GEZ abmelden: Gründe und Vorgehen [Update: 23.07.18]

Simone Groß

Du willst dich bei der GEZ abmelden? Lies hier nach, unter welchen Voraussetzungen das möglich ist und wie du vorgehst.

Anfang 2013 wurde die Rundfunkgebühr abgeschafft und durch den Rundfunkbeitrag ersetzt. Im selben Zuge wurde der Name offiziell geändert. Statt GEZ heißt es nun AZDBS, was für „ARD-ZDF-Deutschlandradio-Beitragsservice“ steht. Da im üblichen Sprachgebrauch aber oft nach wie vor von der GEZ die Rede ist, lassen wir auch in diesem Artikel das Wort GEZ stehen.

Grundlegender Unterschied: die Rundfunkgebühr wurde pro Gerät berechnet, der Rundfunkbeitrag berechnet sich pro Wohnung. Das bedeutet, dass du dich bei der GEZ abmelden kannst, wenn du bisher alleine gewohnt hast und nun z.B. mit deinem Freund oder deiner Freundin zusammenziehst oder eine WG gründest.

Bitte beachte, dass du dich in Ausnahmefällen auch ganz von der GEZ befreien lassen kannst. Dafür gelten aber strenge Richtlinien. Welche das sind, erfährst du in unserem Blogbeitrag GEZ-Befreiung.

GEZ abmelden: Welche Gründe müssen vorliegen?

Wie bereits erwähnt, kannst du dich von der GEZ abmelden, wenn du mit jemand anderem in eine gemeinsame Wohnung ziehst und deine bisherige Wohnung aufgibst.
Außerdem kannst du auch bei einem Umzug ins Ausland die GEZ abmelden.
Du kannst auch in einem Todesfall den Verstorbenen von der GEZ abmelden.

GEZ abmelden: Wie gehe ich vor?

Wenn einer der oben genannten Gründe vorliegt, kannst du dich bei der GEZ abmelden.

Bitte beachte, dass du hierfür das von der GEZ vorgefertigte Formular ausgefüllt absenden musst. Eine selbst formulierte Kündigung hat keine Gültigkeit!

Achte darauf, das Formular vollständig auszufüllen, einen der genannten Gründe anzukreuzen und Details anzugeben. Füge auch unbedingt die geforderten Unterlagen wie die Meldebescheinung bzw. die Sterbeurkunde zu deinem Schreiben hinzu. Denn ohne diese wird die GEZ die Abmeldung nicht akzeptieren.

Wenn du alles ausgefüllt hast und die entsprechenden Unterlagen vorliegen, schicke deine GEZ-Abmeldung an:

Wenn du nur umziehst und dich lediglich bei der GEZ ummelden oder einen neuen Namen eintragen lassen willst, nutze bitte folgendes Formular: GEZ-Formular bei Umzug. Fülle auch dieses aus und schicke es an die oben genannte Adresse.

GEZ abmelden: Kurz und knapp

Willst du dich bei der GEZ abmelden, musst du zunächst sicherstellen, dass einer der oben genannten Gründe vorliegt. Sorge dann dafür, dass du alle nötigen Unterlagen (Meldebescheinigung, Sterbeurkunde) zur Hand hast. Dann kannst du das Formular ausfüllen und dich von der GEZ abmelden. Die Abmeldung wird dann in der Regel zum Ende des Monats gültig.

Update: Neues Urteil zum Rundfunkbeitrag

Am 18. Juli 2018 fällte das Bundesverfassungsgericht ein neues Urteil zum Thema Rundfunkbeitrag, nachdem drei Privatpersonen, sowie der Autovermieter Sixt geklagt hatten. Daraus ergab sich, dass du nun für deine Zweitwohnung keinen Rundfunkbeitrag mehr zahlen musst, wenn du diesen bereits an deinem Hauptwohnsitz bezahlst, berichtet die Süddeutsche Zeitung. Das bedeutet konkret: Hast du zwei Wohnungen, für die du bisher doppelte Gebühren gezahlt hast, kannst du dich nun für deine Zweitwohnung von der GEZ abmelden.

 

Der Artikel war hilfreich für dich? Dann nimm dir doch bitte kurz Zeit und bewerte ihn anhand der Sternchen-Skala. Danke!

GEZ abmelden: Gründe und Vorgehen Du willst dich bei der GEZ abmelden? Lies hier nach, unter welchen Voraussetzungen das möglich ist und wie du vorgehst. Artikelbewertungen: 97 3.8 / 5 97