Minijob kündigen: So kündigst du richtig

Seinen Minijob muss man genauso wie einen Arbeitsvertrag kündigen. Hier findest du alle Informationen zu dem Thema

Gesetzliche Kündigungsfrist: Minijob ordentlich kündigen

Ein Minijob ist aus rechtlicher Sicht wie ein normaler Arbeitsvertrag eingestuft. Deshalb gelten auch hier die gleichen Bedingungen bei der Kündigung. Grundsätzlich hast du als Arbeitnehmer jederzeit die Möglichkeit, deinen Minijob zu kündigen. Dabei sind die Kündigungsfristen zu beachten, die sich aus dem BGB ( § 622 BGB), einem Tarifvertrag oder aus dem Arbeitsvertrag ergeben.
Demnach beträgt die Kündigungsfrist für einen Minijob, falls es nicht anders im Arbeits- oder Tarifvertrag geregelt ist, vier Wochen zum 15. oder zum Ende des Kalendermonats. Bei den meisten Arbeitnehmern sind es vier Wochen bis zum Ende des Monats, da der Arbeitsvertrag am 1. des Monats begonnen hat.

Zum Beispiel: Dein Minijob hat am 1.08.2013 begonnen und du möchtest zum 1.03.2014 kündigen. In dem Fall sollte deine Kündigung spätestens bis 31.01.2014 bei deinem Arbeitgeber eingegangen sein.

Außerordentliche Kündigung und Sonderkündigungsrecht beim Minijob

Wer seinen Minijob außerordentlich kündigt, muss einen wichtigen Grund vorweisen können. Es muss dem Arbeitnehmer also nicht mehr zumutbar sein, seine Arbeit fortzusetzen.

In diesen Fällen bekommst du als Arbeitnehmer das Sonderkündigungsrecht:

  • Das Gehalt wird unpünktlich oder gar nicht gezahlt
  • Es wird nichts gegen eine Gefährdung des Arbeitnehmers unternommen
  • Es wird nichts gegen Mobbing unternommen

In welcher Form soll die Kündigung erfolgen?

Das Kündigen deines Minijobs bedarf einiger Formalitäten. Zunächst muss die Kündigung in der sogenannten Schriftform erfolgen. Das bedeutet, sie muss in Briefform erfolgen und mit der eigenen Unterschrift unterzeichnet werden. Am besten stellt man die Kündigung persönlich zu. Dies kann entweder beim Chef oder der Personalabteilung passieren. Kann man die Kündigung nicht persönlich zustellen, sollte man sie unter Zeugen, die vorher auch den Inhalt des Briefes gesehen haben, in den Firmenbriefkasten einwerfen.

Alternativ kannst du deine Kündigung per Post abschicken. Wir empfehlen das Einschreiben mit Rückschein, da du somit einen Kündigungsbeweis vor Hand hast. Wenn du dir nicht sicher bist, wie du deine Kündigung formulieren sollst, nutze die Vorlage von aboalarm. Diese Vorlage wurde von einem Anwalt überprüft und zum kostenlosen Download für dich gestellt.

Weiterführende Informationen:

Arbeitsvertrag kündigen

Ausbildungsvertrag kündigen