Geräteversicherung für Handy, Laptop & Co. – lohnt sich das überhaupt?

Du möchtest dir ein teures neues Gerät zulegen und spielst mit dem Gedanken dir dafür eine Geräteversicherung zuzulegen? Alles was du über Geräteversicherungen wissen musst, sowie aktuelle Empfehlungen zu dem Thema, haben wir dir hier zusammengefasst.

Jeder kennt es: man hat sich von seinem Ersparten das neueste Smartphone, eine teure Kamera oder den schon lange gewünschten Flachbildfernseher gekauft und möchte nun natürlich, dass die Geräte möglichst lange halten. Aus Angst schließen dabei viele noch während des Kaufs eine Geräteversicherung ab, die im Schadensfall den Wertverlust minimieren soll. Doch die Verbraucherzentrale warnt nun: Geräteversicherungen sind oft ein teurer Spaß, der sich in den meisten Fällen nicht lohnt! Wir haben uns die Sache einmal genauer angeschaut und verraten dir hier, ob es überhaupt empfehlenswert ist eine Geräteversicherung abzuschließen und was du dabei beachten solltest.

Geräteversicherung: Was ist das genau und wovor schützt sie?

Für die Versicherung von Geräten existieren zwei Konzepte. Für jeden Neukauf, den du tätigst, gilt erstmal ein gesetzlicher Schutz von zwei Jahren. Durch das sogenannte Sachmängelgewährleistungsrecht hast du innerhalb der ersten 24 Monate nach dem Kauf das Recht vom Verkäufer eine Nachbesserung zu verlangen, sollte die Ware nachweisliche Mängel aufweisen. Der Verkäufer haftet dabei für den entstandenen Schaden, sodass für dich keine Kosten entstehen!

Innerhalb der ersten 6 Monate nach dem Kauf musst du dabei nicht beweisen, dass das Gerät bereits zum Zeitpunkt des Kaufs defekt war. Nach diesem Zeitpunkt kehrt sich die Beweislast allerdings um!

Ist dieser Zeitraum abgelaufen oder stößt dem Gerät etwas durch äußere Einflüsse zu, kommt die Geräteversicherung ins Spiel. Diese äußeren Einflüsse umfassen zum Beispiel Schäden am Gerät durch Wasser, Stürze oder Bruch. Ein Schutz vor Diebstahl ist oft nicht gegeben und nur gegen einen Aufpreis unter sehr strengen Auflagen möglich. Eine Gegenüberstellung beider Versicherungskonzepte findest du in der folgenden Infografik:

Geräteversicherung

Geräteversicherung: Haftung nur unter strengen Auflagen

Bei einer Geräteversicherung ist durch zahlreiche Klauseln geregelt, unter welchen Bedingungen die Versicherung haftet. Versicherungsschutz besteht nur dann, wenn diese festgelegten Umstände genau zutreffen. Insbesondere die Bedingungen zu Feuchtigkeitsschäden werden von den Versicherungsunternehmen penibel genau ausgelegt, sodass du im Schadensfall keineswegs sicher sein kannst, dass die Versicherung auch greift. So werden zum Beispiel Schäden am Smartphone durch Kondenswasser oder witterungsbedingte Feuchtigkeit nicht übernommen. Ist dein Gerät allerdings infolge eines Gebäudeschadens oder durch einen Rohrbruch nass und damit unbrauchbar geworden, sieht die Sache schon wieder anders aus. Auch bei grober Fahrlässigkeit bleibst du größtenteils auf deinem Schaden sitzen. Wenn überhaupt bekommst du lediglich einen Bruchteil der Kosten erstattet. Hier ist es oft eine Auslegungssache, wann das Gerät durch einen Unfall oder durch Ungeschicklichkeit zu Schaden kommt oder ob tatsächlich ein fahrlässiges Verhalten vorliegt. Die häufigsten Geräteschäden und ob die Versicherung dafür haftet haben wir dir in dieser Infografik zusammengefasst:

Geräteversicherung

Da jede Versicherung ihre Konditionen anders auslegt, solltest du in jedem Fall einen genauen Blick in die Versicherungsbedingungen werfen!

Hohe Zusatzkosten durch Geräteversicherung

Geräteversicherungen haben eigentlich die Aufgabe den Verbraucher vor zusätzlichen Kosten zu schützen. Sieht man sich die Bedingungen allerdings einmal genauer an, entpuppt sich das ganze oftmals eher als eine zusätzliche Kostenfalle:

  • Bei Schäden oder Verlust des Gerätes wird oftmals nur der Zeitwert erstattet. Im Schadensfall bekommt man dann nur noch einen Bruchteil des Neupreises zurück.
  • Bei manchen Anbietern bekommst du außerdem dein Geld nicht zurück, sondern erhältst lediglich eine Erstattungsleistung in Form eines Gebrauchtgeräts. Die Versicherer sind allerdings nicht an das genaue Modell deines Ursprungsgeräts gebunden, sodass Wert und Funktion dabei stark abweichen können.
  • Einige Versicherer behalten sich eine Neukaufspflicht im Schadensfall vor. Das erstattete Geld dient dabei als Zuschuss zum Neukauf und du kannst damit nicht einfach machen was du möchtest.
  • Eine hohe Selbstbeteiligung im Schadensfall führt dazu, dass die Versicherungskosten in die Höhe schießen.
  • Verklausulierte Versicherungsverträge sorgen außerdem dafür, dass die Versicherung nur in ganz speziellen Fällen haftet. So kannst du zum Beispiel bei Bedienfehlern, kaputten Kleinteilen oder Virenbefall bei Elektrogeräten nicht auf Entschädigung hoffen.
Für einige Schäden an (Elektro-)Geräten kommt unter Umständen außerdem die Hausratsversicherung auf, zum Beispiel wenn bei dir zuhause eingebrochen wurde. Auch bei einem Hausbrand oder Schäden durch Leitungswasser haftet sie. Wer also bereits umfangreich versichert ist, kann auf eine extra Geräteversicherung verzichten.

Vor Abschluss einer Versicherung solltest du also unbedingt nachrechnen, ob sich der Abschluss finanziell für dich rechnet!

Geräteversicherung

Abschluss einer Geräteversicherung: lohnt sich das überhaupt?

Wie unter anderem die Verbraucherzentrale kürzlich warnt, sind Geräteversicherungen meistens teuer und dabei eigentlich überflüssig. Es ist zwar ärgerlich, wenn man Schäden an seinen teuren Geräten feststellt, allerdings sind die Reparaturkosten im Vergleich zum Preis-Leistungsverhältnis einer Versicherung oft harmlos. Außerdem ersetzen die Versicherungen im Schadensfall lediglich den Zeitwert des Geräts. Einen Anspruch auf ein neues Modell hat man nicht. Aus diesem Grund fordert die Verbraucherzentrale, dass Versicherer ihre Kunden in Zukunft darauf hinweisen müssen, wenn die eingezahlte Versicherungsprämie den Neuwert des gekauften Geräts übersteigt. Da die Geräteversicherungen zu viele Ausnahmen beinhaltet, in denen kein Versicherungsschutz besteht, kommt einem eine solche Versicherung fast immer teuer zu stehen. Außerdem hat man ja in jedem Fall die gesetzliche Gewährleistung und die Herstellergarantie von zwei Jahren, die bei nicht selbst verschuldeten Schäden greift.

Geräteversicherung widerrufen

Hast du eine Geräteversicherung abgeschlossen und es schnell bereut? Innerhalb von 14 Tagen nach dem Abschluss kannst du dann noch vom gesetzlichen Widerruf Gebrauch machen. Sende dazu eine Erklärung an den Anbieter, in dem du ihn von deiner Absicht zu widerrufen informierst. Für einige Anbieter kannst du dabei den Widerrufsversand mit aboalarm nutzen. Trage einfach deine Daten in das vorgefertigte Formular und verschicke es direkt online. Ist dein Versicherungsanbieter nicht bei uns aufgeführt, kannst du das Schreiben auch ausfüllen, herunterladen und selbst verschicken.

Der Widerruf gilt als fristgerecht, wenn er innerhalb der 14 Tage abgeschickt wird.

Deine Geräteversicherung kündigen

Ist es zu spät für einen Widerruf, du möchtest deine Geräteversicherung aber trotzdem loswerden? Dann bleibt dir leider nur noch der Weg über die ordnungsgemäße Kündigung. Suche in deinen Vertragsunterlagen nach deiner Vertragslaufzeit und deiner Kündigungsfrist, um zu wissen, wann der nächstmögliche Zeitpunkt zur Kündigung ist. Möchtest du ohne großen Stress kündigen, nutze dafür den aboalarm-Kündigungsservice. Ähnlich wie beim Widerruf, trägst du auch hier deine Daten in das vorgefertigte Kündigungsformular ein und verschickst das Dokument anschließend online an deine Geräteversicherung. Im Anschluss erhältst du von uns einen Versandnachweis per E-Mail, mit dem du im Streitfall den Eingang deiner Kündigung beim Anbieter nachweisen kannst. Für viele Anbieter gilt dabei die aboalarm-Kündigungsgarantie.

Du hast Fragen zu deiner Kündigung mit aboalarm? Dann wende dich gerne jederzeit an unseren erfahrenen  Kundenservice!

Du möchtest deine Geräte trotzdem versichern? Das solltest du dabei beachten!

Wenn du trotzdem unbedingt eine Geräteversicherung abschließen möchtest gibt es einige Dinge, auf die du achten solltest:

Geräteversicherung

Eine Geräteversicherung kannst du auch noch bis 30 Tage nach dem Kauf abschließen.

 

Wir möchten darauf hinweisen, dass es sich bei unseren Artikeln lediglich um redaktionelle Inhalte zum Zwecke der Information handelt, die keinerlei Rechtsberatung oder ähnliches darstellen.

Geräteversicherung für Handy, Laptop & Co. - lohnt sich das überhaupt? Du möchtest deine teuren Geräte mit einer Geräteversicherung absichern? Ob sich das lohnt und worauf du dabei achten solltest, kannst du hier nachlesen! Artikelbewertungen: 0 0 / 5 0