Werbeanrufe blockieren: Wie du die ungewollten Anrufer loswirst

Manchmal scheinen sie einen geradezu auf dem Kieker zu haben: Mehrmals am Tag können fremde Nummern anrufen. Am anderen Ende der Leitung dann statt der Lieben ein Werber oder eine Roboterstimme mit demselben Zweck. Doch dem kannst du einen Riegel vorschieben. Wir zeigen dir, wie du Werbeanrufe blockieren kannst und wie du dich überhaupt erst davor schützt.

Bei Werbeanrufen sollte man sich gar nicht erst in ein Gespräch verwickeln lassen, denn man ist schneller in eine Abofalle geraten, als man glaubt.

In diesem Artikel erfährst du, wie du einen Aboanruf erkennst.

Werbeanrufe blockieren: Zu Hause

Im Festnetz

Zwar gibt es mittlerweile auch Festnetztelefone, bei denen sich unerwünschte Nummern sperren lassen, jedoch ist dies nicht standardisiert. Um herauszufinden, ob dein Telefon diese Funktion unterstützt, lies am besten in der Gebrauchsanweisung nach und gehe den individuellen Anleitungen nach.

In der Telefonanlage

Bei einer Fritz!Box zum Beispiel kannst du unerwünschte Werbeanrufe im Seitenmenü „Telefonie“ des Fritz!Box-Internetauftritts blockieren. Unter „Rufbehandlung“ kannst du dort eine „Neue Rufsperreeinrichten. Dafür wählst du „ankommende Anrufe“, gibst die jeweilige Nummer ein und bestätigst mit „OK“.

Wie im Festnetz kann sich dieser Vorgang jedoch von Anbieter zu Anbieter unterscheiden.

Werbeanrufe blockieren: Auf dem Handy

Auf dem iPhone

Apple erlaubt es, mit wenigen Klicks eine Nummer zu sperren, die dich angerufen hat. Dafür gehst du in deiner Telefon-App auf die Anruferliste und tippst auf das kleine, eingekreiste „i“ rechts neben der jeweiligen Nummer. Dort kannst du dann den Anrufer blockieren.

Auf einem Android-Handy

Ebenso wie auf dem iPhone musst du zum Blockieren eines Anrufers auf einem Android-Handy in die Anruferliste. Dort drückst du lange auf die jeweilige Nummer, bis sich ein Menü öffnet. Anschließend kannst du dort den „Kontakt blockieren“. Bestätige mit „OK“.

So schützt du dich: Tipps gegen Werbeanrufe

Alles in allem kann man sagen: Sei achtsam! Wie auch deine anderen persönlichen Daten solltest du gut darüber nachdenken, wem du deine Telefonnummer gibst. Oftmals ist eine Angabe deiner Nummer im Netz gar nicht nötig – trotzdem wird sie verlangt. Gerade bei dubiosen Gewinnspielen werden gerne Nummern gesammelt. In solchen Fällen kannst du eine falsche Nummer angeben.

Lässt ein Werber nicht locker, kannst du eine eventuell gegebene Zustimmung zur Nutzung deiner Daten für Werbezwecke schriftlich widerrufen. Wie das geht, erfährst du hier.

Du kannst Werbeanrufe, die ohne Erlaubnis geschehen, bei der Verbraucherzentrale melden. Ruft der Werber mit einer 0900- oder 0137-Vorwahl an, wende dich an die Bundesnetzagentur.
Werbeanrufe blockieren: Wie du die ungewollten Anrufer loswirst Wenn Werber anrufen, kannst du dem den Riegel vorschieben. Wir zeigen dir, wie du Werbeanrufe blockieren kannst, und wie du dich überhaupt davor schützt. Artikelbewertungen: 2 3.0 / 5 2