Kfz-Versicherung: Leistungen, Laufzeit, Kündigung

Beim Thema Kfz-Versicherung wird es schnell undurchsichtig. Wir helfen dir, dich zu orientieren. Informiere dich hier über alles Wichtige zu deiner Kfz-Versicherung.

Schematische Darstellung zum Thema kfz Wissen

Themen Überblick

Versicherungsarten, Spartipps & Co.: Klicke auf einen Titel, der dich interessiert.

Versicherungsarten

Bild zum Thema
©forkART Photography- Adobe Stock

Haftpflicht-, Teilkasko- und Vollkaskoversicherung: Wo liegt der Unterschied?

Die Kfz-Versicherung setzt sich zusammen aus Kaskoversicherungen und der Haftpflichtversicherung. Verursachst du einen Unfall, kommt deine Haftpflichtversicherung für die Kosten von Sach- und Personenschäden Dritter auf.

Eine Haftpflichtversicherung ist für alle, die ein eigenes Auto haben, verpflichtend. Bevor du keine Versicherung abgeschlossen hast, wird dein Wagen auch nicht zugelassen. Die Kfz-Versicherung übernimmt die Kosten für geschädigte Dritte nach einem Unfall.

Bild zum Thema

Die Kaskoversicherungen sind ein weiterer, optionaler Schutz. Sie erstatten dir Schäden an deinem eigenen Fahrzeug. Das Wort Kasko kommt übrigens aus dem Spanischen und bedeutet Schiffsrumpf.

  • Die Teilkaskoversicherung übernimmt Schäden, die durch „nicht beeinflussbare Risiken“ entstehen, wie durch einen Sturm.
  • Die Vollkaskoversicherung haftet für fast jeden Schaden am eigenen Auto, auch dann, wenn man ihn selbst verursacht hat. Teilkaskoleistungen sind auch miteingeschlossen.

Wie setzt sich die Beitragshöhe zusammen?

Für die Beitragshöhe ist die Schadenserwartung entscheidend. Das potenzielle Unfallrisiko wird in bis zu 70 verschiedene Risikomerkmale unterteilt. Deshalb lässt sich nie pauschal sagen, wie hoch die Kosten für deine Kfz-Versicherung konkret sein werden. Hier sind die wichtigsten Merkmale im Überblick.

1) Angaben zum Fahrer

Bei den meisten Versicherungen fließt dein Alter in die Berechnung der Kosten mit ein: Je jünger du bist, desto mehr musst du zahlen. Ein weiterer wichtiger Indikator für dein Fahrverhalten ist dein Beruf: bestimmte Berufsgruppen, wie Beamte oder Angestellte des öffentlichen Dienstes erhalten bei einigen Versicherern Rabatt.
Außerdem zählt die Größe des Nutzerkreis. Es gilt: je mehr Personen dein Fahrzeug (mit) nutzen, desto höher sind auch deine Versicherungsbeiträge.

2) Angaben zum Fahrzeug

Hier ist das Alter deines Autos zum Zeitpunkt des Erwerbs wichtig. Laut Statistiken verursachen Fahrer von Neuwagen oder jungen Gebrauchtwagen weniger Schäden als der Durschnitt. Fahrer alter Gebrauchtwagen weisen dagegen eine überdurchschnittliche Schadensquote auf.

3) Die Typklasse

Die Typklasse spiegelt die Unfallquote eines Automodells wider. Fahrzeugmodelle mit geringen Schäden und niedrigen Reparaturkosten werden in niedrige Typklassen eingestuft, viele Schäden und hohe Reparaturkosten führen zu einer hohen Einstufung. Bei Kaskoversicherungen werden zudem auch Brände, Glasschäden und Diebstähle in der Berechnung berücksichtigt

4) Einfluss der Regionalklasse auf die Beitragshöhe

Entscheidend für die Regionalklasse ist der Zulassungsbezirk, in dem dein Auto gemeldet ist.
In den Kaskoversicherungen beeinflussen zudem regionale Faktoren, wie Sturm- und Hagelschäden und die Anzahl der Wildunfälle die Einordnung in die Regionalklassen.

5) Die Schadenfreiheitsklasse

Fährst du lange unfallfrei, so profitierst du vom Schadenfreiheitsrabatt. Je länger du unfallfrei fährst, desto niedriger sind auch deine Kfz-Versicherungsgebühren – dies gilt zumindest für die Haftpflichtversicherung und die Vollkaskoversicherung. Bei der Teilkaskoversicherung spielt die Anzahl der unfallfreien Jahre keine Rolle.

Die Übersicht: Welche Leistung ist bei welcher Versicherungsart enthalten?


Schutz vor Haftpflicht Teilkasko Vollkasko
Heilungskosten bei Personenschäden X X X
Reparaturen an Fahrzeugen Dritter X X X
Reparaturen / Kostenersatz an Objekten Dritter X X X
Unwetterschäden (Hagel, Sturm, Überschwemmung, Blitzschlag) X X
Glasbruch X X
Wildunfall X X
Diebstahl des Autos oder seiner Teile X X
Schäden am eigenen Fahrzeug durch Eigenverschulden X
Schäden am Fahrzeug durch Kollision mit Fahrerflucht X
Schäden durch Dritte, die den Schaden nicht bezahlen können oder nicht versichert sind X
Schäden durch Vandalismus X
Foto zu Kfz-Versicherung: Die 7 besten Spartipps!

Laura Lenhart

Card Image

Kfz-Versicherung: Die 7 besten Spartipps!

Günstige Tarife, schlaue Vergleiche und Prämienrabatte – wir zeigen dir, wie du beim Abschluss einer Kfz-Versicherung sparen kannst.

Foto zu Kfz-Versicherung finden: Auf was es wirklich ankommt!

Elena Petznik

Kfz-Versicherung finden: Auf was es wirklich ankommt!

Du bist auf der Suche nach einer neuen Autoversicherung? Wir zeigen dir, wie du die für dich passende Kfz-Versicherung finden kannst. Hier kommt es neben einem guten Preis vor allem auf die zu deinem Fahrverhalten passenden Leistungen an!

Leistungen

Bild zum Thema
© Jürgen Fälchle - Adobe Stock

Im Falle eines Unfalls sind großzügige Versicherungsleistungen besonders wichtig. Wer beim Abschluss der Versicherung rein auf die Prämie blickt, hat im Ernstfall verloren. Wir erklären dir, welche Leistungen für einen optimalen Schutz wichtig sind.

1) Die Deckungssumme

Bild zum Thema

Die Deckungssumme bzw. Versicherungssumme legt den maximalen Erstattungsbetrag einer Versicherung im Schadensfall fest. Für vergleichsweise wenig Aufpreis auf die Basis-Tarife der Haftpflichtversicherung erhältst du bei Versicherungen höhere Deckungssummen als die gesetzlich Vorgeschriebene. Für PKW-Fahrer ist laut test.de eine Deckungssumme in Höhe von 50 oder 100 Millionen Euro empfehlenswert. Alternativ kannst du mit deiner Versicherung auch eine unbegrenzte Deckungssumme vereinbaren. Diese ist aber noch teurer und wird nur in den seltensten Fällen benötigt.

Wir legen dir eine Erhöhung deiner Deckungssumme sehr ans Herz. Denn ein Unfall kann sehr hohe Kosten mit sich bringen.

2) Die Mallorca-Police und Auslandsschadenschutz

Gegen einen kleinen Zusatzbeitrag wird die Deckungssumme deiner Haftpflichtversicherung für Mietwagen im Ausland erhöht. Zusätzlich gibt es den Auslandsschadenschutz: Bist du im Ausland ohne Schuld in einen Unfall verwickelt, regelt deine Haftpflichtversicherung den Schaden mit der ausländischen Versicherung.

Wenn du dir im Ausland gerne einen Leihwagen nimmst, ist die Mallorca-Police unserer Meinung nach für dich unentbehrlich.

3) Verzicht auf grobe Fahrlässigkeit

Wenn du also aus grober Fahrlässigkeit zum Schaden beiträgst, kann deine Versicherung die Entschädigung kürzen oder sogar ganz streichen. Mit diesem Zusatz zahlt deine Versicherung auch dann, wenn du beispielsweise über eine rote Ampel fährst und dadurch einen Unfall verursachst. Hierbei handelt es sich um einen Zusatz der Voll- oder Teilkaskoversicherung.

Der „Verzicht auf Einwand der groben Fahrlässigkeit“ ist für uns ein absolutes Muss.

4) Neuwert- oder Kaufpreisentschädigung

Auch beim Zusatz “Neuwert-” oder “Kaufpreisentschädigung” handelt es sich um einen Voll- und Kaskozusatz. Neue Autos verlieren schnell an Wert, weshalb du oft bei einem Unfall wenig Entschädigung bekommst. Deshalb solltest du darauf achten, dass deine Versicherung eine Entschädigung zum Neuwert vorsieht. Die Frist sollte mindestens 12 Monate betragen. Für Gebrauchtwagen heißt dieser Zusatz ""Kaufpreisentschädigung"".

Wenn dein Auto neu ist und dir sehr am Herzen liegt, empfehlen wir dir diese Zusatzleistung sehr.

5) Schutz für Folgeschäden

Bei einfachen Teilkaskotarifen werden nur direkte Schäden versichert, wie beispielsweise ein vom Mader durchgebissener Schlauch. Die resultierenden Folgeschäden, wie ein Motordefekt, können allerdings noch höhere Kosten mit sich bringen. Deshalb solltest du unbedingt darauf achten, dass Folgeschäden in deinem Vertrag mitversichert sind.

Dieser Schutz ist in unseren Augen unbedingt ein Muss.

6) Entschädigung für Unfälle mit ALLEN Tieren

Oftmals gibt es bei Teilkaskoversicherungen nur bei Wildunfällen durch Haarwild, also Rehe, Hirsche und Wildschweine, eine Entschädigung. Bei einem Unfall durch einen Hund oder eine Kuh zahlt der Versicherer nicht. Deshalb solltest du mit deiner Teilkaskoversicherung eine Leistung bei Unfällen mit allen Tieren vereinbaren.

Auch dieser Zusatz darf unserer Meinung nach nicht fehlen.

7) Schadensrückkauf

Um eine Rückstufung in der Schadensfreiheitsklasse zu verhindern, gibt es den Zusatz „Schadensrückkauf“. Hier zahlst du für sechs oder zwölf Monate lang einen Schaden aus eigener Tasche. Wir empfehlen dir, den Schadensrückkauf für später offen zu halten.

Dieser Punkt ist kein unbedingtes Muss. Trotzdem ist es empfehlenswert, ihn im Hinterkopf zu behalten.

8) Fahrerschutz

Beim Fahrerschutz handelt es sich um einen eigenständigen, aber sehr wichtigen Zusatz zur Kfz-Versicherung. Denn meist zahlt die eigene Haftpflichtversicherung bei einem Unfall das Schmerzensgeld und den Verdienstausfall der Unfallopfer, nicht aber für den Fahrer. Mit der Fahrerschutzpolice bist du im Falle eines Unfalls als Verursacher auch versichert.

Die Fahrerpolice ist für uns ein Muss für jeden Fahrer.

Foto zu Kfz-Versicherung: Die 7 besten Spartipps!

Laura Lenhart

Card Image

Kfz-Versicherung: Die 7 besten Spartipps!

Günstige Tarife, schlaue Vergleiche und Prämienrabatte – wir zeigen dir, wie du beim Abschluss einer Kfz-Versicherung sparen kannst.

Foto zu Kfz-Versicherung finden: Auf was es wirklich ankommt!

Elena Petznik

Kfz-Versicherung finden: Auf was es wirklich ankommt!

Du bist auf der Suche nach einer neuen Autoversicherung? Wir zeigen dir, wie du die für dich passende Kfz-Versicherung finden kannst. Hier kommt es neben einem guten Preis vor allem auf die zu deinem Fahrverhalten passenden Leistungen an!

Spartipps

Bild zum Thema
©studio v-zwoelf - Adobe Stock

Deine Kfz-Versicherung ist einfach zu teuer? Am meisten Geld sparen lässt sich in der Regel durch einen Anbieterwechsel. Das ist bei Weitem aber nicht die einzige Möglichkeit: Wir geben dir unsere 8 besten Spartipps für deine Kfz-Versicherung.

1.Tipp: Auf Voll- bzw. Teilkasko verzichten

Autos verlieren über die Jahre immer mehr an Wert. Passe deshalb deinen Versicherungsschutz regelmäßig an. Bei einem älteren Auto lohnt sich eine zusätzliche Voll- oder Teilkasko-Versicherung womöglich nicht mehr.

Laut Stiftung-Warentest.de ist eine Vollkaskoversicherung nur für Autos ab einem Wert vom 15.000 € empfehlenswert.

2.Tipp: Fahrerkreis einschränken

Bild zum Thema

Nutzt außer dir niemand mehr dein Auto? Dann solltest du bei deiner Kfz-Versicherung die Fahreranzahl unbedingt einschränken. Wenn nur du oder dein(e) Partner(in) das Auto nutzen, ist das wesentlich günstiger. Gegenüber einem unbegrenzten Fahrerkreis kannst du hier zwischen 30-40 Prozent zum Gesamtbeitrag sparen. Sollte ausnahmsweise doch einmal jemand anderes hinter das Steuer dürfen, erlauben Versicherer das oftmals ohne Aufpreis.

3.Tipp: Kfz-Versicherung kündigen & wechseln

Wie bei so vielen Anbietern macht sich auch bei der Kfz-Versicherung regelmäßiges Kündigen bezahlt. Deshalb solltest du nie zu lange in einem Kfz-Versicherungsvertrag bleiben, der nicht mehr auf dem neuesten Stand ist oder nicht mehr deinen Bedürfnissen entspricht. Durch einen anschließenden Wechsel (siehe nächster Tipp) kannst du nicht nur Geld sparen, sondern sicherst dir häufig auch bessere Leistungen.

4.Tipp: Schlau vergleichen

Mit einem guten Wechsel kannst du laut Verivox bis zu 850 Euro sparen. Verschaffe dir deshalb zunächst einen Überblick über die Angebote und vergleiche diese miteinander. Nutze dazu am besten ein Vergleichs-Portal wie Verivox. Suche dir den für dich optimalen Vertrag aus und wechsle nach deiner Kündigung zum neuen Anbieter.

5.Tipp: Jahreskilometer prüfen

Wenn du merkst, dass du deutlich weniger Kilometer fährst als in deinem Vertrag angegeben, solltest du dich unbedingt runterstufen lassen. Eine Abstufung um 5.000km kann dir eine Ersparnis von 10-15 Prozent einbringen. Vor allem dieses Jahr könnte sich für einige lohnen, eine Rückerstattung bzw. eine Vertragsanpassung vornehmen lassen. Einige Versicherer haben bereits vor ein paar Monaten angekündigt, aufgrund der Coronoa-Pandemie eine Erstattung anzubieten. Mehr dazu erfährst du in diesem Blogpost. Im Jahr 2020 kann dies in einigen Fällen sogar zu einer Ersparnis von 24 Prozent führen.

6.Tipp: Werkstattbindung

Um deinen Kaskobeitrag deutlich zu senken, hast du die Möglichkeit, einen Versicherungsvertrag mit Werkstattbindung zu vereinbaren. Hiermit verpflichtest du dich dazu, nach einem Unfall eine Partnerwerkstatt deines Versicherers aufzusuchen. Dadurch kannst du dir bis zu 20 Prozent Beitragskosten sparen.

Wenn du deinen Wagen trotz Werkstattbindung zu einer anderen Werkstatt bringst, erhältst du von deiner Kfz-Versicherung meist nicht die volle Entschädigung oder deine Selbstbeteiligung könnte höher ausfallen.

7.Tipp: Stellplatz-Rabatt

Der Abstellort deines Autos spielt beim Abschluss einer Kfz-Versicherung eine wichtige Rolle. Wenn du dein Auto nicht am Straßenrand, sondern in einem Carport oder einer Garage parkst, erhältst du bei vielen Versicherern einen Prämienrabatt von bis zu 7 Prozent.

8.Tipp: Selbstbeteiligung bei Voll- und Teilkaskoversicherung

Für die Kasko-Versicherungen kannst du mit deinem Versicherer eine Selbstbeteiligung vereinbaren. Hier gilt die Regel: Je höher die Selbstbeteiligung, desto niedriger der Beitrag. Bei der Teilkaskoversicherung ist ein Selbstbehalt von 150 Euro und bei der Vollkaskoversicherung eine Summe von 300 Euro empfehlenswert. Im letzten Fall kannst du dabei bis zu 35 Prozent Rabatt erhalten.

Natürlich macht es nur bis zu einer gewissen Summe Sinn, die Reparaturen aus eigener Tasche zu bezahlen.

Foto zu Kfz-Versicherung: Die 7 besten Spartipps!

Laura Lenhart

Card Image

Kfz-Versicherung: Die 7 besten Spartipps!

Günstige Tarife, schlaue Vergleiche und Prämienrabatte – wir zeigen dir, wie du beim Abschluss einer Kfz-Versicherung sparen kannst.

Foto zu Kfz-Versicherung finden: Auf was es wirklich ankommt!

Elena Petznik

Kfz-Versicherung finden: Auf was es wirklich ankommt!

Du bist auf der Suche nach einer neuen Autoversicherung? Wir zeigen dir, wie du die für dich passende Kfz-Versicherung finden kannst. Hier kommt es neben einem guten Preis vor allem auf die zu deinem Fahrverhalten passenden Leistungen an!

Vertragslaufzeit & Kündigung

Bild zum Thema
© duallogic - Canva

Du bist nicht mehr zufrieden mit deinen Konditionen oder findest deine Kfz-Versicherung einfach zu teuer? Dann ist es an der Zeit dich von deiner alten Police zu trennen und zu einem neuen Anbieter mit einem attraktiveren Vertrag zu wechseln.

Bild zum Thema

Stichtag am 30. November nicht verpassen!

In den meisten Fällen beträgt die Vertragslaufdauer von Kfz-Versicherungen ein ganzes Jahr und geht von Anfang Januar bis Ende Dezember. Die Kündigungsfrist beträgt in diesem Fall einen Monat vor Laufzeitende, was den 30. November zum Stichtag für deine Kfz-Kündigung macht. Bis zu diesem Zeitpunkt muss die Kündigung bei deinem Anbieter eingegangen sein, um noch im selben Versicherungsjahr wirksam zu werden. Kündigst du nicht rechtzeitig, verlängert sich dein Vertrag automatisch um ein weiteres Jahr. Wurden für deinen Vertrag individuelle Laufzeiten und Fristen vereinbart, gelten diese vorrangig. Aufschluss gibt hier ein Blick in deine Vertragsunterlagen.

Die richtige Kündigungsform

Bei den meisten Anbietern muss deine Kündigung per Brief oder per Fax eingehen. Einige bieten auch die Kündigung per E-Mail, Hotline oder Online-Kontaktformular an, das kommt ganz auf deinen Versicherer an. Informiere dich dazu am besten in deinen Vertragsunterlagen oder den AGB des Anbieters. Empfehlenswert ist allerdings immer eine Kündigung per Einschreiben oder per Fax mit Sendeprotokoll. Nur so verfügst du über einen Nachweis darüber, deine Kündigung auch tatsächlich verschickt zu haben.

In welchen Fällen kann mein Versicherer den Vertrag kündigen?

Nicht nur du hast die Möglichkeit deinen Vertrag zu beenden, auch dein Versicherer hat das Recht deine Kfz-Versicherung zu kündigen. In folgenden Fällen ist dies der Fall:

  • Ordentliche Kündigung zum Laufzeitende
  • Nach einem Schadensfall
  • Wenn du deine Beiträge mehr als zwei Wochen zu spät bezahlst
  • Bei Verkauf oder veränderter Nutzung deines Fahrzeuges

Solltest du eine Kündigung deines Vertrages erhalten, nimm am besten direkt Kontakt zu deinem Versicherer auf. Da eine solche Kündigung Schwierigkeiten mit dem Vertragsabschluss bei anderen Anbietern verursachen kann, lohnt es sich über eine Kündigungsumkehr nachzudenken.

Foto zu Kfz-Versicherung Kündigung: In 3 Schritten zum neuen Versicherungsvertrag!

Elena Petznik

Kfz-Versicherung Kündigung: In 3 Schritten zum neuen Versicherungsvertrag!

Deine Kfz-Versicherung Kündigung Schritt für Schritt erklärt: Von der richtigen Kündigungsfrist bis hin zum Abschluss der neuen Versicherung.

Foto zu Kfz-Versicherung Kündigung durch den Versicherer

Wolfgang Kirmaier

Card Image

Kfz-Versicherung Kündigung durch den Versicherer

Sowohl du als Versicherter einer Kfz-Versicherung, als auch der Versicherer selbst haben das Recht, den geschlossenen Vertrag ordentlich oder außerordentlich zu kündigen. Wir informieren dich über die verschiedenen Arten der Kündigung durch den Versicherer, wann die Kündigung wirksam ist.

Foto zu Kfz-Versicherung widerrufen – das sind deine Rechte

Viktoriya Simkina

Kfz-Versicherung widerrufen – das sind deine Rechte

Du möchtest deine Kfz-Versicherung widerrufen und bist nicht sicher, welche Rechte dir dabei zustehen? Wir erklären dir, worauf du achten solltest.

Sonderkündigung

Bild zum Thema
© shironosov - Canva

Neben der regulären Kündigung zum 30. November jedes Jahr besteht auch noch die Möglichkeit zur Sonderkündigung deines Vertrages. Dies ist allerdings nur unter bestimmten Umständen möglich.

Bild zum Thema

Bei einer Preiserhöhung

Wenn dein Anbieter die Beiträge für deine Kfz-Versicherung erhöht, hast du ab dem Zeitpunkt, an dem dich deine Versicherung schriftlich darüber informiert, einen Monat Zeit, eine Sonderkündigung einzureichen.

Wenn sich deine Einstufung ändert

Nicht nur eine Preiserhöhung kann dafür sorgen, dass du mehr für deine Versicherung bezahlen musst. Ändert sich zum Beispiel die Einstufung deiner Regional- oder Typklasse, können unter Umständen höhere Beiträge für dich entstehen.

Nach Eintritt eines Schadenfalls

Auch nach einem Unfall besteht sowohl für den Anbieter als auch für dich ein Sonderkündigungsrecht. Bis zu einem Monat nach den Schadensverhandlungen hast du die Möglichkeit, deine Kündigung einzureichen.

Bei Kauf oder Verkauf des Autos

Bei einem Neu- oder Weiterverkauf deines Autos besteht ebenfalls ein Sonderkündigungsrecht für dich. Kaufst du ein gebrauchtes Auto, geht die Vorgängerversicherung automatisch auf dich über. In diesem Fall hast du einen Monat Zeit, die Sonderkündigung einzureichen.

In welcher Form muss eine Sonderkündigung erfolgen?

Eine Sonderkündigung reichst du am besten schriftlich ein. Doch was muss alles rein in so ein Kündigungsschreiben? Neben den üblichen formellen Angaben musst du unbedingt den genauen Grund, der dich für die Sonderkündigung berechtigt, aufführen. Beispiele für mögliche Formulierungen einer Sonderkündigung findest du auf unserem Blog.

Foto zu Sonderkündigungsrecht Kfz-Versicherung: Wann greift es?

Sophie Hartmann

Card Image

Sonderkündigungsrecht Kfz-Versicherung: Wann greift es?

Stichtag verpasst? Unter bestimmten Umständen hast du ein Sonderkündigungsrecht Kfz-Versicherung. Erfahre hier, wann es greift!

Wie läuft ein Wechsel ab?

Bild zum Thema
© Christian Horz - Canva

1) Der Kfz-Versicherungsvergleich

Bevor du deine Kfz-Versicherung wechselst, solltest du die unterschiedlichen Angebote der Versicherungen genau unter die Lupe nehmen. Gerade zum Ende des Versicherungsjahres, das für die meisten mit dem 31. Dezember endet, überhäufen Anbieter potentielle Neukunden mit günstigen Angeboten. Es fällt oft schwer bei vielen unterschiedlichen Tarifen den Überblick zu behalten, deshalb macht ein Vergleich, über z. B. über den aboalarm-Tarifvergleich Sinn.

Bei den meisten Kfz-Verträgen endet das Versicherungsjahr am 31. Dezember. Die reguläre Kündigungsfrist beträgt 4 Wochen. Der 30. November ist somit der Stichtag für den Wechsel deiner Kfz-Versicherung. Schau zu den genauen Daten unbedingt in deinen Vertragsunterlagen nach.

Bild zum Thema

2) Abschluss des Neuvertrages

Sobald du den Anbieter gefunden hast, der dir die gewünschten Leistungen und Konditionen zu einem günstigen Preis bieten kann, solltest du den Wechsel einleiten. Am besten du schließt deinen neuen Vertrag ab, bevor du deine alte Versicherung kündigst. So stellst du den durchgehenden Versicherungsschutz und die durchgängige Nutzung deines Fahrzeuges sicher. Solltest du am Ende ohne Versicherungsschutz dastehen, darfst du nicht mit deinem Fahrzeug unterwegs sein!

3) Kündigung der alten Kfz-Versicherung

Erst nachdem dein neuer Anbieter dir den Versicherungsvertrags bestätigt hat, solltest du deine alte Versicherung kündigen. Beachte hierbei unbedingt deine Kündigungsfrist, denn nur mit einer fristgerechten Kündigung endet dein alter Vertrag problemlos und planmäßig zum Ende deines Versicherungsjahres.

Schnell und sicher kündigst du mit den vorformulierten und anwaltlich geprüften aboalarm-Kündigungsschreiben. Hier geht´s zur Kündigung.

Foto zu Sonderkündigungsrecht Kfz-Versicherung: Wann greift es?

Sophie Hartmann

Card Image

Sonderkündigungsrecht Kfz-Versicherung: Wann greift es?

Stichtag verpasst? Unter bestimmten Umständen hast du ein Sonderkündigungsrecht Kfz-Versicherung. Erfahre hier, wann es greift!

Foto zu Kfz-Versicherung: Die 7 besten Spartipps!

Laura Lenhart

Card Image

Kfz-Versicherung: Die 7 besten Spartipps!

Günstige Tarife, schlaue Vergleiche und Prämienrabatte – wir zeigen dir, wie du beim Abschluss einer Kfz-Versicherung sparen kannst.

Foto zu Kfz-Versicherung Kündigung: In 3 Schritten zum neuen Versicherungsvertrag!

Elena Petznik

Kfz-Versicherung Kündigung: In 3 Schritten zum neuen Versicherungsvertrag!

Deine Kfz-Versicherung Kündigung Schritt für Schritt erklärt: Von der richtigen Kündigungsfrist bis hin zum Abschluss der neuen Versicherung.

Was tun im Schadensfall?

Bild zum Thema
© flukyfluky - Canva

Das ist direkt nach dem Unfall zu tun

Auch wenn du dich stets bemühst umsichtig und vorausschauend zu fahren: Ein Unfall kann schneller passieren, als einem lieb ist. Im Ernstfall ist es dabei wichtig, einen kühlen Kopf zu bewahren. Solltest du dich einmal in dieser Situation befinden, befolge am besten diese Schritte:

Bild zum Thema

  • Sichere zuerst die Unfallstelle ab. Bei kleineren Schäden am Auto entferne das Fahrzeug am besten direkt aus der Gefahrenzone. Ist mehr passiert, solltest du damit warten, bis der Unfall von der Polizei aufgenommen wurde.
  • Bei Personenschäden leiste erste Hilfe und verständige die Rettungskräfte.
  • Für die Klärung der Schuldfrage und die Abwicklung über die Versicherung ist es wichtig, das Geschehene genau zu dokumentieren. Notiere dir die genaue Zeit und den Ort und mache Fotos vom Unfall und den beteiligten Fahrzeugen. Lass dir am besten auch immer die Ausweispapiere des Unfallgegners zeigen und halte für die Versicherung wichtige Angaben wie Kennzeichen, Anschrift des Unfallgegners sowie dessen Versicherung und Versicherungsnummer fest.

Wann muss die Polizei eingeschaltet werden?

Handelt es sich nur um einen Kratzer oder kleinere Blechschäden, ist es natürlich nicht jedes Mal nötig die Polizei einzuschalten. In folgenden Fällen solltest du dies allerdings unbedingt tun:

  • bei Personenschäden
  • bei schweren Sachschäden
  • wenn Unfallbeteiligte unter Alkohol- oder Drogeneinfluss stehen
  • wenn sich die Unfallbeteiligten nicht über die Schuldfrage einig sind
  • bei Fahrerflucht
  • wenn ein Miet- oder Firmenwagen in den Unfall verwickelt ist

Übrigens: Verursachst du einen Kratzer oder eine Beule an einem parkenden Fahrzeug, genügt es nicht, dem Fahrer des Wagens einen Zettel mit deinen Kontaktdaten zu hinterlassen! In so einem Fall bist du dazu verpflichtet auf den anderen Fahrer zu warten oder – falls er auch nach einigem Warten nicht auftaucht – die Polizei zu rufen.

Den Unfall der Versicherung melden

Egal ob du selbst oder der Unfallgegner Schuld an dem Unfall haben: die Versicherung ist in jedem Fall zu informieren! Trägst du selbst die Schuld, informiere deine Versicherung umgehend und sie wird sich um alles weitere kümmern. Das geht schriftlich, telefonisch oder teilweise auch per Online-Formular. Auch wenn dein Unfallgegner Schuld hat, solltest du deine Versicherung informieren. Zusätzlich kannst du dich auch an den Anbieter des Unfallgegners wenden, um nicht auf dessen Meldung warten zu müssen. Diese wird dich im weiteren Verlauf über die Schadensabwicklung informieren.

Für die Meldung eines Unfalls an die Versicherung gilt eine Frist von 14 Tagen nach dem Unfallereignis. Bei schweren Personenschäden fällt diese Frist kürzer aus.

Beachte, dass sowohl für dich als auch für deine Versicherung nach einem Schadensfall das Recht für eine außerordentliche Kündigung besteht.

Foto zu Unfallkosten steuerlich absetzen: Wie du welche Kosten abführst

Annik Schalck

Unfallkosten steuerlich absetzen: Wie du welche Kosten abführst

Alleine im Jahr 2016 gab es dem statistischen Bundesamt zufolge 2,6 Millionen von der Polizei erfasste Unfälle. Für den einzelnen als Unfallopfer bedeutet das häufig hohe Kosten, die nicht jeder einfach stemmen kann. Wir zeigen dir, wie und in welchen Fällen du Unfallkosten steuerlich absetzt.

Specials: E-Mobilität, Homeoffice & Co.

Bild zum Thema
© Andrejs Pidjass - Canva

Spar-Tipps rund ums Auto

Beim Thema Geldsparen rund ums Auto solltest du versuchen alle Faktoren mit einzubeziehen. Das können beispielsweise dein Alter, deine Fahrpraxis oder auch deine aktuellen Lebensumstände sein.

Fahranfänger oder Senior?

So gibt es spezielle Kfz-Versicherungen für Fahranfänger oder Senioren, die genau auf deren Bedürfnisse zugeschnitten sind. Mit diesen speziellen Versicherungen verhinderst du, dass du in deinem Lebensabschnitt überversichert bist oder zuviel Geld für deinen Versicherungsschutz bezahlst.

Bild zum Thema

Als Fahranfänger hast du zudem die Möglichkeit dein Fahrzeug als Zweitwagen bei deinen Eltern mitzuversichern und so eine Menge zu sparen! Du umgehst so die Risikozuschläge, die viele Versicherungen gerade von jungen Fahrern verlangen, da diese statistisch gesehen ein höheres Unfallrisiko vorweisen. Warst du einige Jahre in der Zweitwagenversicherung deiner Eltern, kannst du später deine niedrige Schadensfreiheitsklasse zu einer anderen Kfz-Versicherung übernehmen – inklusive der Rabatte.

Vielfahrer oder Homeoffice?

Dein Auto steht nur herum, da du ausschließlich aus dem Homeoffice arbeitest? Dann solltest du prüfen, ob du die Möglichkeit hast dein Auto für eine Zeit lang still zu legen. Sollte das für dich in Frage kommen, kannst du mit der zeitweisen Abmeldung deines Autos eine Menge sparen!

Garage oder Straße?

Auch kann sich der Abschluss eines Rabattschutzes für dich lohnen, wenn dein Auto auf der Straße parkt und du immer wieder Lackschäden oder Kratzer bei deiner Versicherung melden musst. Dieser Zusatz deiner Versicherung kostet zwar extra, schützt dich jedoch vor einer vielleicht noch teureren Höherstufung innerhalb der Schadensfreiheitsklassen.

Kfz-Versicherung von der Steuer absetzen

Spätestens wenn du dich an die Steuererklärung setzt, solltest du dein Auto nicht vergessen! So ist die gesetzliche Haftpflicht tatsächlich von der Steuer absetzbar, da sie per Gesetz vorgeschrieben ist. Hierbei gilt es jedoch zu beachten, wie du dein Fahrzeug nutzt. Sollte sich deine Nutzung ausschließlich auf den privaten Bereich beziehen, kannst du die Kfz-Haftpflichtversicherung sogar in vollem Maße angeben.

Spar-Tipps rund um die E-Mobilität und Telematik-Tarife

E-Autos, -Roller und -Bikes

Nicht nur Autos, sondern auch Fahrräder, Roller und Motorroller lassen sich mittlerweile mit Strom betreiben. Und es werden immer mehr Verkehrsteilnehmer auf unseren Straßen, die mit Energie aus der Steckdose unterwegs sind. Daraus ergibt sich automatisch die Überlegung, welche Versicherung für dich und dein elektrisches Fahrzeug die richtige ist. Sich darüber Gedanken zu machen, kann bares Geld sparen! Überlege gut, für welche Situationen du dich versichern musst und für welche du dich freiwillig versichern möchtest. Auch hier macht ein Vergleich über unseren Tarifrechner Sinn und spart dir eine Menge Zeit und unnötige Kosten.

Telematik-Tarif

Beim Thema Kostensparen rücken in der letzten Zeit verstärkt sogenannte Telematik-Tarife in den Fokus. Dabei wird dein Fahrstil über eine Elektronik, die du in deinem Auto installiert hast, direkt an deinen Versicherer übermittelt. Dieser erhält auf diese Weise Informationen zu deiner Geschwindigkeit und deinem Beschleunigungs- sowie Bremsverhalten. Für umsichtiges Fahren erhältst du Bonuspunkte und kannst deine Versicherungskosten so effektiv senken. Dein Kfz-Versicherungsbeitrag wird ganz individuell für dich festgelegt.

Corona Spar-Tipps

Auch schlimmste Ereignisse, wie eine Pandemie, können vereinzelt Vorteile bringen. So wurde die Mobilität während des Covid-19-Lockdowns massiv eingebremst. Viele Versicherungsnehmer haben Kfz-Versicherungsgebühren bezahlt, obwohl sie ihr Verkehrsmittel nicht nutzen konnten. Jetzt haben einige Versicherer reagiert und verkündet, dass sie ihren Kunden Beiträge zurückerstatten werden. Sieh deshalb genau hin, frage bei deinem Kfz-Versicherer nach und leite eine Rückerstattung oder eine Vertragsanpassung in die Wege. Das kann laut dem Vergleichsportal Verivox eine Kostensenkung bis zu 24 % bringen!

Foto zu Versicherer wollen Beiträge für die Kfz-Versicherung Corona-bedingt erstatten

Sophie Hartmann

Card Image

Versicherer wollen Beiträge für die Kfz-Versicherung Corona-bedingt erstatten

Bei vielen Menschen ist gerade zu Beginn der Corona-Krise das Auto öfter stehen geblieben als geplant. Einige Versicherer haben daher angekündigt, ihren Kunden Versicherungsbeiträge für die Kfz-Versicherung zu erstatten.

Foto zu E-Bike Versicherung: Welcher Schutz ist wirklich nötig?

Sophie Hartmann

Card Image

E-Bike Versicherung: Welcher Schutz ist wirklich nötig?

Du hast dir ein E-Bike zugelegt und fragst dich jetzt, ob und wie du es versichern sollst? Wir erklären dir alles rund um die E-Bike-Versicherung.

Foto zu Telematik-Tarife – Eine Option für die Zukunft?

Elena Petznik

Telematik-Tarife – Eine Option für die Zukunft?

Seit einigen Jahren wird in Bezug auf Autoversicherung viel über Telematik-Tarife diskutiert. Du willst wissen, was Telematik genau ist und ob sich ein solcher Tarif wirklich lohnt? aboalarm hat wichtige Infos für dich.

FAQ: Häufig gestellte Fragen

Bild zum Thema
© Gustavo Fring - Canva

Welche Kfz-Versicherung brauche ich wirklich?

Bild zum Thema

Die Kfz-Haftpflicht ist für jeden Autofahrer in Deutschland verpflichtend und deckt potentielle Unfallschäden ab, die du mit deinem Fahrzeug verursachst. Darüber hinaus kannst du dich mit einer Teil- oder Vollkaskoversicherung zusätzlich absichern. Diese versichert dein Fahrzeug beispielsweise gegen Diebstahl, Wildschäden oder Brand. Die Vollkaskoversicherung kommt zusätzlich für Schäden an deinem Auto auf, die du selbst verursacht hast.

Wie wähle ich meine Schadenfreiheitsklasse?

Deine Schadenfreiheitsklasse kannst du nicht selbst wählen. Sie richtet sich nach der Anzahl an Jahren, in denen du unfallfrei gefahren bist. In der Regel orientieren sich die Versicherungsanbieter an den Klassen SF1 bis SF 35. Es gilt: je niedriger deine Schadenfreiheitsklasse, desto günstiger sind deine Kfz-Versicherungsbeiträge. Du findest deine Klasse heraus, indem du die Jahre, die du unfallfrei gefahren bist und gleichzeitig ein Auto versichert hattest, nimmst und davon 1 Jahr abziehst.

Wie hoch sollte die Selbstbeteiligung sein?

Empfehlenswert wäre beispielsweise eine Selbstbeteiligung von 150 Euro bei Teilkaskoversicherungen und 300 Euro bei einer Vollkaskoversicherung. Allerdings solltest du hier mehrere Versicherungen, ihre Selbstbeteiligungssummen sowie die damit verbundenen Rabatte vergleichen, um das für dich günstigste Angebot zu finden.

Welche Deckungssumme sollte ich wählen?

Die gesetzliche Mindestversicherung sieht eine Entschädigung von 2,5 Millionen Euro für Personenschäden sowie 0,5 Millionen Euro für Sachschäden vor. Für einen ausreichenden Schutz ist es allerdings ratsam, eine unbegrenzte Deckung zu wählen, da insbesondere Personenschäden schnell in die Millionen gehen können.

Ich habe zwei Autos – wie läuft die Versicherung für meinen Zweitwagen?

Theoretisch kannst du deinen Zweitwagen einfach separat versichern lassen. Allerdings würde er dann in die Schadenfreiheitsklasse 0 eingeordnet werden und somit hohe Beiträge verursachen. Je nach Versicherung hast du daher die Möglichkeit von der Partnerregelung Gebrauch zu machen. Alternativ kannst du dir auch Schadensfreiheitsrabatte von Angehörigen anrechnen lassen. Gehe hierzu am besten direkt auf deinen Versicherer zu und lass dich beraten.

Was ist zu tun bei einem Unfall?

Egal wie umsichtig man sich im Straßenverkehr bewegt, ein Unfall ist schneller passiert als gedacht. Bei kleineren Sachschäden ist es zwar auch möglich sich privat mit dem Unfallgegner zu einigen, bei größeren Summen oder Personenschäden sollte aber immer die Versicherung informiert werden! Melde deinen Schaden schriftlich und innerhalb von 14 Tagen an deine Kfz-Versicherung, um die Schadensregulierung zu starten.

In welchen Fällen haftet meine Versicherung?

Wenn es um die Ansprüche der Geschädigten geht, ist die Versicherung normalerweise zur Zahlung verpflichtet. In einigen Fällen ist sie allerdings davon befreit oder kann die Summe nachträglich von dir zurückverlangen:

  • Wenn deine gewählte Deckungssumme nicht ausreichend ist.
  • Wenn der Unfall durch fahrlässiges Verhalten entstanden ist. Dazu zählt zum Beispiel Alkohol- oder Drogenkonsum, falsches Schuhwerk oder das Bedienen des Smartphones während der Fahrt.
  • Wenn du den Unfall nicht fristgerecht an die Versicherung meldest.

Lohnt es sich die Kfz-Versicherung zu wechseln?

Es ist kein Geheimnis, dass sich durch einen Versicherungswechsel eine Menge Geld sparen lässt. Kündigst du deinen teuren Altvertrag und schließt eine neue Police mit besserem Preis-Leistungs-Verhältnis ab, kann das laut Verivox einen Unterschied von bis zu 850 Euro pro Jahr ausmachen. Allerdings solltest du bei der Auswahl deiner neuen Kfz-Versicherung nicht nur auf den Preis achten, sondern auch die gebotenen Leistungen im Blick behalten. Denn auch bessere oder umfangreichere Leistungen können ein Anreiz für einen Wechsel deiner Kfz-Versicherung darstellen. Eine einfache Anleitung zum Wechsel deiner Kfz-Versicherung findest du auf unserem Blog.

Foto zu FAQ zur Kfz-Versicherung: Wir beantworten die wichtigsten Fragen!

Sophie Hartmann

Card Image

FAQ zur Kfz-Versicherung: Wir beantworten die wichtigsten Fragen!

Du hattest einen Unfall und fragst dich, ob deine Versicherung zahlt? Oder Ist es dir auch schon passiert, dass du dich verschätzt hast und mehr Kilometer gefahren bist, als du angegeben hattest? Damit bist du nicht alleine. Wir sagen dir, was du in diesem Fall tun kannst.

Foto zu Frage & Antwort: Kfz-Versicherung - mit diesem Wissen triffst du eine bessere Wahl

Carolin Fraunhofer

Frage & Antwort: Kfz-Versicherung - mit diesem Wissen triffst du eine bessere Wahl

Die für mich beste Kfz-Versicherung wählen? Gar nicht so einfach, denn nicht nur die unterschiedlichen Konditionen der Versicherung spielen eine Rolle.