FAQ: Kfz-Versicherung

Viktoriya Simkina

Wie kannst du die Deckungssumme deiner Kfz-Versicherung erhöhen? Wir beantworten dir diese und weitere wichtige Fragen rund um die Kfz-Versicherung.

Du musst deiner Kfz-Versicherung deine jährliche Fahrleistung mitteilen. Ist es dir auch schon passiert, dass du dich verschätzt hast und mehr Kilometer gefahren bist, als du angegeben hattest? Damit bist du nicht alleine. Wir sagen dir, was du in diesem Fall tun kannst.

Ich bin mehr Kilometer gefahren als ich angegeben habe – was passiert jetzt?

Welche Kfz-Versicherung möchtest du kündigen?
Jetzt Anbieter auswählen
Wenn du mehr Kilometer gefahren bist, als du deiner Kfz-Versicherung mitgeteilt hast, musst du den fehlenden Beitrag nachzahlen. In manchen Fällen verhängen die Versicherungsgesellschaften sogar eine Vertragsstrafe, falls du bewusst falsche Angaben gemacht hast. Wenn du dich jedoch lediglich verschätzt hast und von dir aus auf die Versicherung zugehst, musst du dir darüber keine Gedanken machen. In der Regel ist in deinem Versicherungsvertrag festgehalten, ab wie vielen Kilometer deine Kfz-Versicherung eine Mitteilung fordert.

Kann ich im Nachhinein die Deckungssumme meiner Autoversicherung erhöhen?

In vielen Fällen ist die Deckungssumme fest von der Versicherung vorgegeben – in diesem Fall kannst du auch nichts daran ändern. Manchmal ist es jedoch möglich, deine Deckungssumme gegen einen Aufpreis zu erhöhen. Wenn sich das für dich lohnt, solltest du im Zweifelsfall bei deiner Versicherung nachfragen, ob sie das anbietet.

Wann haftet die Versicherung und wann nicht?

Der Versicherer ist normalerweise zur Zahlung verpflichtet, wenn es um die Ansprüche der Geschädigten geht. Allerdings ist sie auch in bestimmten Fällen von der Haftung befreit, d. h. sie muss den Schaden nicht bezahlen bzw. kann im Nachgang das ausgelegte Geld vom Versicherungsnehmer zurückverlangen. Solche Regressansprüche sind jedoch auf maximal 5.000 Euro begrenzt.

In welchen Fällen wird die Haftung der Kfz-Versicherung aufgehoben?

  • Bei Unfällen, die unter Drogen- oder Alkoholeinfluss passiert sind
  • Bei vorsätzlichen Versicherungsschäden
  • Bei grober Fahrlässigkeit (z.B. Telefonieren am Steuer ohne Freisprecheinrichtung, gefährliche Wendemanöver, Tragen von unangemessenem Schuhwerk usw.)

Ich habe zwei Autos – wie wird der Zweitwagen eingestuft?

Prinzipiell würde der Zweitwagen in die Schadensfreiheitsklasse 0 eingeordnet werden. Mehr zur Schadensfreiheitsklasse erfährst du in unserem Artikel „Kosten Kfz-Versicherung: So setzen sie sich zusammen“. Allerdings hast du je nach Versicherung auch die Möglichkeit, von der sogenannten Partnerregelung Gebrauch zu machen. Dann bekommst du für das zweite Auto den gleichen Rabatt wie für das erste – allerdings entfallen dann häufig andere Vergünstigungen, beispielsweise für eine geringe Fahrleistung.

Wie werden Schäden von nicht eingetragenen Drittfahrern reguliert?

Es haftet immer die Versicherung des Fahrzeugs, welches den Unfall verursacht hat. Sollte der nicht eingetragene Fahrer den Unfall verschuldet haben, bezahlt deine Versicherung den Schaden an Dritten. In der Regel musst du als Versicherungsnehmer rückwirkend eine Gebühr bezahlen, mehr dazu erfährst du in unserem Artikel „Kfz-Versicherung anderer Fahrer: Wer darf fahren?“.

Kann ich die Autoversicherung steuerlich absetzen?

Was ist aboalarm?
  • sichere Kündigung
  • sofortiger Versand
  • Wichtiger Kündigungsnachweis
  • Hilfe bei Problemen
Jetzt mehr erfahren
aboalarm App

Ob unterwegs oder bequem auf dem Sofa, noch nie war Kündigen so einfach wie mit der aboalarm-App.

Jetzt mehr erfahren
Du kannst einen Teil deiner Kosten für die Kfz-Versicherung von der Steuer absetzen. Entweder als Sonderausgaben oder als Betriebsausgaben bzw. Werbungskosten. Wenn du dein Auto beispielsweise für deinen Arbeitsweg nutzt, gelten die Aufwendungen als Werbungskosten – in diesem Fall kannst du einen Teil des Betrages bei deiner Steuererklärung angeben. Über die Höhe des abschreibbaren Betrages entscheidet letztendlich wie du dein Auto nutzt: Ob nur privat, ausschließlich für berufliche Zwecke oder beides.

Mein Auto wurde gestohlen – deckt die Versicherung meinen Schaden?

Wenn dein Auto gestohlen wurde, jedoch innerhalb eines Monats wieder auftaucht, erhältst du es zurück. Sollte es nicht in diesem Zeitraum gefunden werden, geht das Auto in den Besitz deiner Kfz-Versicherung über. In diesem Fall bekommst du von deiner Teilkaskoversicherung den Wiederbeschaffungswert deines Autos ersetzt. Da die Teilkaskoversicherung automatisch Bestandteil der Vollkaskoversicherung ist, bekommst du auch als Vollkaskoversicherter das Geld ausbezahlt.

Wie funktioniert das mit der Rückstufung im Schadensfall?

Wenn du einen Unfall verursacht hast, verlierst du deine bisherige Schadensfreiheitsklasse und wirst zurückgestuft. Allerdings kann man nicht generell sagen, wie weit du zurückgestuft wirst. Jede Kfz-Versicherung regelt die Rückstufung der Schadensfreiheitsklasse nach einem Unfall nämlich individuell. Wenn du dir nicht sicher bist wie das bei deiner Kfz-Versicherung gehandhabt wird, empfehlen wir dir, direkt bei deinem Versicherer nachzufragen.

Hast du noch weitere Fragen? Sage uns im Kommentarfeld, welche anderen Kfz-Versicherungsthemen dich interessieren, und wir werden gerne darauf eingehen.

In unserem Blog findest du weitere interessante Artikel rund um das Thema Kfz-Versicherung:

FAQ: Kfz-Versicherung Wie kannst du die Deckungssumme deiner Kfz-Versicherung erhöhen? Wir beantworten dir diese und weitere wichtige Fragen rund um die Kfz-Versicherung. Artikelbewertungen: 2 5.0 / 5 2