmärkten die ortsübliche Vergleichsmiete um höchstens 10 Prozent überschreiten darf.

Aber was und wo ist eigentlich ein angespannter Wohnungsmarkt? Überall dort, wo die Miete deutlich stärker steigt als im bundesweiten Durchschnitt, wo die Wohnbevölkerung wächst ohne  dass neue Wohnungen gebaut werden und wo es wenige Wohnungsangebote, aber eine große Nachfrage gibt. Dazu gehören nicht nur Deutschlands bekannteste Städte, sondern auch Metropolen und Kreisstädte mit viel Industrie und einem guten Arbeitsmarkt, Universitätsstädte und Ballungszentren.

So funktioniert die Mietpreisbremse mit wenigermiete.de!

Möchtest du auch die Mietpreisbremse ziehen, dann kannst du die Mietright GmbH beauftragen.

Das Online-Portal wenigermiete.de hilft Mietern dabei die Mietpreisbremse durchzusetzen. Das Portfolio geht mittlerweile über die Mietpreisbremse hinaus und Nutzer können mithilfe der Mietright GmbH auch Kündigungen und Mieterhöhungen abwehren und erhalten Unterstützung in weiteren rechtlichen Fragen rund um Mieterschutz.

Zwar schreibt die Stiftung Warentest, dass der Einstieg in die Miet­preisbremse über wenigermiete.de leicht und bequem ist und Interessenten schon nach der Eingabe einiger wesentlicher Daten zu ihrer Wohnung eine vorläufige Einschätzung erhalten. Wir haben das überprüft und mussten feststellen, dass wir weitaus mehr Angaben machen mussten, unter anderem den Mietvertrag hochladen, bevor wir eine Einschätzung mit maximaler Mietersparnis bekommen haben.

So ziehst du die Mietpreisbremse mit wenigermiete.de

Wenigermiete.de seriösBist du nach Sommer 2015 in deine Wohnung eingezogen, greift das Gesetz der Mietpreisbremse. Nachdem du auf „Mietpreisbremse ziehen“ geklickt hast, kannst du die Stadt auswählen. Mittlerweile stehen neben Deutschlands größten Städten Berlin, Hamburg, München, Frankfurt, Stuttgart, Köln und Düsseldorf auch viele weitere Städte zur Auswahl.

Wenigermiete.de seriös

Im ersten Schritt werden folgenden Angaben benötigt: Anschrift, Baujahr, Wohnungsgröße, Wohnlage, Nettokaltmiete, hinterlegte Kaution. Auf einer Karte siehst du, wie deine Wohnlage bewertet ist: beste Lage ist in München beispielsweise direkt um den Marienplatz und Viktualienmarkt.

Wenigermiete.de seriös
© screenshot wenigermiete.de

Im nächsten Schritt müssen Angaben zum Energieverbrauch, zum Gebäudetyp und zur Ausstattung gemacht werden. Dann nur noch den Mietvertrag hochladen und die Mietsenkung beauftragen. Erst jetzt bekomme wir das mögliche monatliche Sparpotential angezeigt (A.d.R.: Zahlen sind frei erfunden).

Indem du die AGB akzeptierst und auf „Mietsenkung beauftragen“ klickst, beauftragst du die Mietright GmbH für dich eine Mietpreisbremse durchzusetzen. Dein Vermieter bekommt dann eine Benachrichtigung, in der er auf die nach Datenlage überteuerte Miete hingewiesen wird und aufgefordert wird Auskunft zu geben. Denn bei der Mietpreisbremse gibt es Ausnahmen: Ist die verteuerte Miete begründet – zum Beispiel aufgrund von Sanierungsarbeiten – kann die Mietpreisbremse nicht durchgesetzt werden.

Es gibt einige Einschränkungen: Stellt sich heraus, dass schon dein Vormieter mehr gezahlt hat als zulässig, sinkt die Mietersparnis. Denn was der Vormieter (im Rahmen des rechtlichen) gezahlt hat, darf der Vermieter auch mindestens bei euch verlangen. Selbiges gilt auch, wenn die Miete schon vor dem Inkrafttreten der Mietpreisbremse so hoch war. Außerdem gibt es keine Mietpreisbremse für grund­legend sanierte oder nach Oktober 2014 erst­mals bezogene Wohnungen.

aboalarm-Einschätzung zum Anmeldeprozess auf wenigermiete.de

Die Bedienbarkeit der Webseite wenigermiete.de ist einfach und übersichtlich. Die abgefragten Angaben sind notwenig, um die Mietpreisbremse berechnen zu können. Zusätzlich enthält das Portal sogar die Möglichkeit besondere Optionen, wie Befristung oder Möblierung, anzugeben und in die Berechnung miteinzubeziehen. Da im Mietvertrag eventuell von der Norm abweichende Regelungen vorhanden sind, wird auch dieser zur Überprüfung benötigt.

Ist wenigermiete.de seriös?

Um herauszufinden, ob wenigermiete.de seriös ist, haben wir uns einige wichtige Fragen gestellt und teilen unsere Antworten hier mit euch! Ein erster Indikator für einen seriösen Online-Dienstleister ist immer ein vollständiges und gepflegtes Impressum. Das findest du auch mit einem Mausklick auf der Webseite wenigermiete.de:

Mietright GmbH
Paul-Lincke-Ufer 8c
10999 Berlin
Vertreten durch: Geschäftsführer Dr. Frederik Gärtner und Dr. Daniel Halmer
E-Mail: info@wenigermiete.de

Wie steht es um den Datenschutz?

Um als seriöser Anbieter auftreten zu können, müssen Online-Dienstleister immer auch den Datenschutz ihrer Kunden garantieren. Ganz in diesem Sinne heißt es auch auf wenigermiete.de, „dass die von Kunden und Interessenten im Rahmen unseres Internet-Angebotes eingegebenen Daten vertraulich behandelt werden“.

Personenbezigene Daten sind alle Informationen, die einer Person zugeordnet werden können. Darunter fallen Name, Anschrift, Telefonnummer und weitere für die Geschäftsabwicklung erforderlichen Daten. Aber Vorsicht: Informationen, die nicht direkt mit einer Person in Verbindung gebracht werden können, fallen nicht unter den Datenschutz. Das kann zum Beispiel die durchschnittliche Kaltmiete sein, die Nutzer in der Altstadt Münchens zahlen.

 

Ein wichtiger Punkt im Bezug auf deinen Datenschutz steht in den AGB: „Sie gestatten uns, dem Vertragsanwalt Zugriff auf die von Ihnen zur Verfügung gestellen Unterlagen, Informationen und sonstigen Angaben zu gewähren. Sie verpflichten sich, Nachfragen des Vertragsanwalts zum Sachverhalt direkt zu beantworten.“ Das bedeutet, dass die Mietright GmbH zwar keine Daten an unabhängige Dritte weiter gibt, aber deine Daten sehr wohl mit einem – von ihnen – beauftragten Anwalt teilt.

Was sagen die AGB der Mietright GmbH?

Die Allgemeinen Geschäftsbedinungen der Mietright GmbH sind vollständig und gesetzeskonform. Auch die Möglichkeit, die AGB als pdf-Datei herunterzuladen ist sehr kundenfreundlich.

Grundsätzlich empfehlen wir, bei jedem Vertragsschluss die AGB zu speichern oder auszudrucken und zusammen mit anderen Vertragsunterladen aufzubewahren. Denn nur so hast du alle Informationen parat, wenn es darum geht, Verträge zu kündigen.

 

Trotzdem solltest du dir die AGB gründlich durchlesen, bevor du den Vertrag schließt. Die kompletten wenigermiete.de-AGB findest du hier.

Wir haben die AGB für dich gelesen und die wichtigsten Punkte zusammengefasst.

Welche Rechte treten Nutzer an die Mietright GmbH ab?

Indem Nutzer die Mietpreisbremse beauftragen, treten sie ihre Forderungen gegenüber dem Vermieter an die Mietright GmbH ab. Dazu benötigt die Mietright GmbH oft auch noch eine Vollmacht- und Abtretungsbestätigung.

Ein wichtiger Punkt ist die Entscheidungsberechtigung. In den AGB heißt es: „Im Vollmachtsprozess sind Sie außerdem verpflichtet, über die Ansprüche, mit deren Durchsetzung Sie uns beauftragt haben, nur mit unserer Einwilligung zu verfügen, insbesondere diese nicht an Dritte abzutreten oder zu verpfänden.“

Im Klartext bedeutet das: Sobald du deine Vollmacht an die Mietright GmbH abgetreten hast, ist ihre Zustimmung für wichtige Entscheidungen erforderlich. Willst du als Mieter dich zum Beispiel anderweitig mit dem Vermieter einigen, geht das nur, wenn Miet­right einverstanden ist. Und umge­kehrt.

Was kostet der Service von wenigermiete.de?

Die gute Nachricht ist, dass der Nutzer nur bei erfolgreicher Umsetzung der Mietpreisbremse zahlt. In den AGB heißt es: „Wir erhalten eine Vergütung in Höhe von einem Drittel (33,33%) der ersparten Jahresmiete, d.h. der Ersparnis für 4 Monate […] Der Anspruch auf Vergütung besteht auch dann, wenn die Zahlungen oder Leistungen vom Vermieter an Sie getätigt wurden. […] Sollten unsere Bemühungen nicht erfolgreich sein, fällt die Provision nicht an.

Wie kann ich Mietright kündigen?

Hast du dich umentschieden und möchtest den Service der Mietright GmbH nicht mehr nutzen, dann hast du zwei Möglichkeiten:

  • Mietright-Vertrag widerrufen: Du hast das Recht, binnen 14 Tagen ohne Angaben von Gründen deinen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt 14 Tage ab dem Tag des Vertragsschlusses.
  • Mietright-Vertrag kündigen: Das Vertragsverhältnis kann jederzeit gekündigt werden. Dafür kannst du dich telefonsich unter der 030 28443300 melden, oder eine Email an info@wenigermiete.de schreiben.
Möchtest du das Vertragsverhältnis mit Mietright kündigen, solltest du dir darüber im Klaren sein, dass der Anspruch auf Vergütung weiterhin besteht, wenn es trotz der Kündigung im Nachhinein zu einer Mietsenkung oder sonstigen Einigung kommt.

 

Zur Beendigung des Vertrags schreibt die Stiftung Warentest in ihrem Testbericht: „Auf Nach­frage von test.de stellte das Unternehmen nun klar, dass Mieter ihren Auftrag jeder­zeit stoppen können. Sie zahlen in solchen Fällen nichts, selbst wenn der Miet­right GmbH schon Kosten entstanden sind. Ausnahme: Führt der Einsatz von Miet­right trotz der Kündigung noch zu einer Mietsenkung, dann steht dem Unternehmen sein Honorar zu. Ansonsten endet der Auftrag erst mit Durch­setzung der Ansprüche oder ihrem Scheitern.“

Fazit: wenigermiete.de seriös, es geht aber auch auf eigene Faust

All diese Punkte – Datenschutz, AGB, Kosten, Kündigungs- und Widerrufsrecht – sind wichtige Kriterien, um zu bewerten, ob ein Online-Dienstleister wie wenigermiete.de seriös ist, oder eben nicht. In unserem aboalarm-Blog findest du auch zahlreiche Artikel, wie zum Beispiel über dirty-dating.de, die dir zeigen, wie eine nicht-seriöse Online-Webseite aussieht.

Das Angebot von wenigermiete.de ermöglicht die Miet­preisbremsung ohne Kostenrisiko. Möchtest du die Mietpreisbremse selbst in die Hand nehmen? Dann kannst du einen Rechtanwalt beantragen und musst zumindest dort, wo es einen gut handhabbaren Mietspiegel gibt, keine besonders hohen Kosten fürchten.

Ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass du den Prozess gewinnst, wie bei einem gut handhabbaren Mietspiegel, dann musst du keine besonders hohen Kosten fürchten. Der Finanztipp schreibt: „Wer den Zivilprozess gewinnt, erhält die aufgewendeten Anwaltskosten vom Gegner erstattet. Wer verliert, muss hingegen die Gerichtsgebühren und ggf. die Kosten des gegnerischen Anwaltes tragen.“ Deswegen empfehlen wir den Prozess auf eigene Faust nur, wenn ihr euch sicher seid, dass ihr eine zu hohe Miete zahlt.

 

Auch wer Mitglied im Mieter­ver­ein ist oder eine Rechts­schutz­versicherung mit Mieter­schutz hat, hat gute Chancen, die Mietpreisbremse auf eigene Faust kostengünstig durchzusetzen. Dazu schreibt zum Beispiel der Hamburger Mietverein: Wenn dein Prozess zu 100 % gewonnen wird, zahlst du sowieso keinen Cent, solltest du jedoch nur teilweise gewinnen, trägst du mit einer Rechtsschutzversicherung nur 10% der Kosten. Wobei auch dieser Prozentsatz je nach Mieterverein ein Obergrenze hat. Dieser liegt beim Hamburger Mietverein bei 500 Euro.

Brauchst du ein Beispiel für eine gewonnene Mietpreisbremse? Dann lies hier weiter Mietpreisbremse: Risiken für den Vermieter.

Einfach, online, risikofrei: Ist wenigermiete.de seriös? Ohne Kostenrisiko eine Mietminderung erreichen? Die Rechtsdienstleistungsgesellschaft wenigermiete.de bietet diesen Service in Deutschlands größten Städten an – der Kunde zahlt nur bei erfolgreicher Mietsenkung. Ist wenigermiete.de seriös? Wie funktioniert das? Welche Risiken gibt es? Wir klären dich auf! Artikelbewertungen: 6 3.5 / 5 6