Kfz-Versicherung Kündigung: In 3 Schritten zum neuen Versicherungsvertrag!

Elena Petznik

Deine Kfz-Versicherung Kündigung Schritt für Schritt erklärt: Von der richtigen Kündigungsfrist bis hin zum Abschluss der neuen Versicherung.

Wer kennt es nicht? Pünktlich zum November werden Autofahrer mit Werbung zum Kfz-Versicherungswechsel überschüttet, denn wer seinen Vertrag kündigen möchte, muss dies bis zum 30. November erledigt haben. Neben Vergleichsportalen nutzen auch Kfz-Versicherer die hohe Aufmerksamkeit, um neue Kunden für sich zu gewinnen. Und auch du kannst profitieren, denn durch eine Kfz-Versicherung Kündigung lässt sich mit unter viel Geld sparen. Wie du schnell und einfach aus deinem alten Vertrag kommst und was du bei einem Wechsel sonst noch beachten solltest, haben wir dir im Folgenden Schritt für Schritt zusammengefasst.

Nur bis 30. November: Sichere dir jetzt 40 Euro Cashback für jeden KFZ-Wechsel!

Das gibt es nur bei aboalarm: Wir schenken dir 40 Euro Cashback für jeden Wechsel einer Kfz-Versicherung über unseren Verivox Wechselservice. Außerdem kannst du deinen alten Anbieter direkt im Anschluss kostenfrei über unseren Dienst kündigen.

Und so einfach geht’s:

1. Wechsle deine Kfz-Versicherung über den Verivox Wechselservice.

2. Kündige danach deinen alten Anbieter kostenfrei mit aboalarm.

3. Erhalte 40 € Cashback für jeden Wechsel.

Jetzt Kfz-Versicherung wechseln

Schritt eins: Kfz-Anbieter vergleichen

Welche Kfz-Versicherung möchtest du kündigen?
Jetzt Anbieter auswählen
Bevor du deine Kfz-Versicherung Kündigung angehst, solltest du zuallererst einen Anbietervergleich durchführen. Bietet dein Versicherer keine umfangreichen Leistungen, zahlst du zu hohe Beiträge oder bist mit dem Service unzufrieden, lassen sich diese Nachteile häufig durch einen Wechsel beheben.

Den Anbietervergleich kannst du ganz einfach und schnell über unseren Tarifvergleich durchführen. Laut Stiftung Warentest lohnt sich ein Vertragswechsel in den meisten Fällen, denn das günstigste Angebot liegt häufig Hunderte Euro unter dem des aktuellen Versicherers.

Ist dein Versicherungsvertrag schon etwas älter, kannst du fast sicher sein, dass du ein günstigeres Angebot finden wirst, doch auch für regelmäßige Wechsler lohnt sich der Anbietervergleich in jedem Fall!

Bevor du einen Anbietervergleich durchführst, solltest du dir jedoch im Klaren sein, welche Leistungen und Konditionen deine neue Versicherung bieten soll und dich nicht sofort dem Reiz des günstigsten Angebots hingeben.

Der passende Versicherungsumfang

Zunächst musst du beispielsweise festlegen, ob für dich die gesetzlich verpflichtete Kfz-Haftpflichtversicherung ausreicht oder du stattdessen lieber auf einen umfangreicheren Versicherungsschutz zurückgreifen möchtest.

  • Kfz-Haftpflichtversicherung: Diese Versicherung ist für alle Autofahrer gesetzlich vorgeschrieben. Sie deckt Schäden an fremden Fahrzeugen und Personenschäden von Unfallgegnern ab.
  • Teilkaskoversicherung: Eine Teilkaskoversicherung erweitert den Umfang der Kfz-Haftpflichtversicherung um die Haftung bei unverschuldeten Schäden, wie Diebstahl oder Unwetter.
  • Vollkaskoversicherung: Die Vollkaskoversicherung kommt als einzige Versicherung zusätzlich für selbstverschuldete Schäden am eigenen Auto auf. Besitzt du einen Neuwagen, ist dein Auto finanziert oder geleast, solltest du auf jeden Fall auf diese Art der Versicherungspolice zurückgreifen.
Da sowohl Teil- als auch Vollkaskoversicherungen keine Pflichtversicherungen sind, kann es sein, dass dich der neue Versicherer unter Umständen als Kunde ablehnt. Dies ist jedoch nur äußerst selten der Fall.

Auf diese Leistungsaspekte kommt es an

Hast du die für dich passende Versicherungsform gefunden, solltest du zudem auf einzelne wichtige Leistungsaspekte achten. Einige dieser Aspekte haben wir dir im Folgenden kurz zusammengefasst. Eine ausführliche Erläuterung und weitere Leistungsaspekte findest du bei FinanceScout24.

  • hohe Deckungssumme: Die Deckungssumme beschreibt die maximale Schadenshöhe, bis zu der die Versicherung haftet. Diese variiert je nach Anbieter stark, weswegen ein Vergleich dieses Aspekts sehr lohnenswert ist.
  • KFZ-Versicherung Kündigunggrobe Fahrlässigkeit: Von grober Fahrlässigkeit wird beispielsweise beim Überfahren einer roten Ampel oder dem Telefonieren am Steuer gesprochen. Wer in Folge solcher Handlungen einen Unfall verursacht, muss den Schaden häufig aus eigener Tasche begleichen, denn die Versicherung ist nicht verpflichtet zu haften. Viele Versicherer verzichten jedoch auf die sogenannte „Einrede der groben Fahrlässigkeit“. Es empfiehlt sich daher auf diese Zusatzleistung zu achten.
  • Neuwertentschädigung: Besonders bei gekauften oder geleasten Neuwagen kann sich der Zusatz der Neuwertentschädigung lohnen, auch wenn dadurch die Versicherungsbeiträge zumeist etwas teurer werden. Bei diesem Zusatz wird im Fall eines Totalschadens oder Verlusts nicht nur der aktuelle Wert des Fahrzeugs, sondern der Neupreis erstattet.
  • Schutzbrief: Ein Schutzbrief sollte in jedem Fall in deiner Versicherung enthalten sein. Dieser erweitert die Leistungen deiner Kfz-Versicherung im Fall von Pannen, Diebstählen oder Unfällen.

Nutze für deinen Vergleich am besten unseren Tarifvergleich. Hast du den für deine Bedürfnisse passenden Anbieter gefunden, solltest du dir diesen merken und einen Blick in deine Vertragsunterlagen werfen.

Um Doppelzahlungen zu vermeiden, solltest du vor dem Abschluss einer neuen Kfz-Versicherung dringend deine alten Vertragsunterlagen checken, denn im Normalfall musst du dich bei deiner Kündigung an geltende Fristen und Mindestvertragslaufzeiten halten. Nur in bestimmten Fällen steht dir ein Sonderkündigungsrecht zu. Diese sind im dritten Schritt genauer beschrieben.

Ein Großteil aller Kfz-Versicherungsverträge wird mit einer Laufzeit von einem Jahr geschlossen und ist mit einer Kündigungsfrist von einem Monat zum Laufzeitende kündbar.

In den meisten Fällen kannst du deine Kfz-Versicherung zum Ende eines Kalenderjahres kündigen, da das Versicherungsjahr zumeist dem Kalenderjahr entspricht. Als Stichtag für dich Kündigung gilt demnach der 30. November eines Jahres.

Geht die Kündigung nicht spätestens zu diesem Datum bei deinem Versicherer ein, verlängert sich der Vertrag automatisch um ein weiteres Jahr. Allerdings gibt es auch sogenannte unterjährige Verträge, deren Kündigungsbedingungen anders gestaltet sind. Ein Blick in die Vertragsunterlagen ist also in jedem Fall empfehlenswert, damit sich dein Vertrag nicht ungewollt verlängert.

Schritt zwei: Neuen Vertrag beim Wunschanbieter abschließen

Hast du dich über die Konditionen anderer Anbieter informiert, sowie Kündigungsfrist und Mindestlaufzeit deines alten Vertrags herausgefunden, kannst du zum zweiten Schritt übergehen: dem neuen Vertragsschluss.

Achte unbedingt darauf, deinen neuen Vertrag schon vor der Kfz-Versicherung Kündigung abzuschließen, da ein durchgehender Versicherungsschutz sichergestellt werden muss.

Kfz Versicherung KündigungFalls du bis zu dem Tag, an dem deine Kündigung beim alten Anbieter wirksam wird, keine neue Versicherungspolice vorweisen kannst, darfst du dein Fahrzeug nicht nutzen, da das Fahren ohne Versicherungsschutz verboten ist.

Schließe deinen neuen Vertrag also unbedingt vor der Kündigung deines alten ab und lasse dir den Vertragsschluss von deinem neuen Anbieter bestätigen. In unserem Artikel Wann und wie die Autoversicherung wechseln – wir haben die Tipps! findest du weitere Infos zum Wechsel.

Um einen reibungslosen Ablauf sicherzustellen, solltest du die folgenden, erforderlichen Informationen rechtzeitig bereithalten, so FinanceScout24:

  • Führerschein und Fahrzugschein
  • Unterlagen deiner Vorversicherung
  • Kilometerstand
  • Bankverbindungsdaten

Wechsle deine Kfz-Versicherung am besten – nach dem Vergleich über unseren Tarifvergleich –  anschließend einfach und schnell online.

Sichere dir hierbei 40 Euro Cashback!

Hast du einen Vertrag online oder telefonisch abgeschlossen, hast du innerhalb von 14 Tagen nach Vertragsschluss ein Widerrufsrecht.

Nun kannst du zum dritten und letzten Schritt übergehen – dem Kündigen deines alten Vertrages.

Welche Kfz-Versicherung möchtest du kündigen?
Jetzt Anbieter auswählen

Schritt drei: Die Kfz-Versicherung Kündigung

Du hast deinen neuen Wunschanbieter gefunden und einen Vertrag abgeschlossen? Dann ist es jetzt Zeit deine alte Versicherung zu kündigen!

Beachte, dass du deine Kündigung rechtzeitig losschickst, damit sie am Stichtag bei deinem Anbieter eintrifft. Nur eine fristgerechte Kündigung geht beim Anbieter auch sicher durch und dein Vertrag endet mit dem Jahresende.

Die meisten Kfz-Versicherungen laufen bis zum Jahresende. Möchtest du deine Versicherung beenden, ist der Stichtag für deine Kündigung der 30. November.

Solltest du deinen Wechsel direkt hier abgeschlossen haben, schenken wir dir im Anschluss die Versandkosten für deine Kündigung!

Schnell und einfach klappt die Kündigung mit dem vorformulierten und anwaltlich geprüften Kündigungsschreiben von aboalarm. Wähle zuerst deinen Anbieter aus und trage anschließend deine Daten in die Kästchen auf der Vorlage ein. Unterschreibe und versende die Kündigung direkt an deinen Anbieter. Alternativ kannst du die Vorlage auch als PDF herunterladen und selbst versenden. Hier raten wir dir dann zu einem Einschreiben mit Rückschein oder, sofern es dein Anbieter erlaubt, Fax mit Sendeprotokoll, denn nur dann erhältst du einen Beleg für den Versand.

Wenn du deine Kündigung mit aboalarm versendest, erhältst du direkt im Anschluss einen Versandnachweis per E-Mail.

Sonderkündigungsrecht Kfz-Versicherung

Du möchtest deinen Kfz-Vertrag außerhalb der Laufzeit kündigen? In diesen Fällen greift ein Sonderkündigungsrecht:

  • Bei einer Beitragserhöhung
  • Wenn eine Regional- oder Typklassenänderung deines Autos steigende Kosten hervorruft
  • Nach einem Schadensfall
  • Bei Kauf beziehungsweise Verkauf eines Autos

Ziehst du es in Betracht, deine Kfz-Versicherung außerordentlich zu kündigen, empfehlen wir dir unseren ausführlichen Artikel zum Kfz-Versicherung Sonderkündigungsrecht. Hier sind alle Fälle nochmal einzeln dargestellt und das nötige Vorgehen genauer beschrieben.

Du nutzt das Sonderkündigungsrecht, da du dein Auto verkaufen möchtest, um auf Carsharing umzusteigen? In unserem Artikel Carsharing Versicherung: Gilt „sharing ist caring“ auch für Versicherungen? erklären wir dir, wie du auch in diesem Fall gut versichert bleibst.

 

Um spezielle Infos zur Kündigung deines Anbieters zu erhalten, wirf einen Blick in unsere Kfz-Versicherung Artikelübersicht. Hier findest du wichtige Tipps zu vielen Anbietern.

 

Wir möchten darauf hinweisen, dass es sich bei unseren Artikeln lediglich um redaktionelle Inhalte zum Zwecke der Information handelt, die keinerlei Rechtsberatung oder ähnliches darstellen.

Kfz-Versicherung Kündigung: In 3 Schritten zum neuen Vertrag! Deine Kfz-Versicherung Kündigung Schritt für Schritt erklärt: Von der richtigen Kündigungsfrist bis hin zum Abschluss der neuen Versicherung. Artikelbewertungen: 10 2.7 / 5 10