Wie funktioniert der Widerruf beim Kauf von Downloads?

Laura Lenhart

Was du beim Widerruf und der Rückgabe von Downloads beachten musst und wann es Ausnahmen gibt, erklären wir dir hier.

Das Widerrufsrecht, welches überarbeitet bereits seit Mitte 2014 wirksam ist, setzt die Regeln für den Umgang mit digitalen Gütern fest. Somit hast du seitdem das Recht, den Kauf eines Downloads, wie eine App, Musik, Filme, oder Streaming, zu widerrufen.

Diese Regelung gilt solange, bis du angefangen hast, die Datei herunterzuladen oder den Stream zu starten. Solange kannst du deinen Download widerrufen.

Anbieter sind zudem verpflichtet genaue Angaben dazu zu machen, welche Hard- und Software für die Nutzung des Downloads benötigt wird, sowie, von welchen Kopierschutzmaßnahmen der Download genau geschützt wird.

Es gibt jedoch auch Ausnahmen beim Rückgaberecht für Downloads – das Widerrufsrecht kann vorzeitig erlöschen, wenn sich der Nutzer explizit damit einverstanden erklärt.

Der Anbieter darf diese Einverständniserklärung zum Verzicht auf das Widerrufsrecht nicht unscheinbar in den AGB vermerken, sondern muss das Textfeld mit dem Informationstext stattdessen gut sichtbar markieren. Also gib am besten immer Acht darauf, ob du eine solche Verzichtserklärung in den AGB des gekauften Artikel findest.

Solltest du beim Kauf auf dein Widerrufsrecht verzichten müssen, rät die Verbraucherzentrale NRW dazu, den Download nur zu kaufen, wenn du dir sicher bist, dass du ihn behalten möchtest.

Widerruf und Rückgaberecht für Downloads bei Apple

Auf der Apple-Seite wird sehr übersichtlich erläutert, wie du die Rückerstattung deines Kaufpreises anfordern kannst. Natürlich ist das nur bei Käufen mit einem Widerrufsrecht möglich. So gibst du Käufe im App Store, iTunes Store, AppleBooks oder anderen Apple-Diensten wieder zurück:

Widerruf Downloads

Widerruf und Rückgaberecht für Downloads bei Google

Solltest du eine App oder einen Download zurückgeben wollen, den du im Google Store gekauft hast, dann gibt auch Google auf seiner Hilfeseite eine recht übersichtliche Anleitung hierzu.

Die Rückgabe funktioniert am besten, wenn seit dem Kauf der App oder dem In-App-Kauf weniger als 48 Stunden vergangen sind. Solltest du Musik, Filme, Bücher oder andere Inhalte gekauft haben, ist es in einigen Fällen auch nach Ablauf von 48 Stunden möglich, eine Erstattung zu beantragen.

Die drei großen Anbieter von App-Stores haben teilweise bereits eine Möglichkeit eingebaut, Apps aus verschiedenen Gründen umzutauschen. Dabei fällt das Rückgaberecht für Apps aber je nach Plattform deutlich unterschiedlich aus.

Widerruf Downloads

Widerruf und Rückgaberecht für Downloads bei Microsoft

Im Microsoft Store gekaufte Artikel kannst du nur in gewissem Umfang zurückgeben. Wie, beschreibt Microsoft auf seiner Webseite. Du solltest in deinem Bestellverlauf erst einmal prüfen, ob der Artikel, den du zurückgeben möchtest, auch tatsächlich bei Microsoft gekauft wurde.

Microsoft gibt an, dass digitale Produkte wie Apps, Spiele, Add-On-Inhalte, Abonnements, Filme, Fernsehsendungen und Bücher nicht zurückgenommen werden! Es sei denn, du hast gemäß Angebot oder geltendem Recht Anspruch auf eine Erstattung.

Widerruf Downloads

Widerruf und Rückgaberecht für Apps und Downloads: Fazit

Die drei großen App-Stores haben jeder für sich eine Möglichkeit entwickelt, mit dem Widerrufsrecht und der Rückgabe von Apps und Downloads umzugehen. Grundsätzlich gilt allerdings, dass du dir die App, die du kaufst, vorher genau ansehen solltest. Lies dir die Beschreibung durch und schaue vor allem in die Bewertung der anderen Nutzer. Dort siehst du am ehesten, wenn irgendwas mit der App nicht in Ordnung ist oder sie nicht hält, was sie verspricht. Hast du eine App bereits gekauft und bist ganz und gar nicht zufrieden, bleibt dir neben dem Gang zu Apple, Google oder Windows auch noch der Kontakt zum Entwickler der App. Um negative Bewertungen zu vermeiden haben diese meist ein offenes Ohr für Kritik, wie die Welt berichtet.

In der Praxis bedeutet das Rückgaberecht für Downloads für dich, dass du dadurch nicht die Möglichkeit hast, online erworbene Software zu testen oder Musik erstmal anzuhören, bevor du dich endgültig für den Kauf entscheidest. Es ist vielmehr eine Möglichkeit sich versehentlich gekaufte Apps oder Software wieder zurückerstatten zu lassen.

Deshalb raten Experten dazu, vor dem Kauf einer App zu prüfen, ob es eine Testversion gibt. Dann kommt es im besten Fall gar nicht erst zu dem Wunsch, eine App zurückgeben zu wollen.

Solltest du Probleme mit dem Rückgaberecht und dem Widerruf für Downloads haben, kannst du dich jederzeit an die Verbraucherzentrale deines Bundeslands wenden.

Wie du Abos im Appstore kündigen kannst, erfährst du in unseren Blogbeitrag https://www.aboalarm.de/blog/online-dienste/abos-im-app-store-kuendigen/.

 

Wir möchten darauf hinweisen, dass es sich bei unseren Artikeln lediglich um redaktionelle Inhalte zum Zwecke der Information handelt, die keinerlei Rechtsberatung oder ähnliches darstellen.