Die Gaspreise steigen – wie du dich erfolgreich gegen die versteckte Preiserhöhung wehrst!

Laura Lenhart

Oft mangelt es an Transparenz, wenn Anbieter Preiserhöhungen ankündigen. Du kannst dich jedoch nur dagegen wehren, wenn du auch erkennst dass die Gaspreise steigen! Wir zeigen dir worauf du achten musst, damit du nicht Opfer einer versteckten Preiserhöhung wirst.

Bereits zu Jahresbeginn haben viele Versorger die Preise erhöht, aus diesem Grund solltest du aufmerksam bleiben, wenn du Post von deinem Gas-Anbieter erhältst.

Die Gaspreise steigen: Jetzt hast du das Recht auf Sonderkündigung!

Dein Anbieter ist gesetzlich dazu verpflichtet dich vorab auf die bevorstehende Preiserhöhung und dein daraus resultierendes Recht auf Sonderkündigung hinzuweisen. Alles Wissenswerte zur Sonderkündigung bei Strom und Gas findest du in unserem Blogartikel zu diesem Thema.

Sollte dein Anbieter es versäumen dich schriftlich auf dein Sonderkündigungsrecht hinzuweisen, dann ist die Preiserhöhung unwirksam!
Welchem Gasanbieter möchtest du kündigen?
Jetzt Gasanbieter auswählen

Man möchte meinen, dass diese klare Regelung es dir als Verbraucher leicht machen würde, sich gegen steigende Gaspreise zu wehren. Doch das Gegenteil ist leider oft der Fall, denn natürlich versuchen Anbieter die Preiserhöhungen durchzusetzen, ohne allzu viele Kunden zu verlieren.

Gaspreise steigen – woran du im Anschreiben die Preiserhöhung erkennst

Die Unternehmen müssen sich zwar an die gesetzlich vorgeschriebene Unterrichtung ihrer Kunden halten – sowohl vorab zur Preiserhöhung, wie auch zum Einräumen des Sonderkündigungsrechts. Jedoch verpacken einige diese Mitteilungen sehr geschickt, so dass man diese oft erst auf den zweiten Blick erkennt.

Solltest du Post bekommen und denken es handele sich nur um ein Werbeschreiben, dann sieh noch einmal genauer hin. Hier könnte sich eine versteckte Preiserhöhung verbergen!

Solltest du es verpassen deine Sonderkündigung wegen Preiserhöhung rechtzeitig einzureichen, akzeptierst du automatisch die Preisanpassung und zahlst zukünftig mehr!

Es ist also von großer Wichtigkeit aufmerksam zu bleiben und auch vermeintlich unwichtige Schreiben gut durchzulesen. Denn auf Seite 2 oder im Text der nur beiläufig klingt, kann sich durchaus eine Information zur geplanten Preiserhöhung verstecken. Du solltest über deine aktuellen Konditionen gut informiert sein und diese mit Hinweisen und Angaben zu Preisen aus dem Text des Anbieterschreibens vergleichen. Auch wenn das Thema Sonderkündigung im Anbieterschreiben angeschnitten wird, solltest du alarmiert sein. Auch dann ist meist von Änderungen in den Vertragsbedingungen die Rede.

Versteckte Preiserhöhung: Wir haben einen Tarif-Experten gefragt

Zu diesem – für Verbraucher wichtigen – Thema haben wir Lundquist Neubauer von den Tarifexperten bei Verivox befragt:

Lundquist Neubauer Verivox - Gaspreise steigen
Unser Interviewpartner Lundquist Neubauer von den Tarifexperten bei Verivox. Bild: © verivox

aboalarm: Wie erkenne ich eine versteckte Preiserhöhung?

Lundquist Neubauer: Verbraucher berichten von längeren Schreiben von Energieversorgern, wo scheinbar über allgemeine Themen informiert wird. In dieser Textmasse kann die Information, dass sich die Preise erhöhen, leicht untergehen. Daher heißt es bei Post vom Energieversorger immer: Genau hinschauen und Briefe auch nicht vorschnell als Werbung abtun!

aboalarm: Habe ich eine Möglichkeit mich dagegen zu wehren?

Lundquist Neubauer: Ja. Im Fall einer Preiserhöhung haben Verbraucher das Recht auf eine Sonderkündigung zu dem Zeitpunkt, an dem die höheren Preise gelten sollen. Dazu reicht in der Regel eine einfach Textnachricht aus. Wehrt sich der Versorger, beispielsweise weil die Preiserhöhung zu spät bemerkt wurde, können sich Verbraucher an die Schlichtungsstelle Energie wenden.

aboalarm: Lohnt sich ein Wechsel des Gasanbieters immer?

Lundquist Neubauer: Fast immer. Auf dem Gasmarkt herrscht ein reger Wettbewerb um Neukunden. Da die Versorger einen größeren Teil des Endpreises beeinflussen können als im Bereich Strom, sind die Preisunterschiede groß. Daher lohnt sich der Wechsel zu einem neuen Gasanbieter in den allermeisten Fällen. Wer noch nie gewechselt hat und im örtlichen Grundversorgungtarif beliefert wird, spart bei einem Jahresverbrauch von 20.000 kWh rund 450 Euro pro Jahr.

aboalarm: Was muss ich bzgl. dem Thema Preiserhöhung beim Abschluss eines Gastarifs mit Anfangsbonus beachten?

Lundquist Neubauer: Boni sind eine gute Möglichkeit beim Wechsel Geld zu sparen. Der Gastarif sollte aber eine Preisgarantie über die gesamte Erstvertragslaufzeit haben. So sind Preiserhöhungen ausgeschlossen.

aboalarm: Gibt es Tipps, die ich beachten kann, um beim Verbrauch von Gas zu sparen?

Lundquist Neubauer: Der Gasverbrauch lässt sich durch eine Reihe von einfachen Maßnahmen senken. Die besten Tipps haben wir auf unserer Webseite zusammengestellt:

https://www.verivox.de/ratgeber/10-heiztipps-fuer-den-winter-schnell-einfach-umgesetzt-78882/

Der Wechsel nach der Sonderkündigung deines Gas-Anbieters

Um nach deiner Sonderkündigung den günstigsten Anbieter für dich zu finden, vergleiche die Gaspreise ganz einfach über den Service von Vergleichs- und Verbraucherportalen, wie verivox.
So zahlst du auch in Zukunft sicher nicht zu viel fürs Gas und nutzt die Möglichkeiten, die der Gesetzgeber dir gibt, um dich gegen versteckte Preiserhöhungen zu wehren!

 

Wir möchten darauf hinweisen, dass es sich bei unseren Artikeln lediglich um redaktionelle Inhalte zum Zwecke der Information handelt, die keinerlei Rechtsberatung oder ähnliches darstellen.

 

Die Gaspreise steigen – wehre dich gegen die versteckte Preiserhöhung! Wir zeigen dir worauf du achten musst, damit du nicht Opfer einer versteckten Preiserhöhung wirst, wenn die Gaspreise steigen. Artikelbewertungen: 1 5.0 / 5 1