Reiseversicherung: Alles, was du zu deinem Schutz auf Reisen wissen solltest

Es gibt eine ganze Vielfalt an Reiseversicherungen. Du kannst nicht nur dich selbst gegen Krankheit versichern, sondern z.B. auch dein Gepäck oder die Reise selbst. Wir geben dir einen Überblick über die gängigen Reiseversicherungen, damit du entscheiden kannst, welche du tatsächlich brauchst.

Das ganze Jahr den Urlaub gespart, die Pläne der ganzen Familie abgeglichen und dann eine lang ersehnte Reise gebucht – da will man nicht darüber nachdenken, was da alles schiefgehen könnte. Doch was bringen Reiseversicherungen tatsächlich? Sind sie wirklich nötig oder kannst du das Geld besser für etwas anderes verwenden?

Wer braucht eine Reiseversicherung?

Welche Reiseversicherung möchtest du kündigen?
Jetzt Anbieter auswählen
Familienurlaube werden meist langfristig geplant: Arbeitnehmer müssen Urlaub nehmen, für eine Reise muss gespart werden und oftmals kannst du mit Frühbucherrabatten echte Schnäppchen machen.

Gerade durch die langfristige Planung von Reisen steigt jedoch das Risiko, dass etwas Unerwartetes passiert und du die Reise nicht antreten kannst. Das kann durch die Versicherung aufgefangen werden.

Aber auch Krankheitenim Urlaub, verlorenes Gepäckoder einen Unfall im Ausland kannst du mit einer Reiseversicherung abdecken.

Reiseversicherungen sind also etwas für jedermann, der auf Reisen gegen alle Eventualitäten abgesichert sein, und sich gründlich entspannen möchte.

Verschiedene Arten der Reiseversicherung

Als Reiseversicherung gilt jede Versicherung, welche die Risiken einer Reise absichert.

Grundsätzlich gibt es neben der bekannten Reiserücktritt- und der Auslandskrankenversicherungnoch weitere Angebote, z.B. die Reisegepäckversicherung, die Reiseunfallversicherungund die Reiseabbruchversicherung.

In der Regel können Reiseversicherungen als Jahresschutzoder für einzelne Reisen abgeschlossen werden.

Außerdem gibt es vielerorts spezielle Versicherungen für bestimmte Zielgruppen, z.B. Schüler und Studenten, aber auch Au-Pairs oder Familien.

Bei Reiserücktritt oder -abbruch: Die Reiserücktrittversicherung

Eine Reiserücktrittsversicherung kann dir viel Geld sparen, falls du nach der Buchung unerwartet doch nicht verreisen kannst. Stornierst du nach der Buchung dein Zimmer oder deinen Flug, kann der Veranstalter eine Gebühr von dir verlangen. Je früher du deinen Urlaub stornierst, desto niedriger ist sie.

Eine Reiserücktrittsversicherung übernimmt diese Kosten, jedoch nicht in voller Höhe und auch nur unter bestimmten Umständen, beispielsweise wenn du plötzlich krank wirst.

Liegt kein wichtiger Grund für die Stornierung vor, kommt diese Reiseversicherung nicht für die anfallenden Gebühren auf. Mehr zur Reiserücktrittsversicherung erfährst du in unserem Artikel Reiserücktritt mit und ohne Versicherung.

Wenn du dich bereits auf der Reise befindest, und sie vorzeitig beenden musst, ist von einem Reiseabbruch die Rede. In Reiserücktrittversicherungen ist oftmals auch eine Reiseabbruchversicherung integriert.

Reiseversicherung bei Krankheit: Die Auslandskrankenversicherung

Im Urlaub krank zu werden wünscht sich natürlich niemand. Doch gerade bei ungewohnten Speisen oder einem fremden Klima lässt sich das nicht immer vermeiden. Eine Reiseapotheke kann erst einmal Abhilfe schaffen, doch manchmal lässt sich ein Arztbesuch nicht vermeiden.

In der Regel übernimmt deine reguläre Krankenversicherung die grundlegenden Behandlungskosten. Die Auslandskrankenversicherung ist dann für die Behandlungskosten zuständig, die durch die normale Krankenkasse nicht abgedeckt wird. Übernimmt deine Versicherung also beispielsweise die Untersuchung aber nicht die Laborkosten, werden letztere von der Reisekrankenversicherung getragen.

Musst du aufgrund der Krankheit in deine Heimat zurückkehren, übernimmt die Reiseversicherung die Kosten für den Krankentransport.

Koffer verloren: Die Reisegepäckversicherung

Wenn auf der Reise dein Koffer verloren geht oder gestohlen wird, kann eine Reisegepäckversicherung den entstandenen Schaden übernehmen.

Die Versicherung orientiert sich dabei jedoch an einer Höchstgrenze, die zuvor vertraglich festgelegt wurde. Geht der entstandene Schaden über diese Summe hinaus, bleibst du auf dem Teil, der die Höchstgrenze überschreitet, sitzen.

Für gewöhnlich kommt auch der Reiseveranstalter bis zu einer Maximalgrenze, sowie deine Hausratversicherung für den durch einen Gepäckverlust entstandenen Schaden auf, sodass sich eine solche Versicherung gegebenenfalls nicht lohnt. Mehr dazu erfährst du in unserem Artikel Koffer verloren – wann hast du Anspruch auf Ersatz.

Bei Unfällen im Urlaub: Die Reiseunfallversicherung

Eine Reiseunfallversicherung kommt für durch einen Unfall im Urlaub entstehende finanzielle Nachteile auf. Wenn du beispielsweise bei einer Bergtour stürzt und nicht mehr zurücklaufen kannst, kommt diese Reiseversicherung für die Bergungskosten auf. Auch ein Heimtransport, eine Entschädigung bei Invalidität oder im Todesfall sind bei der Reiseunfallversicherung für gewöhnlich inbegriffen.

In der Regel deckt deine reguläre Unfallversicherung auch Unfälle im Ausland ab, so dass du keine eigene Unfallversicherung für deine Reise benötigst.

Mit dem Auto in die Ferien: Die Auslandsschadenschutzversicherung

Welche Reiseversicherung möchtest du kündigen?
Jetzt Anbieter auswählen
Gerade bei Familien mit Kindern oder bei Reiselustigen mit Flugangst ist das Auto als Transportmittel in den Urlaub beliebt.

Der Haken: Obwohl deine reguläre Kfz-Versicherung grundsätzlich auch bei einem Unfall im Ausland greift, weicht besonders die Mindestdeckungssumme fürs Ausland ab. Das bedeutet, dass du den Schaden gegebenenfalls nicht in derselben Höhe erstattet bekommst, wie es bei einem Unfall in Deutschland bzw. mit deutschen Teilnehmern der Fall wäre.

Das kannst du durch eine Auslandsschadenschutzversicherung ausgleichen. Diese kommt für die Differenz auf, die zwischen den niedrigeren erstatteten Kosten und der tatsächlichen Schadenssumme besteht.

Was genau in deinen regulären Versicherungen beinhaltet ist, hängt natürlich von deinem Versicherer sowie deinem gewählten Angebot ab. Informiere dich im Voraus bereits über den Umfang deiner bestehenden Versicherung, damit du keine doppelten Absicherungen zahlst. Dies kannst du gegebenenfalls in deinen Vertragsunterlagen oder direkt beim Kundenservice tun.

Tipps für die Wahl einer Reiseversicherung

Die Kosten für eine Reiseunfallversicherung und für eine Reisegepäckversicherung kannst du dir in den meisten Fällen sparen. Bist du dir jedoch nicht hundertprozentig sicher, dass du deinen Urlaub auch sicher antreten kannst, kann sich eine Reiserücktrittsversicherung durchaus lohnen und dir bares Geld sparen.

Als gesetzlich Versicherter hast du die sogenannte Europäische Versichertenkarte erhalten, die in der gesamten EU und in einigen anderen Ländern anerkannt wird. Trotzdem werden oftmals nicht sämtliche Kosten übernommen. Verreist du in ein Nicht-EU-Land, z.B. in die USA, oder hast eine Krankheit, deren Behandlung deine gesetzliche Krankenversicherung nicht übernimmt, kann sich eine Auslandskrankenversicherung für dich also sehr lohnen.

Welche Versicherung für dich sinnvoll oder sogar notwendig ist, musst du natürlich letztendlich selbst entscheiden, denn das hängt allein von deiner persönlichen Versicherungssituation ab. Wäge gut ab, bevor du dich für oder gegen eine Reiseversicherung entscheidest. So kannst du das Risiko unnötiger Kosten – sei es durch unnötige Versicherungen oder durch finanzielle Schäden, weil dir eine wichtige Versicherung fehlt – minimieren.

Reiseversicherung Überblick

Übrigens: Auch unter den Reiseversicherungen lauern Abofallen. Es gibt Versicherungen, die sich verlängern, ohne dass du als Versicherungsnehmer etwas davon weist. Ein Beispiel kannst du in unserem Artikel Abofalle bei Reiseversicherungen – BD24 Versicherung nachlesen.
Hast du extra für deinen Urlaub einen Online-Sprachkurs abgeschlossen und möchtest diesen nun wieder loswerden? Hier findest du einen passenden Artikel dazu: Babbel kündigen – Über die Website oder App.

Wir möchten darauf hinweisen, dass es sich bei unseren Artikeln lediglich um redaktionelle Inhalte zum Zwecke der Information handelt, die keinerlei Rechtsberatung oder ähnliches darstellen.