Erhöhung Krankenversicherungsbeitrag 2016

Michaela Kiesel

Erhöhung Krankenversicherungsbeitrag: Nächstes Jahr werden die Beiträge steigen. Lies hier, was das für dich bedeutet und was du tun kannst.

Den gesetzlichen Krankenkassen werden nächstes Jahr (2016) aufgrund der steigenden Gesundheitsausgaben mehrere Milliarden Euro fehlen. Daher steht eine Erhöhung des Krankenversicherungsbeitrages an. Bist du bei einer gesetzlichen Krankenkasse versichert, werden höchstwahrscheinlich auch deine Kosten steigen. Wir sagen dir, was du wissen musst und auf was du achten solltest.

Erhöhung Krankenversicherungsbeitrag um 0,2%

Welche Krankenversicherung möchtest du kündigen?
Jetzt Anbieter auswählen
Dieses Jahr (2015) wurde der Krankenversicherungsbeitrag angepasst. Er sank von 15,5 Prozent auf 14,6. Dafür können die gesetzlichen Krankenkassen jetzt individuelle Zusatzbeiträge erheben. Aktuell beträgt der durchschnittliche Versicherungsbeitrag inklusive der Zusatzbeiträge 15,5 Prozent. Mehr zum Zusatzbeitrag erfährst du in unserem Artikel Der neue Zusatzbeitrag der Krankenkassen.

Erhöhung Krankenversicherungsbeitrag
© Zerbor – Fotolia.com

Durchschnittlich wird der Krankenversicherungsbeitrag wohl von 15,5 Prozent auf 15,7 Prozent steigen. Das hat Auswirkungen auf dein Nettogehalt: Verdienst du beispielsweise 2000€ brutto, und zahlst aktuell 15,5 Prozent, entspricht das momentan 164€ pro Monat. Erhöht deine Krankenkasse ihre Beiträge 2016 um 0,2 Prozent, zahlst du monatlich 168€. Pro Jahr sind das in diesem Beispiel beinahe 50€.

Die höheren Versicherungsbeiträge trägst du allein. Der Arbeitgeberanteil an deiner Krankenversicherung beträgt weiterhin 7,3 Prozent.

Erhöhung Krankenversicherungsbeitrag: Was tun?

Erhöhung Krankenversicherungsbeitrag
© Andrey Popov – Fotolia.com

Deine Kasse muss dich über eine Erhöhung des Krankenversicherungsbeitrages vorab schriftlich informieren. Erhebt deine Krankenkasse erstmalig Beiträge oder erhöht sie diese, hast du ein Sonderkündigungsrecht. Mehr dazu kannst du in unserem Artikel Sonderkündigungsrecht Krankenkasse dank Zusatzbeitrag nachlesen.

Regina Behrendt, Gesundheitsexpertin bei der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen, macht jedoch darauf aufmerksam, dass du nicht nur auf die Höhe der Beiträge achten solltest. Auch die Zusatzleistungen und der Service müsse stimmen.

Daher solltest du vor einem Wechsel deiner Krankenkasse bedenken, welche Leistungen du brauchst und welche nicht. Erst anschließend solltest du dir eine Versicherung suchen, die zu deinen Bedürfnissen passt. Auf was du beim Wechsel deiner Krankenversicherung achten solltest erfährst du in unserem Artikel Krankenkasse wechseln – Was sollten Versicherte beachten?

Erhöhung Krankenversicherungsbeitrag: Leistungen beachten

Natürlich musst du dir eine Erhöhung des Krankenversicherungsbeitrages nicht gefallen lassen. Allerdings raten wir davon ab, vorschnell zu handeln. Bevor du dich für eine neue Versicherung entscheidest, solltest du vergleichen welche Leistungen du benötigst und welche nicht.

Erhöhung Krankenversicherungsbeitrag
© Denis Junker – Fotolia.com

Sind Leistungen enthalten, die du nicht benötigst, kannst du Geld sparen indem du darauf verzichtest. Fehlen hingegen wichtige Leistungen, musst du die Kosten im Krankheitsfall selbst übernehmen. Weitere Tipps, wie du bei der Krankenkasse Geld sparen kannst erfährst du in unserem Artikel Krankenversicherungsbeitrag: So sparst du bares Geld.

Entscheidest du dich dafür, deine Krankenversicherung zu kündigen, kannst du einfach die aboalarm-Kündigungsschreiben verwenden. Gib im Suchfeld einfach den Namen deiner Kasse ein und schon findest du das richtige Schreiben. Bei einer Sonderkündigung deiner Krankenkasse wegen der steigenden Beiträge solltest du dies in unserer Musterkündigung ergänzen.

Erhöhung Krankenversicherungsbeitrag 2016 Erhöhung Krankenversicherungsbeitrag: Nächstes Jahr werden die Beiträge steigen. Lies hier, was das für dich bedeutet und was du tun kannst. Artikelbewertungen: 4 5.0 / 5 4