Welche Versicherung braucht man und welche sind unnötig?

Maria Shin

Erfahre hier, welche Versicherung man braucht und auf welche man verzichten kann. So bekommst du die optimale Sicherheit ohne unnötige Ausgaben.

Im Jahr 2012 gab es in Deutschland 459 Millionen abgeschlossene Versicherungen: Knapp sechs Verträge pro Person. Trotzdem sind immer noch viele unterversichert und ärgern sich über die Versicherer, die bei einem Unfall doch weniger zahlen, als man es sich erhofft hat.

Im Grunde genommen sind viele einfach falsch versichert. In diesem Artikel erfährst du, wie du dich ohne unnötige Ausgaben richtig versichern kannst.

Welche Versicherung ist für jeden wichtig?

Leider gibt es eine Tendenz, sich zunehmend vor Risiken abzusichern, die öfter vorkommen aber eine geringe Schadenssumme haben. Doch viele bedenken dabei nicht, dass die weniger wahrscheinlichen Fälle mit einer hohen Schadenssumme die Fälle sind, die zum Bankrott führen.  Außerdem vergisst man oft, dass Lebensversicherungen im Grunde wichtiger sind, als Sachversicherungen. Um dich richtig und sinnvoll versichern zu lassen, musst du Folgendes beachten:

–       Es sollte ein gesundes Gleichgewicht zwischen Lebens- und Sachversicherungen geben.

–     Es soll berücksichtigt werden, wie wahrscheinlich das Risiko und die dadurch verursachte Schadenssumme ist.

Das heißt, eine KFZ-Versicherung sollte nicht der Krankenversicherung bevorzugt werden. Gleichzeitig sollte man lieber seinen Hausrat für den Fall eines Feuers absichern, anstatt eine Brillenversicherung abzuschließen.

Folgende Versicherungen sind für jeden ein „Muss“ und sorgen für die Basis-Sicherheit:

1. Krankenversicherung

Absolut unabhängig von Familienstand, Alter oder Vermögen sollte jeder krankenversichert sein. Abgesehen davon, dass es durchaus sinnvoll ist, ist es auch eine gesetzliche Pflicht. Bei einer Krankenversicherung hat man die Wahl zwischen privater und gesetzlicher Versicherung. Arbeitnehmer und Selbstständige sind mit der gesetzlichen Krankenkasse auf der sicheren Seite. Beamten wird dagegen eine private Krankenversicherung empfohlen. Bevor du die Entscheidung triffst, informiere dich genau über die Vor- und Nachteile der Versicherungen für deine konkrete Lebenssituation.

2. Private Haftpflichtversicherung

Etwas kaputt gemacht oder beschädigt, was nicht dir gehört? Das kann absolut jedem passieren und genau dafür sollte jeder eine private Haftpflichtversicherung haben. Hier empfehlen wir dir eine Versicherung mit einer möglichst niedrigen Selbstbeteiligung. Je niedriger die Selbstbeteiligung, desto höher ist zwar der Jahresbeitrag für die Versicherung, aber bei einem Unfall zahlt es sich sicher aus.

3. Hausratversicherung

Möbel, Fernseher, Computer, Spülmaschine, Herd – all diese Sachen stellen einen erheblichen Teil eines Vermögens dar. Wenn alles bei einem Unfall (zum Beispiel Diebstahl oder Feuer) plötzlich weg oder kaputt ist, kann das zu einem großen Problem werden. Denn die Kosten für eine  komplett neue Einrichtung sind enorm und sprengen oft den Rahmen des mühevoll Erspartem. Für solche Fälle gibt es die Hausratversicherung.

4. Berufsunfähigkeitsversicherung

Die Berufsunfähigkeitsversicherung ist für jeden sehr sinnvoll. Es gibt einen verbreiteten Irrtum, dass der Staat bei der Berufsunfähigkeit auch ohne Versicherung genug bezahlt. Leider geht es dabei um sehr geringe Summen, die einem keine finanzielle Sicherheit leisten können. Eine Berufunfähigkeitsversicherung, die dir eine Rente zahlt, ist aus dem Grund notwendig.

5. Risikolebensversicherung

Familien mit oder ohne Kinder sollten über die Risikolebensversicherung nachdenken. Bei einem Todesfall sichert diese die finanzielle Lage der Hinterbliebenen ab. So können zum Beispiel die Kredite des Verstorbenen weiter abbezahlt werden.

6. Auslandsreisekrankenversicherung

Diese Versicherung ist ein „Muss“, wenn man ins Ausland verreist. Die Auslandsreisekrankenversicherung ist auch oft eine der Voraussetzungen für eine Genehmigung des Visums für viele Länder.

 7. KFZ-Versicherung

Wer ein Auto hat, hat auch automatisch eine KFZ-Haftpflichtversicherung. Diese versichert aber nur die Umgebung (Gegenstände, die beim Fahren beschädigt werden können, die Leute, denen ein Schaden zugefügt werden kann und so weiter). Um das Auto selbst zu versichern, solltest du über Voll- oder Teilkaskoversicherung nachdenken. Erfahre in unserem Blog, wie du eine gute Kfz-Versicherung findest.

8. Unfallversicherung

Diese kommt auf, wenn man durch einen Unfall invalide wird. Im Gegensatz zur Berufsunfähigkeitsversicherung bekommst du hier eine Kapitalleistung, also einen großen Geldbetrag auf einmal, ausgezahlt. Zusätzlich kann eine Rente vereinbart werden. Dadurch bist du auch für unerwartete Kosten abgesichert.

Welche Versicherungen sind unnötig?

Leider gibt es viele überflüssige Versicherungen, die trotzdem immer wieder abgeschlossen werden. Wenn du bereits die oben genannten Versicherungen besitzt, schau nach, ob du vielleicht für eine der folgenden Versicherung unnötig Geld ausgibst.

1. Reisegepäck- oder Handyversicherung

Wer eine Hausratversicherung hat, braucht diese Versicherungen nicht mehr. Denn wenn der Hausrat versichert ist, ist er das auch auf der Reise. Da das Handy zum Hausrat zählt, ist es also durch die Hausratversicherung ebenso versichert.

2. Brillen- und Kontaktlinsenversicherungen

Die Schadenssumme in diesem Fall ist gering und überschaubar. Das Geld, das man für solche Versicherungen ausgibt, kann man durchaus sinnvoller investieren.

3. Glasbruchversicherung

Solche Versicherungen haben in der Regel viele Ausschlussklausel und sind zu teuer für die eher geringenReparaturkosten. Je nach Fall können die gleichen Reparaturkosten von der Haftpflicht- oder Hausratversicherung übernommen werden.

4. Insassenunfall-Versicherung

Diese Versicherung steht für den Mitfahrer ein, wenn diesem bei einem Unfall etwas passiert. Dies ist aber absolut überflüssig, denn die Haftpflichtversicherung sichert dieses Risiko bereits ab.

5. Kreditrestschuld-Versicherung

Für den Fall der Zahlungsunfähigkeit wegen eines Todesfalls kann man den Kredit absichern. Allerding ist dies unnötig, wenn man eine Risikolebensversicherung besitzt. Denn durch diese ist das Risiko bereits abgesichert.

Wenn du also die wichtigsten Versicherungen hast und zusätzlich eine der sechs unnötigen Versicherungen besitzt, denke darüber nach, ob du sie lieber kündigen solltest. So kannst du gleich mehrere Hundert Euro sparen!

 

 

Welche Versicherung braucht man und welche sind unnötig? Erfahre hier, welche Versicherung man braucht und auf welche man verzichten kann. So bekommst du die optimale Sicherheit ohne unnötige Ausgaben Artikelbewertungen: 15 3.2 / 5 15