Strompreisentwicklung: Wie du mit flexiblen Stromkosten sparen kannst

Ärgerst du dich auch regelmäßig über deine hohe Stromrechnung? Dann könnte dir der neue Tarif zweier Stromanbieter, bei dem du als Kunde von den Schwankungen in der Strompreisentwicklung direkt profitieren kannst, gefallen. Wir erklären dir hier, wie du mit den flexiblen Stromkosten sparen kannst!

Wusstest du, dass der Strom, den du tagtäglich nutzt, zu jeder Stunde andere Preise haben kann? Ein neues Tarifangebot, bei dem du immer genau über die aktuelle Strompreisentwicklung Bescheid weißt und deine Nutzung danach richten kannst, soll Verbrauchern jetzt dabei helfen, Stromkosten zu sparen. Wie das funktioniert, kannst du hier nachlesen.

Strompreisentwicklung: Wie entstehen die unterschiedlichen Strompreise?

Die Höhe des Strompreises bestimmt sich aus dem Verhältnis von Angebot und Nachfrage auf dem Strommarkt. Wird also gerade mehr Strom produziert als verbraucht, sinkt der Preis. Da mittlerweile immer mehr Windkraft- und Photovoltaikanlagen Strom produzieren, haben sie einen großen Einfluss auf die Strompreisentwicklung. In Zeiten, in denen durch Wind und Sonne mehr Energie produziert wird, sinkt der Preis des Stroms für die Verbraucher und umgekehrt. An den meisten Tagen schwankt der Strompreis allerdings nur um etwa 2 Cent je Kilowattstunde. Es sind allerdings auch Ausreißer mit Ersparnissen von um die 20 Cent pro Kilowattstunde möglich.

So kannst du mit flexiblen Stromkosten sparen

Hinter der Idee der flexiblen Stromkosten steht der Gedanke, die aktuelle Lage der Strompreisentwicklung direkt und transparent an dich als Verbraucher weiterzugeben. Denn wenn die Endkunden wissen, zu welchen Zeiten der Strom besonders günstig ist, können sie durch eine geplante Nutzung Stromkosten sparen. Immer mittags rechnet die Börse die Stromkosten für den nächsten Tag aus. Der Verbraucher weiß also gegen 14 Uhr, was die Kilowattstunde Strom für den nächsten Tag zu welcher Stunde kosten wird und kann seinen Verbrauch danach auslegen. Das lohnt sich dann allerdings nur für stromintensive Tätigkeiten, wie zum Beispiel das Aufladen eines Elektroautos. Hier kann es sich rechnen, das Aufladen auf die Nacht zu verschieben, weil hier der Strom meist am günstigsten ist.

Nur wenn du einen neuen sogenannten „Smart Meter“ als Stromzähler hast, kannst du das Angebot auch nutzen, da ein klassischer Stromzähler nur den Verbrauch für das gesamte Jahr berechnet. „Smart Meter“ hingegen messen auch wann der Strom genau verbraucht wurde und sind somit grundlegend für die Nutzung eines flexiblen Stromtarifs.
Beachte, dass sich durch den aufwendigen Stromzähler die monatliche Grundgebühr von 9 auf rund 15 Euro erhöht. Die Tarife lohnen sich also meist nur für Verbraucher, die ohnehin bereits über einen „Smart Meter“ Stromzähler verfügen.

Bisher haben erst zwei Anbieter dieses neue Tarifmodell im Programm: die Solarfirma Hanwha Q Cells, sowie Fronius, ein Hersteller für Solarwechselrichter.

Deinen alten Anbieter kündigen und in Zukunft Stromkosten sparen

Welchem Stromanbieter möchtest du kündigen?
Jetzt Stromanbieter auswählen
Wenn du jetzt deinen alten Stromanbieter kündigen willst, damit du in Zukunft bei einem neuen Anbieter Stromkosten sparen kannst, kannst du hierfür den aboalarm-Kündigungsservice nutzen. Wir haben bereits ein vorformuliertes und anwaltlich geprüftes Kündigungsschreiben für dich, das du verwenden kannst. Trage lediglich deinen Namen, Adresse und Kundennummer ein und versende das Formular direkt online an deinen Anbieter. Im Anschluss erhältst du dann eine Versandbestätigung deiner Kündigung von aboalarm per E-Mail. Für viele Anbieter gilt dabei die aboalarm-Kündigungsgarantie für eine erfolgreiche Kündigung ohne Folgekosten.

Bei Fragen zu deiner aboalarm-Kündigung steht dir unser erfahrener Kundenservice selbstverständlich gerne zur Seite.

Für mehr Tipps zum Thema Anbieterwechsel lies dir doch unseren Artikel Strom- und Gas-Anbieter wechseln durch. Ob du deinen Vertrag unter Umständen früher beenden kannst erfährst du außerdem hier: Sonderkündigungsrecht Strom und Gast: So kommst du rechtzeitig aus deinem Vertrag!. Allgemeine Infos zum Thema Stromkosten sparen findest du in unserem Blogbeitrag Günstiger Strom: Sparen beim Stromanbieter.

Das aboalarm-Fazit zu flexiblen Stromkosten

Mit flexiblen Stromkosten kannst du über das Jahr gerechnet Stromkosten sparen, wenn du deine stromintensiven Tätigkeiten auf die Zeiten verschiebst, in denen der Strompreis am niedrigsten ist. Das kann sich zum Beispiel lohnen, wenn du ein Elektroauto hast, das du regelmäßig aufladen musst. Allerdings funktionieren diese Tarife nur mit einem „Smart-Meter“ Stromzähler. Da eine Anschaffung natürlich auch mit Kosten verbunden ist, rechnen sich die flexiblen Strompreise meist nur, wenn du eh schon über einen „Smart Meter“ Stromzähler verfügst, oder dir wegen gesetzlicher Bestimmungen ohnehin bald einen anschaffen musst.

 

Wir möchten darauf hinweisen, dass es sich bei unseren Artikeln lediglich um redaktionelle Inhalte zum Zwecke der Information handelt, die keinerlei Rechtsberatung oder ähnliches darstellen.

Strompreisentwicklung: Wie du mit flexiblen Stromkosten sparen kannst Neue Tarife versprechen, dass du mit flexiblen Stromkosten sparen kannst, weil du den Strom dann nutzt, wenn er am billigsten ist. Lies hier mehr darüber! Artikelbewertungen: 2 5.0 / 5 2