[Update 16.09.] Uns reicht´s: aboalarm verklagt O2

Simone Groß

aboalarm verklagt O2! Wir haben keine Scheu, uns für unsere Kunden und alle Verbraucher auch mit großen Unternehmen anzulegen. Wie es dazu kam? Das liest du hier.

Immer wieder behaupteten Mitarbeiter von O2 in letzter Zeit gegenüber Kunden, Kündigungen über aboalarm wären ungültig. Auf der anderen Seite jedoch akzeptierten sie die Kündigungen über uns problemlos. Warum also diese Behauptungen, die die Kunden unnötig verwirren?  Wir wollen das so nicht einfach hinnehmen und deshalb verklagt aboalarm O2. Genauer gesagt verklagen wir die Telefónica Germany GmbH, den O2-Mutterkonzern.

aboalarm verklagt o2 – die Hintergründe

Was ist aboalarm?
  • sichere Kündigung
  • sofortiger Versand
  • Wichtiger Kündigungsnachweis
  • Hilfe bei Problemen
Jetzt mehr erfahren
aboalarm App

Ob unterwegs oder bequem auf dem Sofa, noch nie war Kündigen so einfach wie mit der aboalarm-App.

Jetzt mehr erfahren
Seit Mitte letzten Jahres häufen sich bei unseren Nutzern die Probleme mit O2. Einzelne Mitarbeiter des O2-Kundenservice behaupteten auf Facebook, am Telefon oder per E-Mail immer wieder, Kündigungen über aboalarm wären ungültig und seien deshalb abgelehnt worden. Regelmäßig wurde behauptet, es liege „keine rechtswirksame Unterschrift“ vor. Dabei reicht laut AGB des Mobilfunkriesen eine Kündigung per Telefax aus und diese ist auch ohne eigenhändige Unterschrift gültig.

Laut Schätzungen des aboalarm-Support-Teams haben sich die Kundenanfragen, aufgrund dieses Vorgehens von O2, seit Mitte des Jahres gefühlt verdoppelt.

Zwar konnten wir alle betroffenen aboalarm-Kunden unterstützten und auch immer die Bestätigung der Kündigung erwirken und haben auch versucht, uns außergerichtlich mit O2 zu einigen – doch diese Bemühungen scheiterten leider. Daher haben wir nun keine andere Wahl als juristische Schritte gegen die Telefónica Germany GmbH einzuleiten. Unsere langjährigen Partner der Kanzlei Loos haben für uns Klage vor dem Landgericht München I eingereicht.

Verzögerung der Kündigung – bei O2 kein Einzelfall

Insgesamt beobachten wir bei O2 schon länger, dass viel getan wird, um Kunden eine Kündigung zu erschweren, um sie so länger zu binden. Kunden, die gerne online kündigen wollen, stellen fest, dass es sich hierbei nur um eine sogenannte Vormerkung der Kündigung handelt. Diese muss dann noch einmal per Telefon bestätigt werden. Dabei sind Wartezeiten bei der Hotline von bis zu 45 Minuten anscheinend Normalität, wie man den vielen Twitter-Meinungen entnehmen kann.

aboalarm vs. O2 – wie geht es weiter?

Wir haben Klage beim Landgericht München I eingelegt und vertrauen nun, dass wir und viele Verbraucher so zu unserem Recht kommen. Im Februar ist bereits eine mündliche Verhandlung. Wir werden Euch auf dem Laufenden halten!

Wer mehr dazu lesen möchte: Auf Welt.de ist ein Artikel zu unserer Klage erschienen. Welt.de: So schwer macht O2 seinen Kunden die Kündigung

Update 19.01.16

Gegenüber teltarif und iphone-ticker hat sich O2 zu der Klage geäußert und dabei betont, Kündigungen über uns zu akzeptieren. Außerdem wies O2 darauf hin, dass es von ihrer Seite ein Angebot für eine Unterlassungserklärung gab. Für uns und die Leser der Blogs hört sich das so an, als wolle O2 sagen, die Klage wäre nicht gerechtfertigt und wir hätten die Unterlassungserklärung nicht akzeptieren wollen. Das möchten wir natürlich so nicht stehen lassen. Deswegen nun ein Update unsererseits.

Zu der von O2 vorgeschlagenen Unterlassungserklärung sei gesagt, dass diese genau betrachtet völlig unbrauchbar war, da unter anderem externe Call Center-Mitarbeiter ausgeklammert wurden. Vor dem Hintergrund, das der Konzern derzeit immer mehr Kundenservicecenter auslagert, verstanden wir dies eher als Provokation als als konstruktiven Vorschlag. Warum genau weiß unser langjähriger Partner und Fachanwalt für IT-Recht Holger Loos von der Kanzlei Loos:

„Tatsächlich gab Telefónica Germany im Rahmen von außergerichtlichen Verhandlungen eine „Unterlassungserklärung“ ab. In dieser zuletzt abgegebenen Fassung der „Unterlassungserklärung“ wurde aber die Anwendung des § 278 BGB, also jedwede Haftung für Erfüllungsgehilfen des Konzerns, ausgeschlossen. Zur Erinnerung: Inhalt der Klage ist die Streitfrage, ob O2-Kundendienstmitarbeiter aboalarm- Kunden mitteilen dürfen, dass ihre Kündigungen über aboalarm angeblich nicht wirksam seien. In der Praxis hat O2 einen großen Teil seines Kundendienstes auf externe Dienstleister ausgelagert. Daher würde sich der Konzern in der von ihm vorgeschlagenen Version zwar mit einer Unterlassungserklärung unterwerfen, aber dabei gezielt externe Mitarbeiter ausklammern und nicht für die Aussagen dieser Mitarbeiter haften. aboalarm sah diese Unterlassungserklärung als ungeeignet, mutmaßliche Verstöße seitens O2 in Zukunft zu verhindern. Eine solche Erklärung ist aus meiner Sicht nicht das Papier wert, auf dem sie steht. “

Wer mehr zu den ausgelagerten Call Center erfahren will, der findet in diesem Artikel Hintergrundinfos: ZDN.net: Telefónica gliedert deutsche Call-Center aus

O2 betonte bei teltarif und iphone-ticker auch den Sicherheitsaspekt mittels PKK-Abfrage und sagt, dieser wäre der Grund für eine Nachfrage beim Kunden. Natürlich legen auch wir bei aboalarm großen Wert auf Sicherheit; zudem fragen wir die PKK bei unseren O2-Kündigungsschreiben auch ab. Jedoch sind wir verwundert, dass O2 auf den eigentlichen Vorwurf der Klage gar nicht eingegangen ist. Denn es geht rein darum, dass Mitarbeiter von O2 immer wieder kommuniziert haben, Kündigungen über aboalarm wären generell ungültig. Denn nur dies ist Gegenstand unserer Klage. Von Rückfragen beim Kunden war nie die Rede.

Update 18.02.

Es heißt weiterhin abwarten: Der Gerichtstermin wurde auf den 7.4. verschoben.

Update 07.04.

Paragraphen, Begründungen und Meinungen wurden vorgetragen – jetzt haben wir es nicht mehr in der Hand. Das Urteil wird im Juni verkündet.

Was einen bitteren Nachgeschmack bei uns hinterlassen hat:
Der O2 Anwalt, der sich während des Prozesses stets als der sachlich Handelnde generiert hat, machte sich zum Ende der Verhandlung öffentlich lustig über unseren bewusst geringer gewählten Streitwert von 25.000€. Einen so kleinen Streitwert habe er in Wettbewerbssachen noch nicht gesehen. Wieso sich der O2 Anwalt so überheblich verhält, ist uns leider nicht ganz klar – zeigt aber erneut wie O2 zu unserem Anliegen steht.

Update 24.06.

Leider konnte der mündliche Verhandlungstermin im Juni nicht stattfinden. Deshalb müssen wir weiter Geduld haben. Der nächste Termin ist für den 11. August angesetzt. Wir warten weiterhin gespannt.

Update 16.09.

Leider hat die Klage gegen O2/Telefónica Deutschland ergeben, dass der Konzern seine fragwürdigen Praktiken weiter durchführen darf, die zur Behinderung von Kündigungen einiger aboalarm-Kunden beitragen. Denn obwohl wir von aboalarm eindeutige Belege liefern konnten, dass O2-Mitarbeiter sich über uns in der Vergangenheit nachteilig geäußert haben, reichte die Beweislage leider nicht aus, um eine gezielte und bewusste Behinderung von O2 gegenüber aboalarm nachzuweisen. Für Verbraucher heißt das, dass das Gericht das kontroverse Vorgehen von O2 – mal eine Kündigung zu akzeptieren und mal nicht – dem Grund nach zwar nicht aktiv gutheißt, jedoch den Telekommunikationskonzern nicht dazu veranlassen konnte oder wollte, dieses Verhalten künftig zu unterlassen. Der Tag der Entscheidung war demnach leider ein schwarzer für Verbraucher, hat uns aber umso mehr gezeigt, dass wir in unserem Kampf um faire Kündigungsbedingungen nicht aufgeben werden. Im Gegenteil: Wer schlechte Erfahrungen mit Mobilfunkanbietern jeglicher Art macht, soll uns weiterhin sofort informieren. Je mehr Erfahrungsberichte uns vorliegen, umso wahrscheinlicher ist es, dass wir bei möglichen künftigen gerichtlichen Auseinandersetzungen einen durchschlagenden Erfolg für unsere Nutzer verzeichnen.

[Update 16.09.] Uns reicht´s: aboalarm verklagt O2 aboalarm verklagt O2! Wir haben keine Scheu, uns für unsere Kunden und alle Verbraucher auch mit großen Unternehmen anzulegen. Wie es dazu kam? Das liest du hier. Artikelbewertungen: 3 5.0 / 5 3
  • Jonas R

    Sehr gut!
    Ich habe das schon selbst erlebt. O2 hat meine Kündigung von Aboalarm 2012 vollkommen ignoriert. Der Mobilfunkanbieter teilte mir nicht mal mit, dass er die Kündigung nicht akzeptiert, sondern ließ den Vertrag einfach weiter laufen. Ich dachte, die Sache sei damit erledigt… Erst als mir immer noch Geld abgebucht wurde, habe ich gemerkt, dass die Kündigung nicht akzeptiert wurde. Das hat System bei O2.

    Stunden lang habe ich mit der Hotline telefoniert. Erst als ich die Lastschrift von O2 jeden Monat zurückgehen ließ, hat man mich dort ernst genommen.
    Wenn Sie noch einen Kunden brauchen, der vor Gericht aussagt, bin ich gerne dazu bereit. Wohne auch südlich von München. Mein Fall ist allerdings schon ein paar Jahre her.
    Per E-Mail erreichen Sie mich unter: coolbox783@gmail.com

  • Vera

    Ich habe im Februar 2015 schriftlich (Brief mit Original-Unterschrift) bei O2 in Nürnberg gekündigt. Die Kündigung wurde – obwohl daraufhin monatelang im Portal das Vertragsende 15.12.15 vermerkt war – ignoriert. Angeblich habe man mir (als Reaktion auf die Kündigung) ein Angebot per Mail gesendet, was ich nicht abgelehnt hätte… Unglaublich. Habe jetzt mit anwaltlicher Unterstützung ein Schreiben aufgesetzt, per Einschreiben mit Rückschein gesendet, UND den Lastschrifteinzug gekündigt. Hoffentlich wars das !!

  • Norman

    Hallo,

    habe auch versucht, online zu kündigen und nach einem versuchten Rückruf innerhalb der „10 Tage Frist“ habe ich dann eure Vorlage genutzt. Danke dafür.
    Wenn man irgendwann mal „durchkommen“ sollte (habe bei der Ansage, dass die Wartezeit 45 Min. beträgt, aufgegeben) muss meine seine persönliche Kundenkennzahl nennen. Die nächste Odyssee… Ich habe diese NIE !!! erhalten. Ein User in einem Forum hat dann gesagt, dass man mal das Geburtsjahr als Kennzahl probieren soll, dies hat dann geklappt. Man könnte sich die Nummer wohl auch per Brief zuschicken lassen…
    Als in dann die Kündigung überprüfen wollte, dachte ich mir, ich versuche mal die Adrersse des Kundenservice auf der O2-Seite zu finden. Ich glaube nach 4 oder 5 verlinkten Seiten stand diese dann irgendwo… Das kann nicht sein, dass ich „so“ lange suchen musste. FAZIT: Hatte meine beiden Verträge 2 Jahre. Waren die ersten dieser Art und bleiben DEFINITIV die letzten. So eine Kundenerschwernis in Bezug auf Kündigung & Co. habe ich lange nicht erlebt. Bin mal gespannt, wann meine Bestätigung der Kündiung ins Haus flattert

  • Rudi Rappler

    Und was ist jetzt hieraus geworden? Hat der Prozess schon stattgefunden, oder wann findet der statt? Bitte mal ein paar neue Infos!!

  • jubel

    Mich macht O2 auch wahnsinnig. Ich bezahle seit Monaten ungenutzte Verträge, weil die einem so viele Steine in den Weg legen (Hotline nicht erreichbar, Kundenkennzahl auf keiner Rechnung zu finden, im Chat heißt es :
    (…)
    A.Oelschlaeger: Hallo und herzlich willkommen in unserem O2 Live Chat.
    Ich: Hallo! Und wie kann ich jetzt kündigen?
    A.Oelschlaeger: Danke für Ihre Anfrage. Sie chatten mit der Alex 🙂 Ihre Kündigung kann ich hier leider nicht eingeben. Da müssen Sie es bitte zu einem späteren Zeitpunkt nochmal bei der Hotline versuchen. Oder Sie verlängern Ihren Vertrag einfach bei mir 🙂
    A.Oelschlaeger: Da hätten wir für Sie den Blue all in M mit Allnetflat, SMS-Flat, 2GB Datenvolumen für nur 14,99€ monatlich statt 29,99€. Klasse, nicht wahr?

    Ich flipp aus. Und buche ab jetzt die Beträge zurück von meinem Konto.

  • makas

    Update????????????? BITTE

  • Khalil01_BW

    O2 ist einfach der blanke Horror ..

    Vertrag vorsorglich über ein Jahr vor der Frist gekündigt. Bestätigung kam auch zurück. Als die Vertragszeit abgelaufen ist, lief mein Handy weiter. Daraufhin bei O2 angerufen. Der Mitarbeiter zu mir „Sie haben einen neuen Vertrag telefonisch abgeschlossen“. 2 Jahre lange Vertragsbindung wurde skrupellos angedreht .. Auf meine Anfrage nach irendein Beweis für meine Beauftragung, sei es auch eine Auftragsbestätigung jeglicher Art kam bis dato keine Antwort ..

  • cali mero

    O2 ist der reinste Horror, Lastschrift Mandate wurden entzogen, da ich diesem Verbrecher Anbieter nicht mehr vertraue. Vertrag nun VIER mal gekündigt und noch imer keine Bestätigung! Verbraucherschutz habe ich kontaktiert. O2 hat mehrmals trotz dem Lastschrift Entzug abgebucht (ABSOLUTES NO GO!)

  • LouLou

    Diese „Service“-Erfahrungen kann ich bestätigen.
    Trotz erfolgreicher Kündigung dank Aboalarm (Kündigungsbestätigung von O2 schriftlich erhalten) wird von O2 weiter abgebucht. Vertrag seit Monaten nicht genutzt, da ich einen neuen Anbieter habe. Kündigung O2 ist rechtswirksam. Trotzdem erhalte ich weiter Email-Werbung von O2, jedoch keine Rechnungsmitteilung mehr, aber Abbuchung. Habe Lastschrift zurückgegeben und jetzt noch zusätzlich gekündigt. Bin mal gespannt ….

  • Evelin

    Hallo,

    ich habe heute auch schon zwei Mal bei der Kündigungshotline angerufen, wo mir mit sehr langen Wartezeiten „gedroht“ wurde. Hab direkt aufgelegt und ein Fax formuliert. Beim dritten Anruf betrug die Wartezeit plötzlich nur noch 1 Minute, eine sehr nette Mitarbeiterin bestätigte die Kündigung. Zur Verifizierung musste ich lediglich mein Geburtsdatum und die Kontonummer von der abgebucht wird, angeben. Die schriftliche Bestätigung kommt per Post. Auf die warte ich nun.

    Ich wünsche euch allen, dass ihr bald keinen Ärger mehr mit O2 habt!

  • Unbekannter O2 Mitarbeiter

    Hallo,

    Ich bin O2 Mitarbeiter in einen der Shops. Wir nehmen bzw. nutzen die Aboalarm Kündigung immer. Warum ist ganz einfach, es ist eine Rechtmäßige gut vorgefertigte Vorlage!(Danke dafür an das Aboalarm-Team). Das mit der Hotline kennen wir selber. Wir müssen uns an unsere sogennante “Händlerhotline“ wenden bei der selbst wir rausfliegen oder 45 min warten müssen. Leider bekommen wir den Wut der Kunden in den Shops durchaus gut zu spüren und das mit Verständnis, doch nach meinen Erfahrungen wird sich das ganze mit der Hotline in den nächsten Monaten legen, der Grund dafür sind die neuen Tarife die weniger nachfrage benötigen und damit weniger Anfragen an die Hotline.
    Ich wünschte mir selber auch das endlich mal jemand mit Rechtsmitteln gegen O2 ankommt und es was bewirkt.

  • Andre Gautier

    O2 ist so schlimm! Ich habe ein Angebot zur Vertragsverlängerung erhalten. Das Angebot war gut. Also sagte ich zu. Die Folge: Eine 200 Euro Rechnung über einen Tarifwechsel!! Kosten, die ich niemals akzeptiert habe oder hätte!! Leider kann man natürlich den Support nicht erreichen. Nun habe ich die Rechnung in dreifacher Ausfertigung reklamiert und meinen Vertrag gekündigt! NIE WIEDER O2!!!!!

  • Pitti Platsch

    Ich habe erfolgreich über Ihre Seite kündigen können – kaum war die Kündigung durch, bestätigt und alles gut, fing man an, mir unter einer neuen vertragsnummer beträge von über 30 Euro monatlich abzubuchen (mein alter Vertrag war nur 20 Euro). Ich hatte explizit darauf geachtet, weder telefonisch noch im Chat mit irgendwelchen neuen Verträgen oder sonstwas einverstanden zu sein, habe auch keine neue Sim-Karte zugeschickt bekommen… Nur Rechnungen bekomme ich, kann mich aber in den Rechnungsbereich mangels Handynummer und Kennwort nicht einloggen. —– Auch mein Freund hat nur Ärger mit o2. War früher Base-Kunde, wurde nun bei O2 mit angeblich gleichem Vertrag weitergeführt (hatte nie eine INternet-Datennutzung) und nun versuchen die ihm, 90 Euro monatlich wegen irgendeinem „premium paket m“ abzubuchen. Wir sind auch fröhlich mit dabei, wenn irgendwer Lust hat, mal ein paar kuriose Fälle für eine Klage vorm Verbraucherschutz zu sammeln. o2 ist einfach nur das letzte. Eine Ironie, dass die Warteschleife immer singt „everybody’s free…:!“ wird würden uns freuen, wenn wir die endlich los sind.

    C.Disterer: Die Kundennummer 6016022396 ist die Rufnummer 4917680569842. Der Vertrag besteht seit dem 13.08.2014.
    Christina Maria Neumann: Hallo
    Christina Maria Neumann: Diese nummer kenne ich nicht. Wie soll dieser Vertrag zustande gekommen sein?
    C.Disterer: Der wurde am 13.08.2014 im Shop abgeschlossen.
    Christina Maria Neumann: Ich war in keinem Shop.
    C.Disterer: Doch schon ^^
    Christina Maria Neumann: Haben Sie Unterlagen dazu?
    C.Disterer: Bei Handy Deutschland GmbH in der Fränkische Str. 41 in 30455 Hannover.
    Christina Maria Neumann: Ich lebe nicht in Hannover. Die Kundendaten müssen verwechselt worden sein. Ich lebe in Eberswalde.
    C.Disterer: Ja das steht hier auch
    Christina Maria Neumann: Haben Sie Unterlagen dazu? Ich will eine Unterschrift sehen. Denn ich habe mich nicht in Hannover befunden zu diesem Zeitpunkt.
    Christina Maria Neumann: Ich war seit etwa 5 Jahren nicht mehr in Hannover.
    C.Disterer: Ja dann melden Sie sich schriftlich an uns. Ich kann die Vertragsunterlagen nicht einfach so herausschicken. An dem Tag in dem Shop wurden Rufnummer 4917680569842 und 4917680575034 abgeschlossen.
    C.Disterer: Rufnummer 4917680575034 ist schon beendet und 4917680569842 noch aktiv.
    C.Disterer: Bitte schriftlich dazu an TGCS Nürnberg Contact Center GmbH, Kundenbetreuung, 90345 Nürnberg wenden. Dort die Unterlagen anfragen.

    Spannend! So was habe ich ja auch noch nicht gehört.

  • rebiii

    02 ist ein Saft Verein! Mein Lebensgefährter hat gekündigt eine Kündigungsbestätigung bekammen wir auch allerdings buchten 02 ein größeren Betrag ab ohne mit uns den weiteren Verlauf zuklären. Ich muss erwähnen das wir die einzugsermächtigung zurück genommen haben. Weder Rechnung noch Erklärung haben wir bekommen! Ich finde es eine frechheit und überlege ob ich evtl rechtliche Schritte einleiten werde.
    Muss ich jetzt jedes mal zur Bank und es zurück buchen lassen und wenn mein Konto nicht gedeckt ist hohe Zinsen in Kauf nehmen ich finde es frech!