Handyvertrag umschreiben – das musst du beachten

Simone Groß

Du willst aus deinem Handyvertrag raus, vorzeitige Kündigung ist aber nicht möglich? Dann lasse den Handyvertrag auf eine andere Person umschreiben.

Ein häufiger Grund, der es nötig macht, den Handyvertrag umschreiben zu lassen, ist ein unvorhergesehener Umzug ins Ausland. Aber auch bei der Neugründung einer Firma kann es Vorteile bringen, den Vertrag auf diese umschreiben zu lassen.

Im Normalfall ist die Umschreibung problemlos möglich, auch wenn dein Anbieter nicht dazu verpflichtet ist. Bedenke, dass es eine gewisse Zeit braucht, bis die Umschreibung durchgeführt ist. Diese hängt auch erheblich davon ab, ob die vollständigen Unterlagen vorliegen. Prüfe also genau nach, ob alle geforderten Angaben und Kopien beiliegen. Die Kosten für die Umschreibung liegen zwischen 15 und 25 Euro.

Handyvertrag umschreiben – meist unkompliziert

Welchen Handyvertrag möchtest du kündigen?
Jetzt Anbieter auswählen
Voraussetzungen für die Umschreibung deines Handyvertrags ist, dass du jemanden findest, der diesen übernehmen will. Dabei ist es egal, ob das der Ehepartner, ein Familienmitglied, einfach nur ein Freund oder ein Bekannter oder eine Firma ist. Informiere ihn oder sie vorher genau über deine Vertragsdetails und die dazugehörigen Optionen, die du eventuell hinzugebucht hast. Auch die monatlichen Kosten sind natürlich ein wichtiger Punkt. Denn der Tarif wird vom neuen Vertragsinhaber eins zu eins übernommen. Das bedeutet auch, dass sich die Vertragslaufzeit nicht ändert oder automatisch um die bereits vor der Übernahme vergangene Zeit verlängert. Natürlich sind später Änderungen am Tarif möglich.  Seid ihr euch einig, musst du dich jetzt an deinen Anbieter wenden.

Eine von dir bereits ausgesprochene Kündigung wird mit der Übernahme unwirksam und muss, sofern gewünscht, vom neuen Vertragspartner erneut eingereicht werden.

Bei den vier großen Telefonanbietern gibt es ein vorgefertigtes Schreiben, mit dem du deinen Handyvertrag umschreiben lassen kannst. So etwa bei der Telekom, bei BASE, bei Vodafone und O2.  Solltest du für deinen Anbieter kein Formular finden, wende dich am besten an den Kundenservice. Dieser schickt dir dann die notwendigen Unterlagen zu.

Liegt das Formular vor, achte darauf, dass es vollständig ausgefüllt ist und die Unterschriften beider beteiligter Personen vorliegen. Also deine und die desjenigen, der deinen Vertrag übernehmen will.

Handyvertrag umschreiben – das brauchst du

Zunächst musst du natürlich deine Adresse und Handynummer sowie die Adresse und Bankverbindung des neuen Vertragspartners angeben. Wie auch bei Abschluss eines neuen Vertrags wird die Bonität des neuen Vertragspartners durch den Netzanbieter geprüft. Den Hinweis darauf findest du entweder auf dem Formular selbst oder in den AGB wie etwas bei BASE (Punkt 11.9). Zudem muss bei Privatpersonen der Personalausweis oder Reisepass als Kopie beigeleget werden und die Ausweisnummer im Formular eingetragen werden.

Bei einer Umschreibung auf eine Firma gib immer den Namen mit der genauen Firmenbezeichnung (GmbH, AG, UG usw.) und die Adresse an. Zudem sollte es immer einen Ansprechpartner für Rückfragen geben. Zusätzlich sind noch Angaben zum Handelsregistereintrag nötig sowie eine Kopie dessen, damit du den Handyvertrag umschreiben lassen kannst.

Sind alle Angaben eingetragen und alle Kopien beigelegt schicke das ganze an deinen Handyanbieter. Dieser wird sich dann mit dir in Verbindung setzen.

Planst du nur einen kurzen Auslandsaufenthalt so kannst du deinen Handyvertrag auch stilllegen lassen. Mehr dazu findest du in dem dazugehörigen Blogbeitrag.

Handyvertrag umschreiben – das musst du beachten Du willst aus deinem Handyvertrag raus, vorzeitige Kündigung ist aber nicht möglich? Dann lasse den Handyvertrag auf eine andere Person umschreiben. Artikelbewertungen: 7 3.9 / 5 7