Internet und Telefon kündigen. Garantiert.

Über 4 Millionen Verträge wurden mit aboalarm bereits erfolgreich gekündigt. Jetzt ist deiner dran!

Das sagen zufriedene aboalarm-Nutzer

„Tolle Arbeitserleichterung für Leute die ihre Freizeit nicht mit mühsamen Kündigungsschreiben verbringen wollen. Einfacher geht Kündigen nicht.”

Leia H. (kündigte Vodafone)

„War immer zu faul, die Kündigung zu schreiben, auszudrucken und in den Briefkasten zu schmeißen. Und dann noch Porto. Dank aboalarm hab ich mir Zeit und Geld gespart.”

Stefan E. (kündigte Hörzu)

„Ohne aboalarm hätte ich für die Bahncard 220 Euro gezahlt, obwohl ich nun 1 Jahr im Ausland lebe, ich wurde rechtzeitig erinnert und meine Kündigung wurde sofort bestätigt.”

Lena A. (kündigte ihre Bahncard)

Internet- und Telefonvertrag kündigen – so funktioniert es!

Du möchtest deinen Internet- und Telefonanbieter wechseln oder deinen Vetrag kündigen? Das Ganze soll aber möglichst einfach und unkompliziert geschehen? Bei aboalarm erfährst du, was du dabei alles berücksichtigen musst und wie du dich problemlos von deinem Anbieter verabschiedest.

Der erste Schritt zur Kündigung des Telefonvertrags

Wichtig ist, dass du dich vorher entscheidest, ob du den Anbieter wechseln oder den Anschluss kündigen möchtest.
Soll dein DSL-Anschluss bestehen bleiben, aber zu besseren Konditionen? In diesem Fall bietet sich ein Anbieterwechsel an. Hier wird nach Kündigung des alten Internet- und Telefonvertrags ein neuer Vertrag mit einem anderen Anbieter geschlossen. So kannst du nicht nur deine alte Rufnummer beibehalten, sondern dein neuer Anbieter übernimmt zudem die Kündigung des alten Vertrags als Serviceleistung.

Die Kündigungsfrist

Die meisten Internet- und Festnetzverträge haben eine Vertragslaufzeit von 24 Monaten, bei einer Kündigungsfrist von drei Monaten.

Dabei ist es egal, ob es sich um den Komplettanschluss handelt, oder um nur den Internet- oder nur den Telefonvertrag. Vorsicht! Nach Ende der Kündigungsfrist verlängert sich der Vertrag bei vielen Anbietern automatisch um weitere zwölf Monate.

Ein guter Kündigungs-Tipp:

Zur eigenen Sicherheit solltest du die Kündigungsfristen deiner abgeschlossenen Verträge immer in einem Kalender notieren. aboalarm hilft dir dabei. Richte einfach eine Kündigungserinnerung für deinen Vertrag ein. Trage deine Daten, wie das Vertragsende und die Kündigungsfrist ein und aboalarm schickt dir vier Wochen vor Ablauf der Kündigungsfrist eine E-Mail. So verpasst du garantiert keine Kündigungsfrist mehr!

aboalarm hat die Fristen der größten Anbieter für dich zusammengefasst:

Kündigungsfristen der großen Internet- und Telefonanbieter in Deutschland
Anbieter Vertragslaufzeit Kündigungsfrist automatische Verlängerung
Telekom 12/24 Monate 3 Monate 12 Monate
Arcor 24 Monate 1-3 Monate 12 Monate
1&1 24 Monate 1-3 Monate 12 Monate
ohne Mindestlaufzeit 3 Monate 1 Monat
O2 24 Monate 3 Monate 12 Monate
ohne Mindestlaufzeit 30 Tage 1 Monat
3 Monate 14 Tage 1 Monat
Vodafone 24 Monate 3 Monat 12 Monate
Freenet 24 Monate 3 Monat 12 Monate
Arcor 24 Monate 1-3 Monate 12 Monate
Tele2 24 Monate 2 Monat 12 Monate
Congstar 24 Monate 3 Monate 12 Monate
ohne Mindestlaufzeit 2 Wochen 1 Monat
Kabel Deutschland 24 Monate 3 Monat 12 Monate
Unitymedia 24 Monate 1 Monat 12 Monate
Kabel BW 24 Monate 6 Wochen 12 Monate

Sonderkündigungsrecht: Was sind Gründe für die außerordentliche Kündigung?

Der gesetzliche Rahmen ist hierfür sehr eng gesteckt. Dennoch erlauben viele Internetanbieter eine Sonderkündigung in Ausnahmefällen, in denen sie gesetzlich nicht gezwungen wären, einer Kündigung zuzustimmen. Beispiele sind eine Privatinsolvenz oder die Kündigung durch Angehörige im Todesfall. Auch bei einem Umzug ins Ausland kann das Sonderkündigungsrecht greifen. Natürlich musst du in diesem Fall nachweisen, dass sich dein neuer Wohnort im Ausland befindet.

Wichtig! Die Internet- und Telefonanbieter regeln in ihren allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) genau, welche Kündigungsgründe sie außerhalb der ordentlichen Kündigung akzeptieren. Solltest du dir nicht sicher sein, sprich deinen Internet- und Telefonanbieter direkt darauf an! Eventuell findet sich eine Lösung, mit der beide Vertragsparteien einverstanden sind.

Sonderkündigungsrecht wegen Umzug

Ein bekanntes Problem: Du bist umgezogen, aber dein Anbieter ist nicht mehr verfügbar bzw. kann dich zum Beispiel nicht mehr versorgen, aber du musst trotzdem fleißig bis zum Vertragsende die Grundgebühren zahlen. So etwas gehört nun der Vergangenheit an! Seit Mai 2012 gibt es ein neues Telekommunikationsgesetz, das die Rechte der Verbraucher gestärkt hat: Sollte dein Telefonanbieter nicht mehr in der Lage sein, dich am neuen Wohnort zu versorgen, erhältst du das Sonderkündigungsrecht mit einer Frist von drei Monaten zum Monatsende.

Internet- und Telefonanbieter wechseln

Wenn du deinen Internet- und Festnetzanschluss nicht aufgeben, sondern nur den Anbieter wechseln möchtest, musst du ein paar Dinge beachten. Erstens musst du einen neuen Anbieter finden, der deine Erwartungen erfüllt. Zweitens musst du dir überlegen, ob du deine Rufnummer mitnehmen möchtest. Unser Blog-Artikel erklärt genau, worauf es beim Telefonanbieter Wechsel ankommt!

Was muss das Kündigungsschreiben beinhalten und in welcher Form sollte es vorliegen?

Verträge müssen in der Regel schriftlich gekündigt werden, also per Fax oder per Post. Das Kündigungsschreiben sollte deinen Namen und deine vollständige Adresse, deine Kundennummer sowie den Termin, zu dem du kündigen möchtest, beinhalten. Schnell und unkompliziert kündigst du deinen Telefon-Anschluss mit aboalarm. Selbstverständlich übermitteln wir dir das Sendeprotokoll als Beleg deiner erfolgreich getätigten Kündigung.

Autor:


Du hast weitere Fragen? Schreibe uns einfach eine E-Mail