Amazon-Kreditkarte kündigen: Gründe und Vorgehen

Viktoriya Simkina

Lohnt sich eine Amazon-Kreditkarte? Wir erklären dir, wann du deine Amazon-Kreditkarte kündigen solltest und wie du dabei am besten vorgehst.

Seit einigen Jahren bietet der Versandhändler Amazon seinen Kunden eine Visa-Kreditkarte an und lockt dabei mit einem Amazon-Gutschein im Wert von 30 Euro. Die Karte wird von der Berliner Landesbank ausgegeben – im ersten Jahr ist die Nutzung kostenfrei, ab dem zweiten Jahr wird eine Jahresgebühr von 19,99 Euro von deinem Konto abgezogen. Um das Kreditkarten-Angebot attraktiver zu machen, hat Amazon ein Bonusprogramm eingeführt, das die Verwendung der Kreditkarte besonders lohnend machen soll. Doch wann rentiert sich die Investition von 19,99 EUR wirklich? Wir haben die Vor- und Nachteile der Amazon-Kreditkarte für dich zusammengefasst. Sollest du beim Lesen dieses Artikels feststellen, dass du mit der Karte eher Verlust machst, zeigen wir dir auch gleich, wie du deine Amazon-Kreditkarte kündigen kannst.

Amazon-Kreditkarte kündigen: Kündigungsfristen

Laut den AGB der Landesbank Berlin, musst du dich an keine bestimmte Kündigungsfrist halten, wenn du deine Amazon-Kreditkarte kündigen möchtest. Du kannst die Karte zu jedem Zeitpunkt kündigen, allerdings ist das momentan weder per E-Mail noch telefonisch möglich.

Amazon-Kreditkarte kündigen: Wie gehe ich vor?

Willst du deine Amazon-Kreditkarte kündigen, ist der schnellste und einfachste Weg unser aboalarm-Kündigungssevice.

Wichtig ist nur, dass du daran denkst deine Amazon-Vertragsdaten einzutragen und die Kreditkartennummer zu erwähnen. Solltest du neben deiner Amazon-Kreditkarte noch eine Partnerkarte beantragt haben, wird diese zusammen mit der Hauptkarte automatisch gekündigt.

Amazon Kreditkarte: Adresse

Amazon-Kreditkarte: Achtung! Geänderte Konditionen ab dem 01.11.2014

Am 19.08.2014 verschickte die Landesbank Berlin einen Newsletter, in dem sie ihre Kunden über die AGB-Änderungen im Bezug auf die Amazon.de VISA Karte informierte. Laut den aktualisierten AGB-Regelungen gelten ab dem 01.11.2014 diese Neuerungen:

  • Guthaben auf dem Amazon.de VISA Kartenkonto werden nicht mehr verzinst. Die Ziffer 19 der AGBs wird entsprechend angepasst.
  • Die Einkaufs-Schutz-Versicherung mit Garantieverlängerung wird ab dem 01.11.2014 nicht mehr angeboten. Für versicherte Einkäufe, die du bis zum 31.10.2014 mit deiner Amazon.de VISA Karte bezahlst, gilt der Versicherungsschutz gemäß den vereinbarten Versicherungsbedingungen.
  • Handytankstelle: Der Service zum Aufladen von Prepaidhandys im Kreditkarten-Banking steht ab dem 01.11.2014 nicht mehr zur Verfügung.
  • Das Bonusprogramm bleibt zwar bestehen, es wurde aber aus den AGB ausgelagert, sodass Amazon jederzeit Änderungen durchführen kann, ohne die AGB anzufassen. Damit gelten Änderungen als rechtskräftig, ohne dass der Kreditkarten-Kunde ihnen zustimmen muss.

Die neuen AGB machen die Amazon-Kreditkarte nicht unbedingt attraktiver. Wenn du mit den Änderungen nicht einverstanden bist, kannst du deine Ablehnung bis zum 31.10.2014 schriftlich bei der Landesbank Berlin einreichen oder deine Kreditkarte direkt kündigen:

So funktioniert das Bonusprogramm

Das Bonusprogramm der Amazon-Kreditkarte belohnt jeden Einkauf, den du mit der Karte bezahlst und zwar folgendermaßen: Bei jedem Einkauf auf Amazon.de sammelst du 2 Bonuspunkte pro 1 Euro Umsatz. Wenn du 1000 solcher Punkte erreicht hast, bekommst du einen Amazon-Gutschein im Wert von 10 Euro. Auch Einkäufe auf anderen Online-Plattformen sowie deine Ausgaben im echten Leben (Supermarkt, Tankstelle, Autovermietung) werden mit Amazon-Punkten prämiert. Das Bonuspunkt-Euro Verhältnis ist bei anderen Händlern und Dienstleistern allerdings deutlich weniger lukrativ. Hier bekommst du nur 1 Bonuspunkt pro 2 Euro Umsatz, was nur einem Rabatt von 0,5% entspricht.

Wann lohnt sich die Anschaffung?

Die Amazon-Kreditkarte lohnt sich vor allem für hartgesottene Amazon-Fans und Vielshopper.

Wenn du jährlich im Wert von mindestens 1000 Euro bei Amazon einkaufst, hat die Kreditkarte keine Nachteile für dich. Gibst du sogar deutlich mehr aus, kannst du mit der Karte richtig sparen.

Das gilt auch für nicht Amazon-Ausgaben, allerdings musst du bei anderen Anbietern richtig Umsatz machen, bis du das Punktelimit, ab dem sich die Karte lohnt, erreicht hast. Wenn du aber ein paar teure Urlaubreisen mit der Karte buchst und sie auch sonst stets für tägliche Einkäufe verwendest, kannst du durchaus von den Bonuspunkten profitieren. Hält sich dein Kaufverhalten dagegen in Grenzen oder bevorzugst du im Alltag andere Zahlungsmittel, solltest du auf jeden Fall deine Amazon-Kreditkarte kündigen.

Was sind die Nachteile der Amazon Kreditkarte?

Was ist aboalarm?
  • sichere Kündigung
  • sofortiger Versand
  • Wichtiger Kündigungsnachweis
  • Hilfe bei Problemen
Jetzt mehr erfahren
aboalarm App

Ob unterwegs oder bequem auf dem Sofa, noch nie war Kündigen so einfach wie mit der aboalarm-App.

Jetzt mehr erfahren
Da das Bonusprogramm nur für passionierte Amazon-Einkäufer Sinn macht, nutzt der Versandhändler die eigene Kreditkarte, um Kundenbindung aufzubauen und seine Kunden zu einem intensiveren Einkaufsverhalten zu bewegen. Das funktioniert insofern, dass Karteninhaber manche Produkte über Amazon.de bestellen, obwohl sie bei anderen Anbietern möglicherweise günstiger sind, und das nur, um an die Bonuspunkte zu kommen. Es kann also sein, dass du dir viele gute Angebote entgehen lässt, weil du durch die Kreditkarte an Amazon gebunden bist und so langfristig eher Geld verlierst. In jedem Fall ist der Kreditkartenbesitzer verführt, mehr zu kaufen, als er eigentlich wollte.

Ein weiterer Nachteil sind die Konditionen der Amazon-Kreditkarte, die im Vergleich zu anderen Karten deutlich schlechter sind. Kannst du deine Monatsrechnung nicht vollständig begleichen, liegen die Sollzinsen bei 14,98%, was fast doppelt so hoch ist, wie die Zinsen der besten kostenlosen Kreditkarten. Auch bei Abhebungen aus dem Ausland wird jedes Mal eine Gebühr verlangt – mit anderen Kreditkarten, wie der kostenlosen Visa von DKB, ist das Abheben von Bargeld kostenlos – und das weltweit.

aboalarm Fazit zur Kündigung der Amazon Kreditkarte

Die Amazon-Kreditkarte lohnt sich nur, wenn du regelmäßig bei Amazon einkaufst, deine Monatsraten sofort abbezahlst und für Auslandsabhebungen andere Kreditkarten benutzt. Außerdem solltest du aufpassen, dass dein Einkaufsverhalten nicht vom Bonussystem der Kreditkarte beeinflusst wird. Da die Kreditkarte im ersten Jahr kostenlos ist, lässt sich das eigene Einkaufsverhalten in diesem Zeitraum allerdings relativ gut testen. Wenn du merkst, dass du die 1000 Euro Jahresumsatz bei Amazon nicht erreichst, solltest du deine Amazon-Kreditkarte in jedem Fall kündigen. Mittlerweile gibt es viele gute kostenlose Alternativen, bei denen du bessere Konditionen bekommst und kein Risiko eingehst, Verlust zu machen.

 

 

Willst du immer auf dem Laufenden bleiben? Dann folge uns auf Facebook.

Amazon-Kreditkarte kündigen: Gründe und Vorgehen Lohnt sich eine Amazon-Kreditkarte? Wir erklären dir, wann du deine Amazon-Kreditkarte kündigen solltest und wie du dabei am besten vorgehst. Artikelbewertungen: 48 4.4 / 5 48