Fonic kündigen: Mit sofortiger Wirkung in Schrift- oder Textform

Maria Shin

Wenn du bei Fonic kündigen willst, kannst du es jederzeit tun. Bei Rufnummernmitnahme und Guthabenauszahlung musst du aber aufpassen.

Fonic gehört zu einem der bekanntesten Mobilfunk-Discountern in Deutschland und versorgt über 2 Mio. Kunden mit dem O2-Netz. Der Mobilfunkanbieter ist außerdem durch seine klare Tarifstruktur und günstige Preise bekannt. Was das Kündigen betrifft, ist Fonic ein kundenfreundlicher Anbieter: Keine Kündigungsfrist, keine Mindestlaufzeit.

Fonic kündigen: Vertragsbedingungen

Laut Fonic-AGB  haben Fonic-Verträge keine Mindestlaufzeit und können jederzeit mit sofortiger Wirkung gekündigt werden. Die Kündigung kann per Post, Fax oder E-Mail erfolgen. Wir empfehlen eine Kündigung per Fax, denn so kündigst du am schnellsten und am sichersten. Dazu bieten wir das vorgefertigte Fonic-Kündigungsschreiben und den Faxversand an. Das Fax-Sendeprotokoll dient als Kündigungsnachweis.

Wer lieber per Post kündigt, sollte dies per Einschreiben mit Rückschein machen: So hast du den Kündigungsnachweis in der Hand.

Fonic Adresse

Guthaben auszahlen lassen

Nach der Kündigung des Fonic-Vertrages wird dein Guthaben nicht verfallen. Wenn deine Kontodaten bei Fonic hinterlegt wurden, wird das restliche Guthaben bei der Bearbeitung der Kündigung automatisch auf das benannte Konto ausgezahlt.

Es gibt außerdem die Möglichkeit, ohne Kündigung das Guthaben ausgezahlt zu bekommen. Dazu musst du einen Antrag zur Auszahlung des Guthabens stellen, allerdings spätestens 48 Stunden vor dem Quartalsende. Dafür musst du entweder eine E-Mail mit Benennung deiner Kontodaten an service@fonic.de schicken, oder dich an den Fonic-Kundenservice wenden.

Rufnummermitnahme

Um die Fonic-Rufnummer zu einem anderen Anbieter mitzunehmen, musst du Fonic innerhalb 90 Tagen nach der Kündigung formlos darüber informieren, so der Kundenservice. Fonic berechnet eine Portierungsgebühr in Höhe von 25 Euro, die von deinem Fonic-Guthaben abgebucht werden. Das heißt, sorge dafür, dass das Guthaben vor der Kündigung und vor der Portierungserklärung ausreicht. Sobald Fonic deine Rufnummer zur Portierung freigegeben hat, kann sich dein neuer Mobilfunk-Anbieter um den Rest kümmern.

Kündigung wegen Nicht-Nutzung

Es gibt Erfahrungsberichte darüber, dass Fonic den Vertrag selber kündigt. Der Grund ist die Nicht-Nutzung der Mobilfunk-Dienstleistungen. Wenn du zum Beispiel mehrere Monate lang dein Guthaben nicht aufgeladen hast, kann es zu so einer Kündigung seitens Fonic führen.

Unser Fazit

Fonic kündigen ist unkompliziert und flexibel, denn es gibt keine Kündigungsfristen und die Kündigung wird sowohl per Post und Fax als auch per E-Mail akzeptiert. Achtung bei der Rufnummernmitnahme: Fonic liefert die Informationen zu diesem Thema nur auf Anfrage beim Kundenservice. Die Portierungsgebühr wird nur vom Guthabenkonto abgebucht. Man muss also aufpassen, dass das Guthaben ausreichend ist, sonst kann die Rufnummer nicht freigegeben werden.

 

Fonic kündigen: Mit sofortiger Wirkung in Schrift- oder Textform Wenn du bei Fonic kündigen willst, kannst du es jederzeit tun. Bei Rufnummernmitnahme und Guthabenauszahlung musst du aber aufpassen Artikelbewertungen: 16 3.1 / 5 16