Sky schwarz sehen – Welche Folgen drohen?

Wolfgang Kirmaier

Sky ermittelt verstärkt gegen Leute, die das Angebot von Sky schwarz sehen. Wir erklären dir, wie die verschiedenen Vergehen bestraft werden.

Der Pay-TV Sender Sky Deutschland setzt im Kampf gegen das illegale Nutzen ihrer Inhalte eine neue Sondereinheit ein. Als herkömmliche Kunden getarnt halten sie Ausschau nach Kneipenbesitzern die das Sky Programm ihren Gästen anbieten, ohne eine gewerbliche Nutzung angemeldet zu haben. Grund dafür könnten die immens gestiegenen Preise für Gastwirte sein, wenn sie ihren Gästen weiterhin das Sky Angebot bieten wollen. Viele Kunden haben ihren Vertrag für den gewerblichen Nutzen gekündigt, die Neukundenzahl steigt indes immer weiter an – das macht Sky etwas stutzig. Wir informieren dich, welche Strafen drohen, wenn das Sky Programm illegal bezogen wird.

Sky schwarz sehen – die Sheriffs sind unterwegs

[provider id=439331] Nach eigenen Angaben führt der Münchner Bezahlsender rund 140.000 Kontrollen pro Jahr durch. Diese Bemühungen sollen sich jetzt mit der neu formierten Sondereinheit noch weiter ausbauen. Europaweit ist Sky seit Jahren der größte Lizenznehmer für Exklusivrechte im Sport. Dieses Angebot hat vor allen Dingen in der Gastronomie einen hohen Stellenwert, da der Sport jedes Wochenende Kunden in die Gaststätten treibt. Diese nehmen die Wirte selbstverständlich gerne auf – die hohen Kosten für die gewerblichen Nutzung des Sportprogramms nicht. Deshalb holen sich einige Wirte privat Sky und zeigen es aber öffentlich in ihrem Gasthaus.

Sky Programm gewerblich nutzen ohne Genehmigung

Der Schaden der dadurch entsteht, dass Gäste das Programm von Sky schwarz sehen, weil der Gastwirt keine gewerbliche Genehmigung hat, versucht Sky Deutschland so gut es geht zu minimieren. Deshalb geht man rigoros gegen jeden Fall vor und verhängt hohe Strafen. In einem Auszug aus einem Statement des Pay-TV Senders heißt es: „Jede illegale öffentliche Ausstrahlung stellt eine Straftat dar, die im gewerblichen Rahmen mit bis zu 5 Jahren Freiheitsstrafe geahndet werden kann (§§ 106 – 108a UrhG). Darüber hinaus können zivilrechtliche Schadensersatzansprüche in Höhe von bis zu € 10.000 geltend gemacht werden.“

Sky schwarz sehen über Cardsharing

Welchen Pay-TV-Anschluss möchtest du kündigen?
Jetzt Anbieter auswählen
Das Cardsharing ist ein organisiertes Teilen eines einzigen Sky Abonnements unter mehreren Nutzern. Eine Person schließt dabei ein Abo mit Sky Deutschland ab, und teilt seine Nutzung, meist gegen eine Entgelt mit weiteren Personen, die so das Angebot von Sky schwarz sehen können. Beide Parteien müssen hierfür speziell angepasste und über das Internet verbundene Receiver benutzen.

Sky Deutschland versteht natürlich auch in diesem Fall keinen Spaß und geht mit eiserner Hand gegen solche Cardsharing-Kreise vor. Denn das Cardsharing ist sowohl für den Anbieter, als auch für den Nutzer strafbar. Hier liegt nicht nur ein Verstoß gegen die AGB von Sky vor, sondern eine nach dem § 263a Abs. 1, 2, § 263 Abs. 3 Nr.1 StGB sogar strafbare Handlung, die eine Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren nach sich ziehen kann.

In Niedersachsen wurde 2012 beispielsweise ein großer Ring des organisierten Cardsharing enttarnt. Letztlich wurde nicht nur der Organisator mit einer Geld- und Freiheitsstrafe bestraft, sondern auch die 1.300 Nutzer seines Abonnements mussten sich vor Gericht verantworten.

Sky mahnt Kneipenbesitzer ohne Sky Abo ab

In der Vergangenheit ist es bei den erwähnten Kontrollbesuchen in Gaststätten auch zu Abmahnung von Wirtsleuten gekommen, die überhaupt kein Sky Abonnement besitzen. Sky mahnte dabei Kneipenbesitzer ab, die in ihren Räumlichkeiten den frei empfangbaren Sender Sport1 zeigten, der montags ein Spiel aus der zweiten Bundesliga live ausstrahlt. Sky Deutschland argumentierte damit, sie hätten das Exklusivrecht des Basissignals zur öffentlichen Ausstrahlung mit der Deutschen Fußball Liga ausgehandelt. Die Kunden sollten eine hohe Mahngebühr bezahlen, die sich jedoch verringert, sollten sie Sky Kunde werden. Klingt nach einer sehr dreisten Masche – ist sie auch! Sky hat zwar ein Exklusivrecht mit der DFL, dennoch kann in Gaststätten das Sportprogramm eines anderen Senders gezeigt werden. Sky Deutschland ruderte nach Bekanntwerdung dieser Fälle stark zurück und entschuldigte sich offen bei den Betroffenen – ein interner Fehler habe zu den Abmahnungen geführt.

Sky schwarz sehen – unser Rat an dich

Von der Option Sky schwarz zu sehen ist natürlich vollkommen abzuraten, es ist illegal und strafbar. Der Pay-TV Konzern wird seine Maßnahmen gegen Schwarzseher voraussichtlich weiter ausbauen und in jedem Fall vor Gericht ziehen. Dann musst du nicht nur mit einer Geld-, sondern auch mit einer Freiheitsstrafe rechnen. Der Sender schrieb in den vergangenen Jahren stets rote Zahlen und ist somit auf die Gebühren angewiesen, um die hohen Lizenzkosten zu decken. Der Schaden, der durch das illegale Ausstrahlen von Sky Angeboten entsteht, ist sicher auch nicht zu vernachlässigen und bestärkt das neue Sonderkommando diese gezielt auszuschalten.

Jetzt Sky kündigen
Sky schwarz sehen - Welche Folgen drohen? Sky ermittelt verstärkt gegen Leute die das Angebot von Sky schwarz sehen. Wir erklären dir wie die verschiedenen Vergehen bestraft werden. Artikelbewertungen: 28 3.1 / 5 28