Werbung auf Facebook: Datensammlung von anderen Seiten

Michaela Kiesel

Werbung auf Facebook wir noch persönlicher: Bald wird dein Verhalten auch auf anderen Webseiten von Facebook erkannt und für personalisierte Werbung genutzt.

Bislang wurde Werbung auf Facebook vor allem durch deine Aktivitäten auf der Seite des sozialen Netzwerks beeinflusst: Wenn du also eine bestimmte Anzeige geöffnet hast oder auf den „Gefällt mir“-Button geklickt hast, hat das soziale Netzwerk dies registriert und anschließend Anzeigen geschalten, die zu diesen Aktivitäten passen. In Zukunft werden Daten nicht nur direkt auf der Facebook-Seite gesammelt, sondern auch von anderen Webseiten und Apps.
Wie du deine Privatsphäre auf Facebook schützen kannst, haben wir uns in unserem Blogartikel „Facebook Privatsphäre: So schützt du dich“ für dich angeschaut.

Werbung auf Facebook: Was ändert sich?

In Zukunft soll das Prinzip ausgeweitet werden: Die Werbung auf Facebook wird auch darauf abgestimmt, was du auf anderen Webseiten machst. Das heißt, wenn du im Internet Schuhe bestellst, ist es möglich, dass du in Zukunft häufiger Werbung für Schuhe auf Facebook siehst. Du hast bei diesen Werbeanzeigen die Möglichkeit, den Grund für die Schaltung der jeweiligen Anzeige zu erfahren. Bei der Werbung auf Facebook befindet sich in Zukunft nämlich ein kleiner Pfeil: Wenn du diesen anklickst öffnet sich ein Fenster, das dir zeigt, wieso du ausgerechnet diese Werbung siehst. Gründe für die Schaltung einer Anzeigen können neben dem Besuch bestimmter Internetseiten auch die Nutzung von Apps, das Klicken auf andere Anzeigen oder die Zugehörigkeit zu einer bestimmten demographischen Gruppe sein. Eine demographische Gruppe ist beispielsweise eine bestimmte Altersklasse oder eine Berufsgruppe.

Außerdem hast du künftig die Möglichkeit, dein persönliches Werbeprofil einzusehen, wenn du auf den Pfeil in den Werbeanzeigen klickst. Dort sind deine verschiedenen Interessen aufgelistet: Du kannst nach belieben Interessen löschen oder weitere hinzufügen. Die Anzeigen werden deinen Änderungen dann automatisch angepasst. Die Werbung auf Facebook soll allerdings nicht nur auf deine Internetaktivität abgestimmt werden: Wenn du deinen Aufenthaltsort mit dem sozialen Netzwerk teilst, siehst du Werbeanzeigen von Unternehmen, die sich in deiner Nähe befinden.

Werbung auf Facebook: Feedback bis 20. November

Wir finden es gut, dass Facebook dir die Möglichkeit gibt, selbst Änderungen an deinen Daten vorzunehmen. Allerdings sollte dir bewusst sein, dass das Unternehmen deine Daten dennoch weiterhin hat – dir wird nur keine Werbung mehr zu den von dir gelöschten Informationen angezeigt. Facebook gab jedoch bekannt, dass das soziale Netzwerk diese Informationen zwar sammeln würde – sie an die werbenden Unternehmen weitergeben würde es jedoch nicht.

Falls dich die Neuerungen stören, hast du bis 20 November 2014 Zeit, ein Feedback zu den Änderungen abzugeben. Wir bezweifeln jedoch, dass du die Neuerung tatsächlich verhindern kannst – vor allem da Facebook die finale Fassung bereits kurz nach dem 20. November veröffentlichen möchte. Wie du deinen Account bei dem sozialen Netzwerk löschen kannst erfährst du in folgendem Artikel: Facebook-Account löschen: So funktioniert es.

Werbung auf Facebook: Datensammlung von anderen Seiten Werbung auf Facebook wir noch persönlicher: Bald wird dein Verhalten auch auf anderen Webseiten von Facebook erkannt und für personalisierte Werbung genutzt. Artikelbewertungen: 0 0 / 5 0