Kfz-Versicherung anderer Fahrer: Wer darf fahren?

Kfz-Versicherung anderer Fahrer – darf ich mein Auto einfach einem Anderen überlassen? Zahlt die Kfz-Versicherung, wenn ein Unfall passiert? Antworten von aboalarm.

Wer eine Kfz-Versicherung abschließt, muss angeben, welche anderen Fahrer mit dem Fahrzeug fahren werden. Dabei kann häufig zwischen diesen Möglichkeiten gewählt werden:

  • Nur Versicherungsnehmer
  • Ehepartner/Partner in häuslicher Gemeinschaft
  • Kind(er)
  • Sonstige Fahrer: Beliebige andere Fahrer oder festgelegte andere Fahrer

Außerdem muss bei weiteren Fahrern auch das Alter, sowie das Datum, an dem sie den Führerschein erworben haben, angegeben werden. Die Angabe der Fahrer wirkt sich auf die Höhe deines Versicherungsbeitrags aus: Die Kfz-Versicherungen gewähren dir Rabatt, wenn beispielsweise nur eine Person mit dem Auto fahren wird. Der Tarif ist am teuersten, wenn du dein Auto für „beliebige Fahrer“ versicherst. Je nachdem, was du angibst, kannst du dabei schon einmal mehrere Hundert Euro sparen. Das ist natürlich verlockend, aber wenn du planst, dass auch andere Personen regelmäßig mit deinem Auto fahren werden, solltest du das auch der Versicherung offenlegen. Auch wenn es sich später einmal ändert, wer das Auto fährt, musst du es dann der Versicherung mitteilen.

Kfz-Versicherung anderer Fahrer: Was ist, wenn ein Unfall passiert?

Welche Kfz-Versicherung möchtest du kündigen?
Jetzt Anbieter auswählen
Wenn ein Unfall passiert, zahlt die Versicherung auch wenn ein Fahrer, den du nicht der Versicherung gemeldet hast, gefahren ist. Allerdings kann es in so einem Fall passieren, dass du eine Nachzahlung und sogar eine Strafzahlung leisten musst. Du musst der Versicherung dann den Beitrag zahlen, den die Versicherung gekostet hätte, wenn du einen weiteren Fahrer angegeben hättest. Zudem kann es passieren, dass du eine Strafzahlung leisten musst, weil du falsche Angaben beim Abschluss der Kfz-Versicherung gemacht hast. Achtung, wenn dein Auto nicht vollkaskoversichert ist: Wie Welt Online schreibt, zahlt die Private Haftpflichtversicherung eines anderen Fahrers nicht, wenn er mit deinem Auto einen Unfall hat. Vor dem Ausleihen solltest du also absprechen, dass ein anderer Fahrer für die Schäden aufkommen muss, sollte etwas passieren.

Kfz-Versicherung anderer Fahrer: Muss ich ein einmaliges Ausleihen auch der Versicherung melden?

Wie test.de zum Thema Kfz-Versicherung für andere Fahrer schreibt, kommt es auf die Versicherung an, ob sie einmaliges oder gelegentliches Ausleihen ohne Aufpreis duldet oder nicht. So schreibt test.de, dass beispielsweise die LVM-Versicherung Fahrer, die älter als 23 Jahre sind und nur gelegentlich fahren, duldet. Bei anderen Versicherungen gibt es die Möglichkeit, der Versicherung einen gelegentlichen Fahrer zu melden. Bei der Ergo-Versicherung zum Beispiel koste es keine Versicherungszuschlag, wenn das Auto gelegentlich und nur für kurze Zeit von gemeldeten Fahrern gefahren wird. Eine neue Lösung hat die Nürnberger Versicherungsgruppe gefunden: Über die App „FahrerPlus“ kannst du andere Fahrer melden und für die einzelnen Tag Versicherungszuschläge bezahlen. Ob und wie deine Versicherung mit gelegentlichen Fahrern umgeht, solltest du bei deiner Versicherung oder deinem Versicherungsmakler nachfragen.

Weitere Artikel, zum Thema KFZ-Versicherung:

Kfz-Versicherung: Die Artikelübersicht
Kfz-Versicherung Steuererklärung – hol dir Geld zurück
Kfz-Versicherung – den Zweitwagen versichern
Kfz-Versicherung Kündigung durch den Versicherer
Kfz-Versicherung Rabattschutz: Ja oder nein?
Kfz-Versicherung Prozente übertragen und übernehmen
Kfz-Versicherung zahlt nicht – so gehst du vor

Kfz-Versicherung anderer Fahrer: Wer darf fahren? Kfz-Versicherung anderer Fahrer - darf ich mein Auto einfach einem Anderen überlassen? Zahlt die Kfz-Versicherung, wenn ein Unfall passiert? Artikelbewertungen: 10 3.1 / 5 10