Einfach kündigen.

Über 10 Millionen Verträge erfolgreich gekündigt!

Schematische Darstellung eines Kündigungsschreiben

Infos zu Telekommunikationsgesetz

Wann du kündigen kannst, welche Verträge davon betroffen sind und was du beachten musst: Wir haben alle Antworten.

Mehr erfahren

Immer informiert

Infos, Tipps & Tricks zu den aktuellsten Verbraucherthemen vom Experten.

Foto zu Gesetz für faire Verbraucherverträge – das Wichtigste im Überblick 

Julia Mohr

Card Image

Gesetz für faire Verbraucherverträge – das Wichtigste im Überblick 

Am 01. März 2022 traten neue Regelungen in Kraft, die Verbraucherrechte noch weiter stärken sollen. Vor allem bei Verträgen für Fitnessstudios, Streamingdienste oder Strom und Gas hast du als Verbraucher nun einen besseren Schutz. Erfahre alles über das neue Gesetz!

Foto zu Gasanbieter kündigt rückwirkend den Vertrag: Wie geht es weiter?

Julia Mohr

Card Image

Gasanbieter kündigt rückwirkend den Vertrag: Wie geht es weiter?

Auf dem Energiemarkt herrscht seit Ende 2021 Ausnahmesituation: Zahlreiche Haushalte müssen mit Preiserhöhungen und sogar mit Kündigung ihrer Gasverträge rechnen. Was kannst du tun, wenn dein Gasanbieter rückwirkend deinen Vertrag beendet?

Foto zu Schlechte Netzabdeckung in Deutschland: Das kannst du dagegen tun!

Julia Mohr

Card Image

Schlechte Netzabdeckung in Deutschland: Das kannst du dagegen tun!

Das Netz fällt häufig aus oder du kannst Inhalte nur in Zeitlupe herunterladen? Willkommen im deutschen Mobilfunknetz. Zwar wird die Mobilfunkabdeckung zunehmend besser, trotzdem ärgern sich viele Kunden über schlechten Empfang. Wir erklären dir, was du tun kannst.

Kündigungsschreiben Telekommunikationsgesetz

Wie kann ich meinen Handy-, Festnetz- und Internetvertrag schneller kündigen?

Was ist das Telekommunikationsgesetz?

Das Telekommunikationsgesetz wurde im Mai 2021 von der Bundesregierung beschlossen und ist am 01. Dezember 2021 in Kraft getreten. Die Bestimmungen sollen den Wettbewerb in der Telekommunikationsbranche fördern und die Rechte von Verbrauchern stärken.

Das neue Gesetz soll unter anderem den flächendeckenden Internetausbau voranbringen, für schnelleres Internet sorgen und eine schnellere Kündigung von Verträgen erleichtern.

Durch das Telekommunikationsgesetz erhältst du mehr Rechte bei deinen Telefon-, Internet- und Handyverträgen. Diese neuen Kündigungsmöglichkeiten bietet dir das Gesetz:
  • Nach der Mindestvertragslaufzeit kündigen
  • Kündigung bei Änderung des Vertrags durch den Anbieter
  • Kürzere Kündigungsfrist bei einem Umzug
  • Bei regelmäßigen Störungen oder kontinuierlich schlechter Internetverbindung außerordentlich kündigen

Für welche Verträge gilt das Telekommunikationsgesetz?

Das Telekommunikationsgesetz gilt für alle Handy-, Festnetz- und Internetverträge. Es gilt auch rückwirkend für Verträge, die du vor dem 01. Dezember 2021 abgeschlossen hast. Ist deine Mindestlaufzeit beispielsweise im Juli 2021 abgelaufen und dein Vertrag hat sich bis Juli 2022 verlängert, kannst du trotzdem jederzeit monatlich kündigen.

Vertragslaufzeiten und Tarifalternativen Telekommunikationsgesetz

Verträge aus den Bereichen Mobilfunk, Festnetz und Internet dürfen maximal 24 Monate laufen. Jeder Anbieter ist verpflichtet, eine Alternative mit höchstens 12 Monaten Laufzeit anzubieten. Diese können jedoch teurer als die längeren Varianten sein.

Einige Anbieter bieten inzwischen Verträge ohne Laufzeit – diese kannst du jederzeit mit einer monatlichen Kündigungsfrist beenden.

Einmonatige Kündigungsfrist nach Mindestlaufzeit

Die Kündigungsfrist am Ende deiner Mindestlaufzeit beträgt nun einen Monat. Ist deine Mindestvertragslaufzeit vorbei, kannst du jederzeit monatlich kündigen. Verträge dürfen sich nicht mehr automatisch verlängern, dein Anbieter muss dich zudem auf das Ende deiner Laufzeit hinweisen.

Bei einseitiger Vertragsveränderung außerordentlich kündigen

Ändert dein Anbieter deinen Vertrag und sind die Änderungen nicht ausschließlich zu deinem Vorteil oder gesetzlich verpflichtend, kannst du innerhalb von drei Monaten kündigen. Dein Vertrag endet frühestens dann, wenn die Vertragsänderung wirksam werden sollte.

Schnellere Kündigung bei Umzug

Bei einem Umzug hast du nicht automatisch ein Kündigungsrecht. Kann dein Anbieter deine bisherigen vertraglichen Leistungen am neuen Wohnort jedoch nicht erfüllen, kannst du außerordentlich kündigen. Das war vor dem 01. Dezember auch schon möglich, neu ist allerdings die kürzere Kündigungsfrist von einem Monat (vorher drei Monate).

Bei Störungen oder schlechter Internetverbindung kündigen

Treten bei dir regelmäßig Störungen im Netz auf, kannst du deinen Vertrag ebenfalls außerordentlich beenden. Auch wenn deine Internetgeschwindigkeit kontinuierlich schlechter ist, als dein Anbieter vertraglich zugesagt hat, kannst du kündigen. Eine Kündigungsfrist musst du nicht beachten.

Die Unterbrechungen oder schlechte Surfqualität müssen regelmäßig auftreten. Hast du lediglich an bestimmten Orten kein Netz, ist das kein Grund für eine Kündigung.

Möchtest du trotz schlechtem Internet nicht sofort kündigen, kannst du seit Dezember 2021 auch eine Minderung deiner monatlichen Kosten verlangen. Kommt beispielsweise nur die Hälfte der vereinbarten Megabits pro Sekunde an, musst du auch nur die Hälfte deines Monatstarifs bezahlen. Die Abweichungen musst du mit mehreren Messungen zu unterschiedlichen Tageszeiten nachweisen.

Telekommunikationsgesetz Kündigungsschreiben formulieren

Da das Telekommunikationsgesetz bereits in Kraft getreten ist, müssen Anbieter jede Kündigung ab 01. Dezember bereits entsprechend der neuen Regelung bearbeiten. Deshalb musst du auf keine besondere Formulierung bei deinem Kündigungsschreiben Telekommunikationsgesetz achten.

Allerdings: Nicht alle Anbieter verhalten sich fair. Einige versuchen weiter, Handy- oder Telefonverträge nach der Mindestlaufzeit um 12 Monate zu verlängern.
Gib im Kündigungsschreiben an, dass du deinen Vertrag aufgrund des neuen Telekommunikationsgesetzes §56 Abs. 3 TKG-neu zum nächstmöglichen Zeitpunkt beenden willst. Du kannst dafür auch unsere Kündigungsvorlage Telekommunikationsgesetz am Anfang dieser Seite nutzen, die wir zu dieser Änderung formuliert haben.

Kündigungsvorlage Telekommunikationsgesetz

Eigentlich müssten alle Anbieter die neuen Laufzeiten und Verbraucherrechte bei Kündigungen ab dem 01. Dezember automatisch berücksichtigen. Wir haben jedoch festgestellt, dass sich nicht alle Anbieter fair verhalten.

Deshalb bieten wir dir eine Telekommunikationsgesetz Kündigungsvorlage, die wir speziell für das neue Gesetz formuliert haben. Du findest die Vorlage oben auf dieser Seite.

Bei Fragen zu deiner Kündigung steht dir unser erfahrener Support zur Seite.

Kostenlose Rufnummernmitnahme nach Kündigung

Willst du deine alte Rufnummer zu einem neuen Anbieter mitnehmen, ist das jetzt kostenlos. Weder dein alter Anbieter noch der neue dürfen dir Kosten für die Portierung in Rechnung stellen.

Verzögert sich die Mitnahme deiner Nummer um mehr als einen Arbeitstag, darfst du eine Entschädigung von zehn Euro oder 20 Prozent deines Monatstarifs verlangen.

Wir möchten darauf hinweisen, dass es sich bei unseren Angaben um redaktionelle Inhalte zum Zwecke der Information handelt, die keine im Einzelfall geltenden Vertragskonditionen oder ähnliches darstellen. Hierfür solltest du die vereinbarten Vertragskonditionen und den genauen Vertragstext deines Anbieters einsehen, da wir diese Details nicht tagesaktuell prüfen können.

Aktualisiert: Januar 2022

aboalarm Kündigungsgarantie

Wir erwirken für dich die erfolgreiche Kündigung deines Vertrages - garantiert!

  • Service

    Persönlicher Kundenservice-Ansprechpartner bei aboalarm

  • Anwalt

    100% kostenlose anwaltliche Hilfe, wenn dein Anbieter sich nicht korrekt verhält

  • Kosten

    Übernahme der Kosten bei ungewollter Vertragsverlängerung

* Voraussetzungen, um die Kündigungsgarantie und damit unsere Hilfe und rechtlichen Beistand in Anspruch zu nehmen, findest du hier: Alle Informationen zur aboalarm Kündigungsgarantie.