Versicherung kündigen. Garantiert*.

Über 10 Millionen Verträge erfolgreich gekündigt!

Award Sprite

Das sagen zufriedene
aboalarm-Nutzer

„Tolle Arbeitserleichterung für Leute die ihre Freizeit nicht mit mühsamen Kündigungsschreiben verbringen wollen. Einfacher geht Kündigen nicht.”

Leia H. (kündigte Vodafone)

„War immer zu faul, die Kündigung zu schreiben, auszudrucken und in den Briefkasten zu schmeißen. Und dann noch Porto. Dank aboalarm hab ich mir Zeit und Geld gespart.”

Stefan E. (kündigte Hörzu)

„Ohne aboalarm hätte ich für die Bahncard 220 Euro gezahlt, obwohl ich nun 1 Jahr im Ausland lebe, ich wurde rechtzeitig erinnert und meine Kündigung wurde sofort bestätigt.”

Lena A. (kündigte ihre Bahncard)

Versicherung kündigen – Keine Sorge mehr um die richtige Form

Du willst deine Versicherung kündigen, bist dir aber unsicher bei der richtigen Frist und Form? Das hat jetzt ein Ende. Wir wissen, worauf du bei deiner Kündigung achten musst und haben sogar ein Musterschreiben für dich. So kannst du sorgen- und vor allem stressfrei kündigen.

Versicherung kündigen – Generelles zu Frist und Form

Bei der Frage nach der richtigen Form und Frist für die Kündigung deiner Versicherung hilft immer ein Blick in die AGB bzw. den Versicherungsvertrag. Dort findest du alle Regelungen zur Beendigung deines Vertrags. Hast du beides nicht zur Hand, kannst du von der gesetzlichen Kündigungsfrist von drei Monaten ausgehen – mit dieser bist du auf jeden Fall auf der sicheren Seite. Sie gilt in der Regel zum Ende des Versicherungsjahres. Doch Vorsicht: Das Versicherungsjahr entspricht nicht zwingend dem Kalenderjahr, sondern orientiert sich meist an dem Tag an dem der Versicherungsschutz begann.

Außerdem solltest du noch beachten, dass für einige Versicherungen eine bestimmte Mindestlaufzeit gilt. Ist eine solche im Vertrag festgehalten, kannst du frühestens zum Ablauf dieser Laufzeit kündigen. Des Weiteren gibt es auch von Vornherein befristete Verträge, diese laufen von selbst ab – du musst also nicht extra kündigen, um die Versicherung zu beenden.

Bei der Form geben sich die Versicherer meistens kundenfreundlich und du kannst bei vielen auch per E-Mail kündigen. Auch hier gilt: Ein Blick in den Vertrag sichert dich hier ab. Auf der sicheren Seite bist du allerdings nur mit einem Brief per Einschreiben oder einem Fax mit Sendeprotokoll. Falls es zu Problemen kommt, musst du nämlich nachweisen, dass die Kündigung rechtzeitig beim Anbieter angekommen ist – das ist mit einer E-Mail nahezu unmöglich.

Am einfachsten und sichersten kündigst du natürlich mit unseren vorgefertigten Kündigungsschreiben für Versicherungen. Wähle einfach deinen Versicherer aus, trage deine Daten in die Vorlage ein und schicke deine Kündigung direkt mit uns an deinen Anbieter. So musst du dir keine Gedanken mehr über die Adresssuche, den richtigen Weg und die Formulierung machen.

So gelingt die Kündigung der Kfz-Versicherung

Die Kfz-Versicherung stellt einen Sonderfall bei den Regelungen zur Kündigungsfrist dar. Die meisten Autoversicherungen kannst du mit einer Frist von einem Monat zum Jahresende kündigen.

Das bedeutet, der entscheidende Stichtag ist der 30. November!

Natürlich gibt es auch hier Ausnahmen. Denn vor allem bei Verträgen, die ab 2009 geschlossen wurden, ist das Versicherungsjahr nicht mehr unbedingt gleich dem Kalenderjahr. Deshalb gilt auch hier: Wirf einen Blick in deine Versicherungsunterlagen oder frage einfach bei deinem Kfz-Versicherer nach.

Das musst du bei der Lebensversicherungs-Kündigung beachten

Die Kündigung deiner Lebensversicherung lohnt sich in der Regel leider nicht. Denn nahezu ausnahmslos werden hohe Stornokosten fällig, die vom Rückkaufswert abgezogen werden. Daher ist es meist sinnvoller, die Lebensversicherung zu verkaufen, statt sie zu kündigen. Inzwischen hat sich bereits ein Zweitmarkt für Lebensversicherungen gebildet, auf dem Unternehmen Versicherungsverträge ankaufen. Dabei liegt der Preis, den du bekommst ein paar Prozent über dem Rückkaufswert, den du von der Versicherung bekommen würdest. Bei einem Verkauf solltest du unbedingt drei Grundregeln beachten, da es auch einige schwarze Schafe auf dem Markt gibt: 1. Kaufpreis liegt über dem Rückkaufswert 2. Sofortige und vollständige Auszahlung des gesamten Kaufpreises 3. Mitgliedschaft im Bundesverband Vermögensanlagen im Zweitmarkt für Lebensversicherung (BVZL) e.V.

Unfallversicherung kündigen – so klappt alles

In der Regel kannst du deine Unfallversicherung mit einer Frist von 3 Monaten zum Ende des Versicherungsjahres kündigen. Beachten musst du dabei vor allem die Mindestlaufzeit, die zwischen einem und drei Jahren variieren kann. Außerordentlich kündigen kannst du die Unfallversicherung bei einer Beitragserhöhung oder nach einem Schadensfall. Die Frist beträgt hierbei jeweils einen Monat nach Bekanntwerden des Kündigungsgrundes. Die Kündigung reichst du am Besten per Brief als Einschreiben oder per Fax mit Sendeprotokoll ein. Natürlich haben wir Kündigungsschreiben für die wichtigsten Unfallversicherungen für dich vorbereitet.

Die Kündigung der Hausratversicherung

Auch für die Hausratversicherung gilt in der Regel eine Kündigungsfrist von 3 Monaten zum Ende des Versicherungsjahres. Ein Blick in die Versicherungsunterlagen kann dir hier aber Klarheit über eventuelle Abweichungen verschaffen. Übrigens: Bei einem Umzug hast du ein Sonderkündigungsrecht für deine Hausratversicherung, wenn du in eine andere Tarifzone umziehst. Diese Tarifzonen orientieren sich am Einbruchsrisiko in deinem Wohnort. Erkundige dich hierfür bei deinem Versicherer.

Krankenversicherung – So ist die Kündigung geregelt

Die gesetzliche Krankenversicherung kannst du im Normalfall erst nach 18 Monaten Zugehörigkeit kündigen. Die Bindungsfrist kann je nach Krankenkasse und Tarif bis zu 3 Jahre dauern, sieh dazu am besten in deinen Versicherungsunterlagen nach. Die Kündigungsfrist für Krankenkassen-Verträge beträgt meist 2 Monate. Auch hier gilt: Abweichende Regelungen findest du in deinem Vertrag.

Sonderkündigungsrecht für deine Versicherung

In verschiedenen Fällen kannst du deinen Versicherungsvertrag außerordentlich kündigen. Zum Beispiel immer dann, wenn ein Schadensfall eingetreten ist und die Versicherung eingesprungen ist. Dann haben sowohl du als auch dein Versicherer das Recht, den Vertrag außerordentlich zu kündigen.

Kommt es zu einer Beitragserhöhung oder bei den Krankenkassen zu einer erstmaligen Erhebung eines Zusatzbeitrags bzw. einer Erhöhung des Zusatzbeitrags, so kannst du den Vertrag außerordentlich kündigen.

Verkaufst du dein Auto oder dein Haus, für das du eine Versicherung abgeschlossen hast, so musst du diese nicht kündigen. Die Versicherung geht in beiden Fällen auf den Käufer über. Auch bei einem Umzug kannst du unter Umständen deine Hausratversicherung kündigen. Erkundige dich hierzu am besten bei deinem Versicherer. Der Hintergrund: Deutschland ist in mehrere Tarifzonen eingeteilt, die sich unter anderem am Einbruchrisiko orientieren.

In den ersten 14 Tagen – widerrufen statt kündigen

Versicherungsverträge kannst du – anders als andere Verbraucherverträge – immer innerhalb einer Frist von 14 Tagen widerrufen. Und zwar unabhängig davon, ob der Vertrag online, am Telefon oder von Person zu Person geschlossen wurde. Bei Lebensversicherungen hast du sogar 30 Tage Zeit für deinen Widerruf.

Aktualisiert: Dezember 2016

aboalarm Kündigungsgarantie

Wir erwirken für dich die erfolgreiche Kündigung deines Vertrages - garantiert!

  • Service

    Persönlicher Kundenservice-Ansprechpartner bei aboalarm

  • Anwalt

    100% kostenlose anwaltliche Hilfe, wenn dein Anbieter sich nicht korrekt verhält

  • Kosten

    Übernahme der Kosten bei ungewollter Vertragsverlängerung

* Voraussetzungen, um die Kündigungsgarantie und damit unsere Hilfe und rechtlichen Beistand in Anspruch zu nehmen, findest du hier: Alle Informationen zur aboalarm Kündigungsgarantie.